11Okt/16

Handball

Was für eine Bilanz für unsere Jugendmannschaften! Eine Niederlage und sechs Siege- und das alles in fremden Hallen. Nichts zu holen gab es für die männliche B-Jugend bei der SG Hegensberg-Liebersbronn. Obwohl sich Marius Klingler in Torlaune präsentierte, musste sein Team nach dem 6:4 abreißen lassen und er selbst war es, der dann zum 11:5 nachlegte. Bereits zur Halbzeit war der Vorsprung auf 16:8 angewachsen und da sich die Gastgeber weiterhin treffsicher präsentierten, blieb am Ende eine 29:16 Niederlage.
Aufstellung Buck, Füllemann, Klingler (9/4), Häussler, Jochim (2), Wahl (1), Waimer, Pelz (1), Ambacher (1), Schenk (2/1)

An gleicher Stelle setzte die C1, trotz deutlich kleinerem Kader, den Siegeszug fort und blieb auch im 4. Spiel erfolgreich. Über 4:4 legten die JSG-Jungs einen Zwischenspurt zum 4:8 ein, ehe sich die SG He-Li wieder auf 8:9 näherte. Auf die Auszeit von Ralf Ankele wusste Frieder Klingler die passende Antwort. Mit einem 12:15 ging es in die Kabine und jetzt war es Patrick Schock, der mit einem Doppelschlag gleich nachlegte. Diesen fünf Tore Vorsprung hielten die Jungs bis zum Abpfiff beim 22:27.
Aufstellung: Dietz, Grießhaber (1), Klein, Pascher (3), Schwertle (6), Albrecht (3), Kächele (2), Klingler (4), Schock (8/4)

Den 1. Erfolg sicherte sich die C2 beim SV Vaihingen 2. Über 2:3 (9.) setzten sich die Jungs auf 6:10 zur Pause etwas klarer ab. Sie dominierten auch weiterhin und als Hannes Kächele den letzten Treffer zum 13:19 für sein Team erzielt hatte, konnten die Gastgeber nur noch einmal nachlegen.
Aufstellung: Döring, Engler, Klein, Laderer (5), Kächele (6), Öxle (8), Adam, Stärr

Im Duell der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften setzte sich das Team von Patrick Schnabel beim TSV Köngen mit 10:16 durch. Über 3:3 zog seine D-Jugend innerhalb von vier Minuten auf 3:7 davon, auch weil sie mit Thomas Henger im Tor einen sichereren Rückhalt wussten, ehe der TSVK noch einmal etwas verkürzen konnte (5:7 Halbzeit). Leon Schell erwischte einen guten Start in Halbzeit zwei und als Lukas Kursawe in der 34. zum 7:14 traf, war die Vorentscheidung gefallen.
Aufstellung: Henger, Roßkopf (5), Kursawe (1), Maier (1), Fischer (1), Luis Schell (1), Leon Schell (1), Endele (3), Schrade (3/1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.