9Nov/15

TSV Urach – HC Wernau 2

Eine herbe Niederlage musste die erste Frauenmannschaft des TSV Urach am Sonntagabend gegen den HC Wernau hinnehmen. In einer engen Begegnung, die eigentlich keinen Verlierer verdient hatte, hielten die Schützlinge von Christoph Lanfermann lange mit, um sich am Ende doch mit 22:23 in eigener Halle geschlagen zu geben. Dabei hatten sich die Uracher Frauen nach der deutlichen 21:30 Niederlage gegen das Team aus Uhingen-Holzhausen viel vorgenommen.

Nach einem gelungenen Start ging die Heimmannschaft bereits in der 6.Minute mit 4:2 in Führung. Bis zur Halbzeit verlief die Partie sehr ausgeglichen, sodass sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Beim Spielstand von 11:9 wurden die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel spannend. Kurzzeitige Führungen der Uracherinnen wurden durch Fahrlässigkeiten in der Chancenverwertung und vor allem durch Unkonzentriertheiten im Abwehrverhalten immer wieder vom Gegner aus Wernau bestraft. Dennoch gelang es den Frauen um Christoph Lanfermann bis zur 53. Minute mit 20:19 die Oberhand zu behalten.
Wie so häufig in dieser Saison verpassten es die Uracherinnen jedoch ihre Stärken auch in der zweiten Halbzeit auszuspielen. Überzahlsituationen wurden durch teilweise unglückliches Stellungsspiel nicht konsequent genutzt. Nach einem Doppelpack zum 20:21 in der 55. Minute waren es vielmehr die Wernauerinnen, die es schafften ihre Führung bis zum Spielende mit 22:23 effizient zu verwalten.

Es bleibt zu hoffen, dass die Uracher Frauen die Niederlage schnell abhaken, da nächsten Sonntag bereits der Tabellenführer in Nürtingen wartet.

TSV Urach: Hornberger; Fischer, Kazmaier (1), Bajric, Weiß, Holl, K.Lieb (7/4), Ebner (4), Schwarz (1), J.Lieb (1), Lenknereit (3), Klein (4), Havlik (1/1), Weber

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.