16Sep/19

M1: TSV Urach startet mit Auftaktsieg

Vergangenen Samstag startete für die 1. Männermannschaft des TSV Urach die neue Saison gleich mit einem Heimspiel gegen den den TSV Wolfschlugen 2. Als direkter Ligaaufstiegskonkurrent, lag hier besonders viel Spannung in der Luft. Würden die Hexabanner so starten wie sie in der letzten Saison aufhörten und wieder die heimischen Punkte entführen, oder würde der TSV Urach dieses Mal die Punkte einfahren?

Kurz nach 20 Uhr wurde die Partie durch das Schiedsrichtergespann Armin Frasch und Andreas Röhler angepfiffen. Wolfschlugen-Schütze Tim Spreuer machte in der 2 Minute den Anfang und erzielte für sein Team den ersten Treffer. Spielertrainer Marco Melo vom TSV Urach glich diesen nur wenige Sekunden im danach zum 1:1 aus. Bis zur 11. Minute konnten die Ermstäler die Führung halten, wurden dann aber kurzzeitig durch die Gäste in der 19. Minute abgelöst. Die erneute Führung für die Ermstäler wurde, nach einer Zeitstrafe für den Hexabanner, durch Spielertrainer Marco Melo erzielt. Hierauf erfolgte ein enger Schlagabtausch der beiden Mannschaften, welcher sich bis zur Halbzeitpause hinziehen sollte. Den letzten Treffer vor der Pause jedoch erzielte Ex-Wolfschlugener Rückraumschütze Moritz Völter und brachte somit sein neues Team in Führung.

Auch nach der Rückkehr aus der Halbzeit gestaltete sich das Spiel die nächsten drei Minuten ähnlich. Erst ab der 34. Spielminute konnten sich die Uracher auf mehr als nur zwei Tore absetzen. Möglich machten dies unter anderem ein nun stimmiger Abwehr-Torhüter-Verbund und ein konzentriertes Angriffsspiel. Auch trug, der aus einer Verletzungspause zurückgekehrte Rückraumschütze Daniel Templin maßgebend dazu bei und versenkte innerhalb kürzester Zeit gleich viermal das Runde ins gegnerische Eckige. In der Endphase der Partie konnten die Uracher Ihre Gäste auf durchschnittlich 4 Tore Abstand halten und beendeten das Spiel mit einem erfolgreichen 26:20 Endergebnis.

Trainer Marco Melo bewertet die Partie wie folgt: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele einfache Fehler gemacht, was uns einfach nicht passieren darf. In der zweiten Halbzeit war es deutlich besser, da wir unsere Chancen besser nutzten. Wir müssen uns jetzt von Spiel zu Spiel steigern. In der Abwehr waren wir schon sehr gut.“

TSV Urach: Bauknecht, Prang - Lee, Fischer, Bader, Völter(5), Melo(8), Templin(5), Wahler(1), Schmidt, B.Müller(6/3), Kovacevic(1), M.Müller, Hatic

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
16Sep/19

F1: Auftaktsieg mit Ausrufezeichen!

Überzeugend und in der Höhe überraschend gewinnen die TSV-Frauen ihre Premiere in der Württembergliga-Süd gegen die HSG Fridingen/Mühlheim mit 32:24. Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten zeigten die Ermstälerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten verdient.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. So konnte keine der beiden Mannschaften mit mehr als einem Tor davonziehen. Das lag zum einen an der aggressiven und beweglichen Abwehr auf Uracher Seite und zum anderen an der richtigen Einstellung, die Trainer Marco Melo seiner jungen Mannschaft mitgegeben hatte. Das Zusammenspiel von Kreis und Rückraum verbesserte sich von Minute zu Minute und führte zu gut herausgespielten Toren für die Heimmannschaft. Aber auch der Rückraum zeigte deutlich seine Wurfqualitäten und sorgte für einen spannenden Spielverlauf in der ersten Halbzeit. Deshalb gingen die beiden Teams mit einem gerechten 15:15 in die Halbzeit.

Nach einer klaren und motivierenden Ansprache in der Kabine durch Trainer Melo starteten die Frauen 1 furios in die zweite Halbzeit. Sieben Minuten lang schaffte es der Gegner nicht, in das Tor der Ermstälerinnen zu treffen. Zugleich zogen die TSV-Frauen mit vier Toren davon, was die HSG sichtlich beeindruckte. Immer sicherer spielte die Heimmannschaft auf und dominierte den Gegner durch ein taktisch diszipliniertes und konzentriertes Spiel. Nach wie vor erzielten Rückraum und Kreis schöne Tore. Die schnellen Gegenstöße des linken Flügels trugen ebenfalls dazu bei, den Vorsprung auszubauen. Hinzu kommt, dass eine starke Torhüterleistung den Frauen aus dem Donautal den Zahn gezogen hat. Ohne eine Schwächephase hatte das Heimteam den Gegner klar im Griff, zumal dieser kein Rezept gegen das Spiel der TSV-Frauen fand.

So kam es zu dem unerwartet hohen Sieg von 32:24 für Urach. Aufgrund einer sehr starken Teamleistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr bleiben die beiden Punkte zu Recht im Ermstal – ein Auftaktsieg mit Ausrufezeichen!

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir waren von der ersten Sekunde an voll da und wussten, was auf uns zukommt. Fridingen ist eine sehr unangenehme Mannschaft, aber mein Team hat genau das umgesetzt, was ich haben wollte. Abwehr und Torhüter waren stark und im Angriff haben wir unsere Möglichkeiten immer wieder bis zum sauberen Abschluss ausgespielt. Ich bin sehr stolz, besser hätte der Auftakt gegen so einen Gegner nicht laufen können. Jetzt müssen wir weiter an uns arbeiten und von Spiel zu Spiel denken.“

Am kommenden Sonntag (22.09.19) geht es für die Uracher Frauen zum TSV Köngen. Um 15:00 Uhr wird der TSV Urach in der Sporthalle bei der Burgschule wieder „alles auf die Platte bringen“ und sich über mitgereiste Fans freuen.

Für Urach spielten: Eble - Herrmann (4), Matziol (5), Deutscher (3), Lenknereit, Hofmann, S. Jud, Mägdefrau (3), Weber (7), Geiger, Endele, F. Jud (3), Prinz (7)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
11Sep/19

Vorbericht: Saisonstart TSV Urach

Es geht wieder los!!! Am kommenden SAMSTAG, 14.09.2019 starten sowohl unsere aktiven Mannschaften als auch unsere JSG-Jugend in die neue Saison 2019/20. Der erste Spieltag ist direkt ein Heimspieltag in unserer Ermstalhalle.

Am Nachmittag bestreiten zuerst unsere Jungs der B- und A-Jugend ihr erstes Saisonspiel. Beide Mannschaften treffen auf den TSV Wolfschlugen. Spielbeginn der B-Jugend ist um 14 Uhr, die A-Jugend beginnt um 16 Uhr.

-Frauen 1-

Um 18 Uhr starten dann unsere Frauen 1 in der Württembergliga-Süd in die neue Saison. Gegner im ersten Spiel ist die HSG Fridingen/Mühlheim. Nach einem tollen Turnierverlauf für unsere Frauen beim Uracher Berg Bier Cup, bei dem man sich erst im Finale knapp geschlagen geben musste (Siebenmeterschießen), steht für Trainer Marco Melo fest, „dass wir diese Leistung und diese Erfahrungen jetzt mit in die neue Saison nehmen müssen. Die Mannschaft hat von Anfang an ein tolles Turnier gespielt und war von der ersten Sekunde an hellwach. Dies müssen wir jetzt auch in der Runde zeigen.“ Unser junges Team will als Aufsteiger in der neuen Liga kämpferischen, attraktiven Handball zeigen, umso viele Punkte wie möglich einzufahren. Mit der HSG kommt direkt ein starker Gegner in die Ermstalhalle. Die Damen der HSG verpassten letzte Saison mit Platz 2 denkbarknapp den Aufstieg und werden auch dieses Jahr wieder Ambitionen hegen oben anzugreifen. Nichtsdestotrotz werden unsere Frauen alles dagegensetzen um die Punkte in der heimischen Halle zu behalten.

-Männer 1-

Den Abschluss dieses ersten Heimspieltags machen unsere Männer 1 um 20 Uhr. Im ersten Spiel in der Bezirksliga, geht es direkt im wichtigen Aufsteigerduell gegen den TSV Wolfschlugen 2. Letzte Saison musste man sich, wenn auch bloß knapp, in beiden Spielen geschlagen geben. Wolfschlugen hat sich im Vergleich zur letzten Saison nochmal gut verstärkt. Damit verspricht diese Partie auch diese Saison wieder Hochspannung und für unsere Männer ist Wiedergutmachung angesagt. Für Trainer Melo ist klar: „Wille und Euphorie werden diese Saison eine Schlüsselrolle spielen, um an die guten Leistungen der vergangenen zwei Saisons anzuknüpfen und sich in der Bezirksliga zu etablieren.“

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und auf lautstarke Unterstützung von den Rängen. Feiert mit uns den Start in die neue Saison und das Ende der spielfreien Zeit!!!

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Aktive Kommentare
4Sep/19

F1: Hochspannung bis zum Schluss – Herrenberg siegt im Finale

In einem dramatischen Finale verloren die Frauen 1 des TSV Urach gegen Herrenberg 2 erst im 7m-Werfen. Letztlich fehlte das berühmte Quäntchen Glück, was aber den positiven Gesamteindruck, den das junge Team von Marco Melo hinterließ, keineswegs schmälert.

Das Eröffnungsspiel des diesjährigen BergBier Cups bestritt die erste Frauenmannschaft des heimischen TSV gegen das kurzfristig für Kornwestheim eingesprungene Landesligateam der Spvgg Mössingen. Trotz offensiver Deckung des Gegners aus dem Steinlachtal und Startschwierigkeiten der Uracherinnen konnten sie das Auftaktspiel mit 9:4 für sich entscheiden. Als besonders wirksame „Waffe“ erwiesen dabei die Tempogegenstöße von Catherine Herrmann.

Beim 11:6-Sieg gegen den Württembergligisten SG H2Ku2 Herrenberg waren die Uracherinnen von Anfang an hoch konzentriert und gewannen daher dieses Spiel verdient. Franzi Weber überzeugte mit ihrer Beweglichkeit und Treffsicherheit am Kreis. Mit diesem Erfolg zogen die Frauen 1 in das Halbfinale ein.

In diesem stand ihnen der VfL Waiblingen 2 (Württembergliga) gegenüber. Nach einem ausgeglichenen Beginn sorgten die engagiert aufspielenden Frauen aus dem Ermstal mit schönen Würfen aus dem Rückraum für einen deutlichen und souveränen Sieg mit 20:12. Erfolgreichste Werferinnen waren Marie Prinz und Paula Mägdefrau. Im Tor zeichnete sich Irene Eble aus, die mit einigen Paraden brillierte. Mit großer Vorfreude sah man nun dem Finale entgegen, das 2-mal 20 Minuten dauern sollte.

Im Finale duellierte sich der TSV Urach erneut mit der SG H2Ku2 Herrenberg. Von Anfang an zeigten die Gäste, dass sie sich unbedingt für die in der Vorrunde erlittene Niederlage revanchieren wollten. Mit druckvollem und körperbetonten Spiel gelang es ihnen, Urach immer mehr auf Distanz zu halten. Zur Halbzeit stand es 7:12 aus Sicht der Heimmannschaft. Aber damit nicht genug. Bis auf 7 Tore konnten sie ihren Vorsprung ausbauen, bis es den Uracherinnen gelang, durch einen 5:0-Lauf heranzukommen. Wichtig war in dieser Phase des Spiels, dass Marie Prinz ihre Treffsicherheit aus dem rechten Rückraum unter Beweis stellen konnte. Man war gespannt, ob es noch gelingen sollte, das Spiel zu drehen. Eine gute Teamleistung der Mannschaft aus Urach zwang die Herrenbergerinnen alles zu geben.

In der letzten Minute ging Herrenberg wiederum mit einem Tor in Führung und es sah so aus, als ob das Finale damit entschieden wäre. Doch vier Sekunden vor Ende der Spielzeit schafften die Frauen aus Urach den Ausgleich. Die bis dahin mit 4 Treffern in diesem Spiel erfolgreiche Merit Deutscher fasste sich ein Herz und donnerte den Ball ins Netz des Gegners. Das 7m-Werfen musste nun die Entscheidung bringen.

Ein Treffer mehr von der 7m-Linie brachte den Herrenbergerinnen den Turniersieg. Die Frauen aus dem Ermstal brauchen allerdings deswegen nicht die Köpfe hängen zu lassen. Dank ihrer großen Moral und ihrer überzeugenden Leistung schafften sie es, Werbung für den Handballsport und sich selbst zu betreiben. Man darf sich daher auf die bevorstehende Saison in der Württembergliga Süd freuen.

Den dritten Platz belegte die HSG Böblingen/Sindelfingen (Landesliga), die im „kleinen“ Finale den VfL Waiblingen 2 mit 18:15 besiegte.

Ein Dank geht noch an die beiden Schiedsrichter, das Organisationsteam des TSV und allen die geholfen haben, dieses attraktive Turnier so gut auszurichten.

Fazit von Trainer Marco Melo: "Wir haben von Anfang an ein tolles Turnier gespielt und waren von der ersten Sekunde an hellwach. Wir haben vorne im Angriff konzentriert bis zur klaren Torchance gespielt und haben eine harte und bewegliche Abwehr gestellt. Das war das, was ich von meinen Mädels verlangt habe. Das Finale war ein Topspiel auf Augenhöhe. Herrenberg hat eine gute Mannschaft doch wir haben nie aufgeben. Diese Leistung und die Erfahrungen muss mein junges Team jetzt mit in die neue Saison nehmen."

Für Urach spielten: Eble – Herrmann – Matziol – Deutscher – Klein – Lenknereit – S. Jud – Mägdefrau – Weber – Randecker – Mörz – F. Jud – Prinz

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Aktive Kommentare
4Sep/19

M1: Ein aufregender Turniertag mit Licht und Schatten

Auch dieses Jahr begrüßten unsere Herren wieder zahlreiche Mannschaften aus der Region zum hiesigen Cup unseres Sponsors der Brauerei „Berg Bier“.

Der Gastgeber eröffnete das Turnier bereits um 10 Uhr gegen die Spvgg Mössingen 2 mit einem hartumkämpften 9:8 Sieg. Obwohl die Mössinger im normalen Ligabetrieb in der Bezirksklasse angesiedelt sind, boten sie den Jungs aus Urach, welche ab dem 14.09.2019 in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen werden, bis zur letzten Minute Paroli. Der TSV Urach wirkte von Beginn an schläfrig. Im Angriffsspiel fehlte oft die nötige Durchschlagskraft und wenn sich einmal klare Torchancen boten, wurden diese nicht erfasst. Ebenfalls hatte das Team klare Probleme im Abwehrverbund, sodass die Mössinger oft zu einfachen Toren kamen. Sie erzielten schließlich 30 Sekunden vor Abpfiff sogar den Ausgleichstreffer. Doch die Jungs aus dem Ermstal hatten postwendend noch einmal eine Antwort parat und trafen in Folge eines schnellen Anspiels zum durchaus sehr glücklichen Endstand von 9:8.

Im zweiten Spiel ging es für die Uracher gegen den HSG Böblingen/Sindelfingen 2, welche in der kommenden Saison wie unsere Jungs in der Bezirksliga ins Rennen gehen werden. Der Gegner war dem TSV schon aus einem Trainingsspiel bekannt. Die ersten sechs Minuten waren auf beiden Seiten sehr zerfahren, es fehlte vor allem an Konzentration im Angriffsspiel, weshalb zunächst ein 1:1 zu Buche stand. In der Folge kamen die Gäste immer besser ins Spiel und setzten sich immer wieder mit ein bis zwei Toren ab. Der TSV wurde in seinen Aktionen zwar ebenfalls klarer, doch der Abstand konnte bis zum Schlusspfiff nicht mehr entscheidend verkürzt werden. Dies lag vor allem auch daran, dass unsere Jungs in der Abwehr auch nach teils guter Abwehrarbeit fast in jedem Angriff ein Gegentor hinnehmen mussten. So stand am Ende leider eine durchaus vermeidbare 7:9 Niederlage zu Buche.

Im abschließenden Gruppenspiel ging es gegen den Landesligisten VfL Pfullingen 2. Der TSV war auf doppelte Wiedergutmachung aus, zum einen wollten er eine deutliche bessere Leistung als im vorherigen Gruppenspiel zeigen, zum anderen wollten er die deutliche Niederlage aus dem Trainingsspiel gegen die 3. Liga Reserve vergessen machen. Diese Rahmenbedingungen versprachen ein interessantes Spiel, auch weil der VfL bisher verlustpunktfreier Spitzenreiter der Gruppe war. Es gab ein Kopf an Kopf, oder besser ein Tor an Tor, -Rennen, welches bis zum Schluss anhielt. Die Uracher starteten vielversprechend ins Spiel und konnten sich schnell mit zwei Toren absetzen. Immer wieder konnte unser Spielertrainer Marco Melo einfache Tore erzielen, weil Tonio Kovacevic und Nicolas Stephan starke Vorarbeit am Kreis leisteten. Auch die Abwehr stand zu Beginn viel kompakter als zuvor, was auch unseren Torhütern zu einigen sehenswerten Paraden verhalf. Nach 10 Minuten führte der TSV Urach sogar mit drei Toren, ein 7:4 war der Anzeigetafel zu entnehmen. Im Anschluss daran folgten jedoch wieder einige zu hektische Angriffsaktionen, welche die Pfullinger in Form von Tempogegenstößen eiskalt bestraften. Über 9:9 und 10:10 ging der VfL kurz vor Schluss erstmals in Führung, es stand 10:11. Doch unsere M1 gab in der Abwehr nochmal alles, sodass sie das Spiel am Ende zwar nicht gewannen, aber auch nicht verloren: Christian Fischer schoss in den letzten 10 Sekunden nach einem tollen Pass von Andreas Müller das Ausgleichstor und verhalf seiner Mannschaft wenigstens zu einem Punktgewinn. Der Trainer Marco Melo war mit dem Spiel und dem Ergebnis sehr zufrieden, weil es deutlich machte, dass der TSV auch mit einer etablierten Landesligamannschaft mithalten kann. Dieses Spiel war ohne Zweifel  aus Uracher Sicht der Lichtblick an diesem langen Turniertag. Der Punktgewinn nutze dem TSV allerdings trotzdem nicht wirklich etwas, es reichte nur für das anschließende Platzierungsspiel um Platz fünf.

Es sei gesagt, dass auch bei unseren Gästen spannende, aufregende und nervenkitzelnde Spiele zu sehen waren. Die anderen aktiven Uracher Mannschaften, sowie zahlreiche Helfer verkosteten unsere treuen Zuschauer und Gäste mit gegrillter Roter Wurst, Kuchen, Bier von Berg und anderen Getränken.

Schließlich stand also gegen den TSV Weilheim das abschließende Spiel um Platz 5 für den TSV Urach an, welches noch einmal erfolgreich bestritten werden konnte. Die Weilheimer waren uns allen noch als guter Gegner aus der letzte Saison im Kopf, als wir zweimal in der Bezirksklasse auf die Teckstädter trafen. Der TSV Urach setzte sich schon zu Beginn schnell mit zwei Toren ab, dieser Vorsprung hielt bis zum Schluss konstant an. Immer wieder war es Moritz Völter der mit tollen Aktionen für die Uracher zum Torerfolg kam. In der Abwehr zeigten sich die Ermstäler ab und an wieder zu unkonzentriert, was dazu führte, dass der TSV Weilheim sich nie ganz abschütteln ließ. Der Sieg war jedoch über die gesamte Spieldauer auch nie wirklich gefährdet.

Im Anschluss daran spielte die Spvgg Mössingen 1  gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 erfolgreich um Platz 3, ein knappes 12:13 stand am Ende auf der Anzeigetafel und lies den Mössingern Bronze mit nach Hause nehmen.

Ein aufregendes Finale spielte der VfL Pfullingen 2 gegen den SG H2Ku Herrenberg 2 und entschied den 1.Platz klar für sich. Mit dem 18:10 stellte Pfullingen klar seine Klasse unter Beweis und lies das 11:11 des TSV Urach in der Gruppenphase noch besser aussehen.

Wir gratulieren dem Sieger aus Pfullingen ganz herzlich und prosten ihm zu. Des Weiteren bedanken wir uns bei allen Mannschaften für die Teilnahme. Außerdem möchten wir uns bei allen Helfern und Sponsoren bedanken, die es uns ermöglicht haben, dieses tolle Turnier in der Ermstalhalle auszurichten.

Auch 2020 wird sich zeigen, wer den Cup vom „Berg Bier“ wieder mit nach Hause nimmt. Wir freuen uns schon jetzt darauf!

Fazit vom Trainer Marco Melo: "Wir hatten vor allem am Anfang Probleme ins Spiel zu kommen, so kann uns jede Mannschaft in der kurzen Spielzeit schlagen. Mit dieser Leistung war ich nicht zufrieden,  aber mein Team hat dann gleich die richtige Antwort gegeben und gegen Pfullingen gezeigt was in ihr  steckt. Ich bin nicht ganz zufrieden mit der Turnierleistung von uns,  wir haben klar gesehen an was wir noch arbeiten müssen."

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Aktive Kommentare