5Okt/15

Kantersieg im Aufsteigerduell

Den Heimauftakt der neuen Saison konnte der TSV Urach klar für sich entscheiden und deklassierte Mitaufsteiger Vfl Kirchheim 2 mit 39:27.

Dabei starteten die Ermstäler mit sehr mäßiger Leistung in die Partie. Der TSV erweckte den Anschein sich als fairer Gastgeber präsentieren zu wollen und lies Kirchheim zunächst gewähren. Dies führte dazu, dass man schnell 4:6 zurücklag. Spielmacher Droste gelang es aber in dieser Phase die nötigen Akzente zu setzen, um dass Spiel spannend zu halten. Es dauerte 10 Minuten bis ein Ruck durch die Mannschaft ging und man sich stabilisierte. Über eine stabile Abwehr gelang es auch im Spiel nach vorn zusehends besser Nadelstiche zu setzen und die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Zur Halbzeit konnte sogar noch ein 19:11 Vorsprung erzielt werden.

Desolat war dann leider wieder die Rückkehr aus der Kabine. Unnötige Ballverluste mit anschließend katastrophalem Rückzugsverhalten sorgten dafür, dass die Gäste innerhalb von Minuten wieder um 4 Tore verkürzen konnten. Durch eine Reihe von Wechseln gelang es Trainer Dittmann aber wieder für mehr Stabilität auf dem Feld zu sorgen. Wie in Durchgang eins war eine deutliche Leistungssteigerung zu vermerken und die Grafenstädter konnten sich mit viel Tempo und spielerischer Klasse klar absetzen und die Partie für sich entscheiden, auch wenn sich in den letzten Minuten abermals der "Schlendrian" bei den Urachern zeigte. Im Vergleich zur Frauenmannschaft konnte zwar die 40er-Marke nicht mehr geknackt werde, mit dem 39:27-Entstand kann man aber dennoch, zumindest was das Ergebnis anbelangt, mehr als zufrieden sein.

Es spielten:

Brachvogel, A.Müller - Brandt(2), Droste(6), Warwel(2), Haug(3), Reusch(7/2), Dirr(3), Ertel(2), Schweizer(1), Schmidt(3), B.Müller(3), M.Müller(6), Schalowski(1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.