14Nov/16

Frauen 1 schlagen Owen und setzen ihre Siegesserie fort!

Die Frauen des TSV Urach konnten die Niederlagenserie der letzten Saison gegen den TSV Owen/Teck beenden und das Heimspiel am vergangenen Sonntag gewinnen.

Zu Beginn der Partie waren beide Mannschaften gleichauf und den Zuschauern wurde bis zur 15. Minute ein spannender Schlagabtausch geboten. Beim Spielstand von 7:7 gelang es dann den Frauen des TSV Urach sich abzusetzen. In der Abwehr wurde konsequenter gearbeitet und es konnten mehrere Bälle pariert werden. Den Gästen gelang es in dieser spielentscheidenden und starken Phase der Uracher Frauen, lediglich ein Feldtor zu schießen und in der 30. Minute noch einen direkten Freiwurf zu verwandeln. Im Angriff der Gastgeber hingegen funktionierten einfache Zusammenspiele, sodass in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit 9 Tore erzielt wurden und es mit einem Zwischenstand von 16:9 in die Pause ging.

Die Halbzeitpause stellte das Ende dieser überzeugenden Spielphase des TSV Urachs dar. Geschuldet war dies nicht so sehr durch die taktische Entscheidung des TSV Owens ihren Torwart im Angriff rauszunehmen und es mit einem siebten Feldspieler zu versuchen, sondern vielmehr durch zu schnelle, nicht erfolgreiche Abschlüsse der Ermstälerinnen. Diese schalteten einen Gang zurück und agierten wiederholt nachlässig in der Abwehr, konnten aber bis zur 50. Minute trotzdem die Kontrolle bewahren und einen sicheren 5 bis 6 Tore Abstand halten. Nach dem erfolgreichen Treffer der Uracher Torfrau Irene Eble zum 25:18 in der 52. Minute, legte Owen zu und verkürzte in den letzten Minuten mit einem 6:1 Lauf den Abstand deutlich, sodass das Spiel mit 26:24 endete.

Es spielten: Eble (1), Kullen – Bajric, Weiß, Holl(1), Lieb K.(2), Ebner(4), Lieb J.(3), Ruoff, Lenknereit(1), Fazliu(9), Klein(1), Weber(4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.