9Mrz/20

M1: Erneute Niederlage HSG Ebersbach/Bünzwangen

Vergangenen Sonntag stellte sich der TSV Urach der HSG Ebersbach/Bünzwangen in der Rückrunde vor dessen heimischer Kulisse.

Den ersten Treffer des noch jungen Abends, landete Kreisläufer Tobias Schmidt vom TSV Urach für sein Team. Moritz Schwind vom der HSG ließ sich jedoch nicht lange bitten und glich den ersten Treffer noch in derselben Minute sofort aus. Nach einem fünf minütigen Schlagabtausch konnte sich der TSV Urach erstmals durch einen Doppeltreffer von Spielertrainier Marco Melo mit zwei Toren klar in Führung gehen. Diese hielt jedoch leider nur ca. drei Minuten an und wurde wieder durch zu einfache Fehler im Angriff sowie in der Abwehr zum 5:5 wieder hergeschenkt. Wieder war es beiden Mannschaften nicht möglich sich entscheidend vom jeweiligen Gegner abzusetzen und stellten so immer wieder Punktegleichheit her. Ab der 13. Minute hatten dann die HSG´ler einen 4:0 Lauf, welcher Ihnen einen Vorsprung auf 11:7 bescherte. Durch anschließend gute Torhüterparaden und noch besserer Angriffswellen kämpften sich die Ermstäler Tor um Tor dem Ausgleich zum 11:11 in der 21. Minute entgegen und übernahmen sogar kurzzeitig immer wieder das Führungszepter.  Eine Zeitstrafe gegen Uracher Lukas Bader versetzte die Ermstäler kurzzeitig in Unterzahl, was die HSG für sich zu nutzen wusste um für sich erneut einen Punktevorsprung auf 16:13 zu sichern. Kurz nachdem die Grafenstädter wieder vollzählig waren und es unmittelbar vor dem Ende der ersten Hälfte stand, musste auch Tom Lötzbeyer in der 29. Spielminute wegen einer erneuten Zeitstrafe gegen den TSV Urach, das Feld verlassen. Nikolas Krell, von der HSG, nutze die Gunst der Minute, um für sein Team in der noch verbliebenen Zeit den Zähler um ein weiteres Tor auf 17:13 hochzudrücken.

Die zweite Hälfte startete mit einem Tiefschlag für die Ermstäler, musste doch Tom Wahler, wegen eines mehr als umstrittenen Fouls mit Rot das Spielfeld verlassen. Kurioser weise hatte dieses Ereignis auf die Emrstäler keinen negativen Einfluss, nein sie gingen sogar noch motivierter zu Werke und begannen erneut mit der Aufholjagt. Diese dauerte etwa rund 10 Minuten, so dass es dem TSV Urach in der 43. Minute gelang, durch Spielertrainer Marco Melo den Ausgleich auf 23:23 herzustellen. Durch einen Doppeltreffer von Uracher Tom Lötzbeyer versetzte dieser sich und seine Uracher Teamkollegen erstmals wieder mit 24:26 in einen 2-Tore-Vorsrpung. Doch wie jeder weiß; „wie gewonnen, so zerronnen“. Das Katz-und-Mausspiel um die Führung entbrannte erneut und ließ bis zum Spielende nicht nach. In einer letzten, taktischen Auszeit in der 58. Minute instruierte Trainer Marco Melo seine Mannen über die letzten Spielzüge, welche zum Ausgleich des Spiels hätte führen sollen. Daniel Templin (8) machte den Anfang und verkürzte in der vorletzten Minute auf 31:30. Einen anschließenden Konter in letzter Minute verpatzten die Ermstäler dann jedoch leider, so dass Sie ohne weitere Punkte und mit einem Endergebnis von 31:30 die Heimreise antreten mussten.

Trainer Marco Melo bewertete dieses Spiel wie folgt: „Wir haben den Raum im 5:5, durch die Manndeckung gegen mich in der 1. Halbzeit zu wenig ausgenutzt. In der 2. Halbzeit klappte dass dann schon besser. Wir hätten auch ein paar Mal die Chance gehabt, den Sack zuzumachen, schafften dies jedoch leider nicht.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht – Lee, Bader(1), Melo(8/3), Templin(6), Dirr(1), Wahler(1), Stephan (2), Pöschko, Schmidt(3), B. Müller (5), Lötzbeyer (3)

Vielen herzlichen Dank an alle Fans uns Sponsoren, die uns wieder in der Fremde unterstützt haben.

Am 28.03. läuft die 1. Männermanschaft des TSV Urach um 20 Uhr vor heimischer Kulisse in der Ermstalhalle auf. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützer an diesem Abend.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
2Mrz/20

M1: Verlustreicher Heimsieg

Vergangenen Samstag gastierte der TV Altbach beim TSV Urach vor deren heimischer Kulisse in der Uracher Ermstalhalle.

Kurz nach 20 Uhr wurde das Spiel vom unparteiischen Philip Jung (TSV Wolfschlugen) angepfiffen. TV Altbach Schütze Paul Saur begrüßte noch in der ersten Minute mit dem ersten Tor an diesem Abend seine Gastgeber. Urachers Kreisläufer Tobias Schmidt konterte diesen direkt in der darauffolgenden Minute. Tom Wahler ebenfalls vom TSV Urach stellte das Ermstalteam durch seinen Anschlusstreffer vorn an. Dem TV Altbach war von Anfang an anzusehen, dass sie es auf die 2 Punkte der Uracher abgesehen hatten. Unmittelbar nach dem Führungstreffer versuchte TVler Matthias Ströbel durch einen aufeinanderfolgenden Doppeltreffer, welcher gleichzeitig die Führung für den TV Altbach bedeutete, dies klarzumachen.

Aber auch die Ermstäler gingen von Anfang an hochmotiviert und konzentriert zu Werke. Ab der 4. Spielminute zeigten sie dies durch einen 5:0 Lauf noch deutlicher. Über 10:5 und 13:7 hielten sie ihre Gäste durchschnittlich in einem 5-6 Tore Abstand. Das Uracher Bollwerk zeigte sich in seiner vollen Pracht und schnelle erste und zweite Wellen sorgten für punktetechnisches Vorankommen der Gastgeber. Ab der 18. Minute erfolgte dann ein konzentrationstechnischer Einbruch bei den Ermstälern, was zur Folge hatte, dass es dem TV Altbach durch einen 4:0 Lauf ihrerseits gelang, den Punktezähler auf der Anzeigetafel bis auf 3 Differenz-Tore zum 15:12 hoch zu treiben. Weil der TV Altbach nun Lunte gerochen zu haben schien, wurde es in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit sogar richtig eng für die Uracher, stand es doch auf einmal nur noch 17:16 für Gastgeber. Kreisspieler Tonio Kovacevic vom TSV Urach zeigte sich unzufrieden mit dieser prekären Situation und trieb durch einen Doppeltreffer den Zeiger um zwei weitere Punkte nach oben.
TV Altbach Schütze Dominik Rauch verkürzte in sprichwörtlich letzter Sekunde vor der Pause, auf ein vorläufiges Zwischenergebnis von 19:17.

Spielertrainer Marco Melo zeigte sich mit dem Verlauf der letzten 10 Minuten der ersten Hälfte unzufrieden und appellierte in der Halbzeitpause an den Ehrgeiz seiner Männer und Mitstreiter nicht nachzulassen und die Konzentration aufrecht zu erhalten. Die Mannen des TSV Urach sollten sich im späteren Verlauf des Spiels einer harten Prüfung gegenübergestellt sehen. Die klare Ansprache von Trainer Melo verfehlten ihre Wirkung nicht, spielten sich die Ermstäler doch nach und nach wieder eine komfortable 5 Punkte Führung bis zur 39. Spielminute heraus. Dann, der erste Schock in der 40. Linksaußen Christian Fischer landete unvorteilhaft nach einem Torversuch auf seinem linken Arm und hielt sich diesen sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht fest. Da sein Arm sich nicht mehr bewegen ließ, wurde sofort der Notarzt gerufen, welcher dann auch wenige Minuten später eintraf, um sofort weitere Diagnosen vorzunehmen. Nachdem C. Fischer in den RTW verbracht wurde, setzten beide Mannschaften das Spiel fort. Keine vier Minuten später sollte der zweite Schock in der Ermstäler Mannschaft Einzug halten. Rückraumschütze Daniel Templin wurde bei einer Angriffsaktion in der Luft gestoßen und landete aus Versehen seitlich auf dem Fuß seines Teamkollegen Tonio Kovacevic, welcher daraufhin unglücklich seinen Fuß verdrehte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss ebenfalls vom noch nicht abgereisten Notarzt untersucht und einen zweiten angeforderten RTW verbracht wurde. Wer nun meinte es sei alles überstanden durfte sich in der 51. Minute eines Besseren belehrt gefühlt haben, als Spielertrainer Marco Melo nach einer geglückten Abwehraktion mit schmerzendem Knie zu Boden ging. Da der Notarzt immer noch Vorort war, sah er sich gleich auch noch diese Misere an. Glücklicherweise konnte keine ernsthafte Verletzung festgestellt werden, so dass Melo schlussendlich selbständig zum Auswechseln auf die Bank gehen konnte. Sichtlich entnervt und besorgt um ihre Teamkollegen wollten die Ermstäler das Spiel nur noch ohne weitere Verletzungen überstehen. Trotz dieser Widrigkeiten gelang es Ihnen, das Spiel mit einem verlustreichen Endergebnis von 34:30 Sieg zum Abschluss zu bringen.

Trainer Marco Melo bewertete dieses Spiel wie folgt: „Wir haben richtig stark angefangen, ein sehr gutes Tempo gespielt und unsere Chancen eiskalt genutzt, was uns in einen vorteilhaften 7-Tore Vorsprung brachte. Dann jedoch kam der Bruch, bei welchem wir wieder einfache Fehler machten und so diesen Vorteil wieder einbüßen mussten. In der zweiten Halbzeit waren wir dann am Anfang wieder voll da. Die darauffolgenden Verletzungen, die passierten waren einfach nur schockierend und schrecklich.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht – Lee, Fischer(2), Bader(4), Völter(4), Melo(7/3), Templin(2), Dirr(2), Wahler(2), Schmidt(1), Kovacevic(10), Lötzbeyer

Vielen herzlichen Dank an alle Fans uns Sponsoren, mit uns an diesem schreckensreichen Abend mitgefiebert und mitgelitten haben.

Am 08.03. läuft die 1. Männermanschaft des TSV Urach um 17 Uhr bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen in der Raichberghalle (Bünzwanger Straße 35, 73061 Ebersbach/Fils) auf. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützer in der Fremde.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
17Feb/20

M1: Niederlage vor heimischer Kulisse

Vergangenen Samstag gastierte der TSV Neckartenzlingen beim TSV Urach in der Ermstalhalle.

Der Anpfiff des zweiten Aufeinandertreffens der beiden Mannschaften ertönte kurz nach 20 Uhr. Die Schiedsrichter Rolle übernahmen hierbei Nadine Strienz (TSV Wolfschlugen) und Sebastian von Briel (TV Ebersbach).  Den ersten Treffer des Abends konnte Daniel Templin vom heimischen Team der Ermstäler erzielen, welcher jedoch erst vier Minuten nach dem Start der Partie erfolgte. Den Ausgleich stellte Neckartenzlingers Schütze Sebastian Kostenbacher für sein Team zum 1:1 her.
In den darauffolgenden 8 Minuten war Handball der Güteklasse A zu sehen. Die Uracher stellten einen stimmigen Verbund zwischen Torhütern und Abwehrkette und auch im Angriff ging es dynamisch und erfolgreich zu. Auch die Gäste zeigten was Sie von dem Spiel des Abends erwarteten und ließen sich zu keiner Minute von ihren Gastgebern abschütteln. Bis zur Halbzeitpause agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Den Führungstreffer zum 14:15 konnte in buchstäblich letzter Sekunde Robin Hagelocher vom TSV Neckartenzlingen für sein Team ergattern.

Nach der Rückkehr aus der Pause, war das Abwehrspiel leider nicht mehr ganz so stimmig, was es den Neckartenzlingern ermöglichte sich einen durchschnittlichen 2-Tore-Vorsprung zu verschaffen. Diesen hielten Sie bis hin zur 39. Minute aufrecht, bevor sie über 18:21 und 19:26 in der 51. Minute mehr und mehr klar machten, dass die Punkte aus dem Ermstal verschwinden würden. Die verbleibenden 9 Spielminuten reichten den Ermstälern leider nicht mehr aus, um das Blatt noch zu wenden, schafften sie es doch in dieser Zeit nie, auf mehr als nur 5 Tore (24:29, 57. Minute) zu verkürzen. Der TSV Urach hatte leider die Chance verpasst, sein spielerisches Können in der ersten Halbzeit effektiv für eine ausgeprägte Führung einzusetzen. So kam es, dass die Gastgeber nicht nur gegen den Tabellenletzten mit 25:31 verloren, sondern auch um 2 Punkte weniger ihre Gäste von dannen ziehen lassen mussten.

Trainer Marco Melo beurteilte das Spiel wie folgt: "Wir haben am Anfang richtig gut gespielt, konnten uns aber nie absetzen und haben uns somit selbst bestraft. In der zweiten Halbzeit waren wir einfach im Angriff zu schwach, so dass es uns zum Ende hin nicht reichte."

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht - Lee, Fischer(1), Bader(4), Völter(3), Wahler(2/2), Stephan, Schmidt, B.Müller(3/), Kovacevic(4), Templin(8)

Das nächste Spiel bestreiten unsere Männer gegen den TV Altbach erneut vor heimischer Kulisse am 29.02.2020 um 20:00 Uhr.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
10Feb/20

M1: Niederlage im Lokalderby

Vergangenen Samstag stellte sich der TSV Urach seinem Lokalrivalen TSV Grabenstetten zum Rückrunden Derby in der Grabenstettener Falkensteinhalle. Begleitet wurde das Spiel von den Unparteiischen Peter Freygang (TSV Köngen) und Gerhard Bächle (HSG Owen-Lenningen). Der TSV Urach konnte diesmal kadertechnisch leider nicht aus den Vollen schöpfen. Gleich zwei wichtige Spieler fielen verletzungsbedingt aus. Zum einen wäre da Rechtsaußen Dominik Dir, welcher am Sprunggelenk verletzt ist und zum anderen Spielertrainer Marco Melo selbst, der sich im Training am Vortag eine Zerrung am Knie zugezogen hatte. 

Gleich zu Beginn des Matches zeigte der TSV Grabenstetten Härte in der Abwehr, was dazu führte, dass kaum die erste Minute vergangen, gleich ein Uracher verletzt vom Feld gehen musste. Diese Aktion wurde sofort geahndet und endete mit dem ersten Treffer zum 0:1 vom 7-Meter-Punkt durch Benjamin Müller (22). Auch die Uracher Mannen gingen hochmotiviert zu Werke, was Ihnen dieselbe Belohnung einbrachte und Grabenstettens Tobias Haase (35) die Möglichkeit zum 1:1, ebenfalls vom 7-Meter Punkt nutzte. Die ersten 12 Spielminuten gestalteten sich punktetechnisch ausgeglichen, lieferten sich doch beide Mannschaften einen Schlagabtausch in dieser Zeit. Im Anschluss bekamen die Uracher Mannen in der Abwehr jedoch keinen rechten Zugriff auf die Gegener und leisteten sich im Gegenzug im Angriff den ein oder anderen Fehler, den die Höllablitze sogleich für sich zum Vorteil zu nutzen wussten. Bis zur 20. Minute rannten die Zwiebelschnitz einem durchschnittlichen 3-Punkte-Rückstand hinterher, schafften es sogar kurzzeitig auf 1 Tor zum 11:10 heranzukommen, stolperten aber im Anschluss erneut über den Schweif des Fehlerteufels im Angriff. Dies hatte leider zur Folge, dass der TSV Grabenstetten in die Halbzeitpause mit 15:11 gehen konnte.

Nach der Rückkehr aus der Pause, sah es für die Uracher Mannen nicht viel besser aus. Zwar konnten Sie verhindern, dass der Gegener sich zu weit von Ihnen entfernte, dennoch liefen sie im Schnitt, bis hin zur 47. Minute, einem 5 Tore Rückstand hinterher. Das Angriffsspiel der Ermstäler verbesserte sich in der Schlussphase jedoch leider zu spät, so dass es der TSV Urach bis zum Schlusspfiff leider nur schaffte, bis auf 3 Tore zum Endergebnis von 31:28 heranzukommen. Ohne weitere Zähler mussten die Uracher Handballer leider die Heimreise antreten.

Trainer Marco Melo bewertet die Partie wie folgt: „Es war ein Derby mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Klar ist, dass wir am Ende leider mehr Fehler gemacht haben als der Gegner. Wir schießen in der ersten Halbzeit zu wenig Tore und machen im Aufbauspiel zu viele Fehler. Unser Abwehr-Torhüter-Gefüge war über 60 Minuten nicht konstant.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht – Lee(1), Fischer(1), Bader(1), Völter(4), Templin(4), Wahler(4), M.Müller, Kovacevic(4), B.Müller(8/3), Stephan, Schmidt(1)

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft der findet am 15.02.2020 um 20:00 Uhr gegen den TSV Neckartenzlingen vor heimischer Kulisse in der Uracher Ermstalhalle statt.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
2Feb/20

M1: Im Spitzenspiel chancenlos

Am Samstagabend traten unsere Männer 1 vor heimischen Publikum gegen den bisherigen Spitzenreiter, die HSG Owen-Lenningen an. Zahlreiche Anhänger der Gäste waren in die Ermstalhalle gekommen um sich das Spitzenspiel zwischen dem Erst- und Drittplatzierten anzusehen. Die Uracher hatten sich für dieses Spiel einiges vorgenommen, sie wollten vor allem anders als im Hinspiel agieren, welches 32:20 verloren ging. Außerdem wollten sie den Rückstand auf den Tabellenführer bis auf einen Punkt verkürzen. Die Vorzeichen versprachen also eine spannende Partie, doch es sollte völlig anders kommen.

Wie auch schon im Hinspiel ging der TSV schnell mit 1:0 in Führung, Marco Melo markierte den ersten Treffer. Dies sollte aber auch schon die einzige Führung der Ermstäler im gesamten Spiel bleiben. Die HSG OLE antwortete postwendend und erzielte den Ausgleich zum 1:1 nach zwei Spielminuten. Die nächsten Minuten machten klar, dass es ein intensives Spiel werden würde, im nächsten Angriff des TSV wurde Tonio Kovacevic am Kreis hart gefoult, was bereits die erste Zwei-Minuten-Zeitstrafe zur Folge hatte. Den fälligen Strafwurf konnte der Gästetorwart allerdings entschärfen. In der 5. Minute folgte auch schon die erste Zeitstrafe für den TSV. In dieser Phase war das Spiel von beiden Mannschaften noch sehr zerfahren, man spürte die Anspannung förmlich, sodass zahlreiche  technische Fehler auf beiden Seiten produziert wurden. Bis zum Stand von 4:5 in der 10. Spielminute war das Spiel völlig offen. Doch dann kam die HSG immer besser ins Spiel und bestrafte die Fehler des TSV Urach eiskalt. Ihrerseits agierten die Gäste sicherer und standen in ihrem aggressiven Abwehrverbund sehr gut. Das mündete in einen 4:0 Lauf der Gäste, auf der Anzeige prangte der Spielstand von 4:8. Beim Stand von 5:10 nahm der Spielertrainer Marco Melo die erste Auszeit. Vor allem die einfachen technischen Fehler im Angriff sollten abgestellt werden, genauso wurde die mangelnde Laufbereitschaft im Angriff und in der Abwehr angemahnt. Doch es sollte keine Besserung folgen, ganz im Gegenteil. Die Abwehr verlor daraufhin komplett den Zugriff und auch die Torhüter könnten nur selten glänzen. Im Angriff zeichnete sich immer dasselbe Bild ab, es folgten viele leichte Ballverluste. Die HSG kam ins Rollen und schraubte den Spielstand über 8:13 und 9:17 bis zur Pause auf 11:20 nach oben.

Für die zweite Halbzeit hatte der TSV Urach sich vorgenommen in der Abwehr besser zu stehen und im Angriff mit mehr Bewegung und Dynamik in die Lücken zu gehen. Vor allem Benjamin Müller konnte nach der Pause mit drei schnellen Toren überzeugen. Doch auch der überragende Luca Bächle hielt auf der Gegenseite ebenfalls mit drei Toren dagegen, sodass der TSV nie näher als auf 8 Tore herankam. Vor allem in der Abwehr sollte der TSV die überaus variablen und agilen Gäste aus dem Lenninger Tal nicht mehr in Griff bekommen. Im Angriff konnten dafür bessere Chancen herausgespielt werden, welche auch größtenteils genutzt wurden, vor allem Daniel Templin und Marco Melo wussten zu überzeugen.  Die Gästeführung lag jedoch trotzdem immer zwischen 8 und 12 Toren. Man muss dem TSV jedoch zu Gute halten, dass er sich niemals aufgab und bis zum Ende nicht hängen lies. Der 22:34 Rückstand aus der 47. Minute konnte über 26:35 bis zum Spielende noch auf 30:38 verkürzt werden, sodass der TSV die zweite Halbzeit sogar gewann. Dies war nur  ein kleiner Trost, die Enttäuschung war natürlich  groß auf Seiten der Ermstäler. Aber es gibt keinerlei Diskussion daran, dass die HSG OLE der verdiente Sieger der Partie ist.

Jetzt gilt es sich in der kommenden Woche wieder voll zu fokussieren und an den Fehlern zu arbeiten, denn schon nächste Woche Samstag, 08.02.2020 um 20.30 Uhr wartet das mit Spannung erwartet Derby gegen den TSV Grabenstetten.

Trainer Marco Melo bewertet die Partie wie folgt: „Wir verschlafen den Start und kommen über die gesamte Partie nicht in unser Abwehrspiel, was gegen so ein  Mannschaft wie die HSG OLE einfach nicht geht und reicht.“

TSV Urach: A. Müller, Bauknecht – Lee, Fischer (1), Bader (1), Völter (3), Melo (13/7), Templin (3), Wahler, Stephan (2), Schmidt, B. Müller (3), Kovacevic (4), M. Müller

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare