19Nov/18

Souveräner Sieg der Frauen 1

Das achte Saisonspiel der ersten Frauenmannschaft des TSV Urach konnte am Wochenende souverän gewonnen werden. Man war zu Gast in der Lautertalhalle in Donzdorf, wo man der HSG keine Chance auf einen Sieg ließ.

Das Spiel startete ausgeglichen, in den ersten Minuten erzielten beide Mannschaften schnelle Treffer. Beim Stand von 3:3 festigte sich die Uracher Abwehr und stand damit noch sicherer, als bereits zu Spielbeginn. Damit ermöglichten sich die Uracherinnen, auf 3:6 nach zehn Minuten davonzuziehen. Doch anstatt im Angriff weiterhin klare Torchancen herauszuspielen, kam das Spiel dort ins Stocken. Man tat sich plötzlich schwer, den Ball bis zur freien Mitspielerin zu bringen. Der Gegner kam wieder auf 5:7 heran und Urach nahm die erste Auszeit. Dann zeigte sich den Zuschauern für geschlagene acht Minuten ein Abwehrduell auf Augenhöhe, bei dem keine Mannschaft zum Torerfolg kam. Die Donzdorfer nutzten nun ebenfalls ihr erstes Teamtimeout. Danach gelang es Urach plötzlich wieder, zu Toren zu kommen und man zog zwei Minuten vor der Halbzeitpause auf 5:10 davon. Es blieb bei einem fünf-Tore Vorsprung und die Seiten wurden gewechselt.

Die Uracher Frauen starteten auch in die zweite Spielhälfte konzentriert und mit einer stabilen Abwehr. Aus dieser heraus gelang es bereits nach fünf gespielten Minuten, den Vorsprung auf sieben Tore zu erhöhen. Auch eine zweiminütige Unterzahl überstand man in dieser Phase des Spiels souverän. Der Gegner agierte trotz allem weiterhin engagiert im Angriff und versuchte mehrmals, über die siebte Feldspielerin erfolgreich abzuschließen. Nicht einmal diese taktische Maßnahme konnte den Uracherinnen zu diesem Zeitpunkt etwas anhaben. Torhüterin Irene Eble entschärfte mit ihrem Treffer zum 10:19 die Partie endgültig.Eigentlich hätte das Spiel nun entschieden sein müssen, doch der TSV tat sich in den letzten zehn Minuten im Angriff unnötig schwer. Hatte man zuvor sauber ausgespielte Chancen vor allem vom Kreis und von Rechtsaußen genutzt, so suchte man jetzt viel zu hektisch und oft vergeblich den Abschluss. Die Frauen der HSG nutzten diese Phase noch mal, um auf 17:21 heranzukommen. Trotz allem konnten sich die Frauen des TSV Urach am Ende über einen nie gefährdeten 18:23 Sieg freuen. Dies war vor allem wieder der starken und sicheren Abwehrarbeit zu verdanken.

Der Trainer lobt seine Mannschaft hierfür: „Wir haben mit einer erneut starken Abwehrleistung den Gegner zu Fehlern gezwungen. Dies war unser heutiges Ziel. Im Angriff sind wir immer besser ins Spiel gekommen, weshalb wir einen neun-Tore Vorsprung herausspielen konnten. Die Einstellung und den Willen von heute müssen wir in die kommenden Spiele mitnehmen.“

Es spielten: I. Eble (1), Kullen - Herrmann (4), Kazmaier (1), Klein (4), Lenknereit, S. Jud, Schall (2), Weber (4), Ebner, Zink, F. Jud (2), Prinz (5)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
12Nov/18

F1: Vierter Heimsieg in Folge

Ja, Sie lesen richtig. Was wie ein Halbzeitergebnis aussieht, ist das tatsächliche Endergebnis der Partie gegen Gerhausen. Es ist der vierte Heimsieg in Folge und es ist das bisher schwächste Ergebnis der Uracher Frauen 1. Dennoch freut man sich über die erkämpften zwei Punkte. Noch viel mehr freut man sich über die Tatsache, in heimischer Halle ungeschlagen zu bleiben – wenn auch an diesem Wochenende nur haarscharf.

Man startete wie bereits im vorherigen Spiel mit einer wachen und aggressiven Abwehr. Daraus ergab sich eine Vielzahl an Konterchancen, die man anfangs nicht nutzte, sondern kurz vor dem Tor abbrach und das Tempo herausnahm. Auch technische Fehler prägten die chaotische Anfangsphase des Spiels. So sah sich der Uracher Trainer gezwungen, bereits nach zehn Minuten die erste Auszeitkarte zu legen und eine deutliche Ansprache an seine Mannschaft zu richten. Leider bewirkte dieser Weckruf nur wenig, das Spiel änderte sich im weiteren Verlauf nicht und nach 20 Minuten stand es 5:5. Mit dem mageren Vorsprung von 8:6 ging man dann in die Kabine, um zu besprechen, wo die Probleme dieser Partie lagen. Vor allem mangelnder Druck aufs Tor, wenig bis kein Tempo nach vorn und unsicher sowie inkonsequent ausgespielte Spielzüge waren der Grund für das schwache Halbzeitergebnis.

Doch so richtig schienen sich die Uracher Damen diese Punkte in der Halbzeitpause nicht zu Herzen genommen zu haben und das Spiel blieb weiterhin eng. Nach 45 Minuten lag man mit zwei Toren hinten (9:11) gegen eine Mannschaft, die selbst eher unsicher im Angriff agierte. Dennoch kamen die Gäste aus Gerhausen über geduldig lang gespielte Angriffe immer wieder zu ihrer Torchance und ließen sich auch von der eigentlich starken Abwehr der Heimmannschaft nicht beirren. Eine erneute Auszeit auf Uracher Seite brachte nochmals etwas Schwung ins Spiel und man kämpfte sich wieder mit zwei Toren in Führung (13:11, 54‘). In den letzten fünf Spielminuten nahmen die Ermstälerinnen ihre gesamte Konzentration zusammen und brachten ihren sechsten Sieg knapp nach Hause. Besonders Marie Prinz bewies in der hektischen Schlussphase Nervenstärke und erzielte zehn Sekunden vor Schluss den alles entscheidenden 15. Treffer für Urach. So kann man sich alles in allem zwar nicht über eine hohe Torausbeute freuen, der Kampfgeist und die Nerven der Mannschaft wurden in diesem Spiel aber bewiesen.

Trainer Marco Melo sagt zum Spiel: „Es war ein hart umkämpfter Sieg. Wir haben vorne viel zu viele klare Chancen liegen lassen und daran müssen wir hart arbeiten. Trotzdem hat sich in diesem Spiel wieder einmal gezeigt, dass man über eine starke Abwehr Spiele gewinnt.“

Es spielten: I. Eble, Kullen; Herrmann (3/1), Kazmaier, Lenknereit (1), Schall (5/1), Weber, Ebner, Zink, F. Jud, Prinz (6)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
29Okt/18

F1: Urach auch im dritten Heimspiel ungeschlagen

Am Samstagabend erwartete man in Urach einen klaren Sieg gegen die Gäste aus Weingarten, die momentan auf dem siebten Tabellenplatz stehen. Mit ersatzgeschwächtem Kader traten die Uracherinnen der Partie entgegen und zu allem Unglück verletzte sich während des Spiels eine weitere Spielerin am Knie. Gute Besserung auch auf diesem Weg nochmal an alle verletzten Mädels! Die Gäste aus Weingarten reisten ebenfalls nicht mit einem vollbesetzten Kader an, sodass man sich keine Sorgen machen musste.

Man startete konzentriert und hochmotiviert in das Spiel, was sich vor allem in der aggressiven und stabilen Abwehr deutlich zeigte. Aus dieser heraus spielte man endlich das Tempo nach vorne, das man von den Uracher Frauen erwarten konnte und es gelangen schnelle Gegenstoßtore über unsere Außenspielerinnen. Ab dem Spielstand von 2:2 gab der TSV Urach die Führung zwar nicht mehr aus den Händen, jedoch konnte man sich in der ersten Halbzeit nie klar vom Gegner absetzen. Dies lag zum einen daran, dass die Gäste sich ihre Tore über lange Angriffe letztendlich doch noch erkämpfen konnten. Zum anderen scheiterten komplett freie Würfe der Uracherinnen viel zu oft am Pfosten oder an der gegnerischen Torfrau. So ließ man den Gegner ständig wieder rankommen und die Partie blieb über 4:4, 6:6, 8:8 bis zur Halbzeit offen.

In der Kabine nahm man sich fest vor, endlich den Sack zuzumachen und das Spiel klar für sich zu entscheiden. Dazu galt es, sich vor allem für die in der Abwehr gut erkämpften Bälle vorne mit erfolgreichen Torwürfen zu belohnen und weiter das hohe Tempo nach vorn zu gehen. Gesagt getan, in Halbzeit zwei funktionierte vieles besser und man erarbeitete sich in kleinen Schritten eine immer deutlicher werdende Führung. Zwar blieb es über den Spielstand von 14:11 bis 18:15 nur bei einer drei-Tore-Führung und somit weiter spannend. Jedoch gelang es den Uracherinnen in den letzten 10 Minuten trotz mehrerer Zeitstrafen cool zu bleiben und noch mal eine Schippe draufzulegen, sodass man am Ende verdient mit 26:21 als Sieger vom Feld gehen konnte.

Trainer Marco Melo ist im Großen und Ganzen zufrieden: „Ich bin stolz auf mein Team. Wir haben über das gesamte Spiel eine starke Leistung in der Abwehr gezeigt und diese Leistung müssen wir in die kommenden Spiele mitnehmen. Im Angriff haben wir noch zu viele freie Chancen ausgelassen, daran müssen wir arbeiten.“

Man hat nun weitere zwei Wochen Zeit, sich auf den nächsten Gegner aus Gerhausen vorzubeiten. Das nächste Spiel findet am 10.11. um 18 Uhr in der heimischen Ermstalhalle statt. Der Verein freut sich über zahlreiche Unterstützung der Fans.

Es spielten: I. Eble, Kullen - Herrmann (6/2), Bajric (3), Lenknereit (1), Schall (5), Weber (2), Ebner (1), Schnizler, Zink, F. Jud (2), Prinz (6)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
15Okt/18

F1: Eine gute zweite Hälfte sichert den Sieg

Am vergangenen Sonntag trafen unsere Frauen 1 auf die Damen der SG Argental, die zurzeit mit dem 12. Platz das Schlusslicht der Tabelle bilden. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit konnten die Uracherinnen das Spiel trotzdem noch mit 24:14 für sich entscheiden.

Um 15.00 Uhr wurde die Partie angepfiffen und schlechter hätte man nicht ins Spiel starten können. Nach geschlagenen 10 Minuten stand es 1:2 für die Gäste, was zum einen an einer sehr schlechten Chancenverwertung und zum anderen an fehlendem Willen lag. Bei beiden Mannschaften mangelte es an Zug zum Tor. Trotz allem war dies der einzige Rückstand im Spiel, was nicht zuletzt an der starken Torhüterleistung von Lisa Kullen lag. Mit einem Spielstand von 8:5 ging es nach 30 Minuten in die Kabine. Coach Melo hat den Mädels dann den Kopf gewaschen und an jede einzelne appelliert endlich zu zeigen was sie kann.

In der zweiten Hälfte stand eine neue Mannschaft auf dem Feld. Fünf Tore in Folge waren das Ergebnis einer aggressiven Abwehr und einem zügigen Angriffsspiel. Vor allem Cathi Hermann konnte mit 11 Treffern wieder und wieder die gegnerische Defensive überwinden. Über die Spielstände 12:6, 15:7 und 17:8 kamen die Teams in der 42. Minuten an, in welcher Melanie Schall mir ihrer dritten Zeitstrafe leider das Spielfeld verlassen musste. Doch davon lies sich niemand unterkriegen. Die Uracherinnen gaben den Frauen aus Argental keine Chance mehr ins Spiel zurück zu finden und machten mit einem Spielstand von 24:14 den Sack zu.

Trainer Marco Melo bewertet das Spiel wie folgt: „Wir sind schwer ins Spiel gekommen und hatten vor dem Tor Pech beim Abschluss, was uns verunsichert hat. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zu uns gefunden und konnten uns in 10 Minuten auf 9 Tore absetzen. Wir sind aber noch lang nicht an unserem Maximum, dass ist uns klar.“

Für die Mädels ist es jetzt wichtig sich in der spielfreien Woche im Training reinzuhängen um endlich mal konstant die Qualität zu zeigen, die jede in sich trägt.

Es spielten: Kullen, Eble – Herrmann (11/2), Kazmeier (1), Bajric (1), Klein (1), Lenknereit (2), Jud S., Schall (3), Weber, Schnitzler, Zink, Jud. F., Prinz (4)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
8Okt/18

F1: Bittere Niederlage im Allgäu

Am Samstag fuhren die Uracher Frauen 1 nach Wangen. Die Mannschaft muss eine weitere Verletzung verkraften. Torhüterin Angelika Jud zog sich am vergangenen Mittwoch einen Kreuzbandriss zu und wird die nächsten Monate der Mannschaft nicht als Spielerin zur Verfügung stehen. Natürlich wünschen wir ihr gute Besserung. Um die Mannschaft zu unterstützen fuhr sie mit den Damen und dem Trainergespann fast 2 Stunden nach Wangen im Allgäu.

Die lange Fahrt lag den Uracherinnen in den Knochen, was man bereits in den ersten Spielminuten deutlich merkte. Nach 4 Minuten lagen sie bereits mit 2 Toren hinten. Kurze Zeit war es ein Kopf an Kopf Rennen, bis die Konzentration der Uracher schnell verloren ging. Die wangener Damen zogen in der 21.Spielminute 9 zu 5 an ihnen vorbei. Diesem Rückstand liefen unsere Damen das ganze Spiel hinterher. Mit 12 Gegentoren und 8 eigenen Treffern ging es in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ähnlich. Der Rückstand der ersten Hälfte schien uneinholbar. Zwar konnte man für einen kurzen Moment die Differenz auf 3 Tore verkürzen, doch die letzte Konsequenz fehlte. Die Stimmung der Uracher-Damen war von der ersten Minute betrübt, wo jede Ansprache des Trainergespanns ins leere lief. Abwehr-Umstellungen, Spieler-Wechsel, 7.-Feldspieler, nichts konnte den Uracherinnen helfen an der Leistung vom Mittwoch anzuknüpfen. In den letzten Spielminuten schien jeder Wille und jede Hoffnung aufgegeben zu sein. So musste man mit einer 30:21 Niederlage den Heimweg antreten.

Das Fazit von Trainer Marco Melo steht fest: „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen, haben in der Abwehr kein Zugriff bekommen. So gewinnt man kein Spiel, das haben wir jetzt zu spüren bekommen. Wir müssen das Spiel abhaken und nächste Woche wieder unser Spiel aufziehen.“

Am Sonntag ist in der eigenen Halle um 15 Uhr Anpfiff gegen Argental. Wir hoffen auf viel Unterstützung um wieder zeigen zu können, was die Uracher Damenmannschaft leisten kann.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare