10Okt/16

Spannender als der Sonntagabend-Krimi!

Am vergangenen Sonntag konnte die erste Frauenmannschaft ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison feiern. Mit dem anfangs unerwarteten Endstand von 18:25 gegen den HT Uhingen-Holzhausen gelang den Frauen ein deutlicher Sieg.

Den Uracher Frauen fiel es zu Beginn sehr schwer, in das Spiel zu finden. Das nervöse Auftreten der Mannschaft führte zu vielen technischen Fehlern, unklaren Spielzügen und vielen Fehlwürfen. Der HT Uhingen-Holzhausen nutzte das erfolgreich aus und setzte sich nach elf Minuten mit 6:1 in Führung. Das zwang Trainer Christoph Lanfermann zu einer frühen Auszeit, um die Mannschaft etwas zu beruhigen. Das wirkte und die Frauen spielten einen überlegteren Handball mit mehr Zug zum Tor, sodass es den Gegnerinnen elf Minuten lang nicht gelang, ein Tor zu werfen. Wenige Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit landete Kristina Lieb den Führungstreffer für Urach und somit ging es mit 9:10 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte des Spiels bauten die Uracher Frauen die Führung langsam immer weiter aus und zwangen ihre Gegnerinnen zu technischen Fehlern und Verunsicherung. Eine große Hilfe im kompletten Spiel war Irene Eble mit einer grandiosen Torwartleistung, die für einige unglaubliche Paraden zuständig war. Auch Sandra Ebner hatte einen guten Tag mit fünf verwandelten Siebenmetern und viel Kampfgeist. Insgesamt war das Spiel gezeichnet von vielen Verwarnungen und Zeitstrafen, viel Körpereinsatz, Kampf und Wille, was dem Spiel viel an Spannung brachte. Jetzt gilt es, da weiterzumachen, wo man in diesem Spiel aufgehört hat und die Freude des Sieges in das Heimspiel am kommenden Sonntag mitzunehmen.

Es spielten: Eble - Fischer (1), Bajric, Weiß (1), Holl (3), K. Lieb (3), Ebner (6/5), Schwarz, J. Lieb (2), Lenknereit, Klein (7), Weber (2)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.