31Jul/17

Trainingslager in Ottobeuren

Unsere Handball Männer haben bereits im Juni mit der Vorbereitungsphase für die Saison 2017/2018 begonnen. Seither wurden einige Testspiele gegen höherklassige Mannschaften aus der Bezirksklasse bis hin zur Landesliga ausgefochten. Um an den daraus gewonnenen Erkenntnissen über die eigenen Schwächen im Angriffs- und Abwehrverhalten intensiv arbeiten zu können, wurde ein Trainingslager in der Sportwelt in Ottobeuren (Bayern) vom 14.07. bis einschließlich 16.07.2017 angesetzt. (www.sportwelt-ottobeuren.de)

Nachdem die Ermstäler am frühen Freitagnachmittag des 14. Juli anreisten, konnten diese nach einer kurzen Einführung und einem Rundgang durch das Sportzentrum, bereits die ersten Angebote der Einrichtung nutzen. Während die einen sich dem Tischtennis, Tennis oder gar Badminton widmeten, zog es wiederum andere eher in den Wellness- oder Loungebereich. Noch am selben Abend machten sich dann unsere Handballer, frisch gestärkt durch das vorangegangene Abendessen, auf nach Dietmannsried um dort auf den gleichnamigen bayerischen Landesligisten zu stoßen und sich in einem Trainingsspiel zu messen. Dieses Aufeinandertreffen stellte nicht nur die Möglichkeit in die Liga eines anderen Bundeslandes hinein zu schnuppern, sondern auch nochmals Defizite in der eigenen Spielweise aufzudecken und diese im Anschluss videotechnisch analysieren zu können.

Nach dem Samstagmorgen-Frühstück um 8.00 Uhr, startete auch schon die erste Trainingseinheit in der Sporthalle des Sportweltgeländes. Inhalt und Schwerpunkt dieser Einheit sollten verschiedene Abwehrformationen, Laufwege und Übergaben sein. Nach der Mittagspause, die von 12.00 bis 13.00 Uhr andauerte, fand direkt im Anschluss die zweite Einheit statt.
Im Fokus stand nun das Überschlagsspiel, welches durch diverse gestellte Situationen variieren sollte und konnte. Nach einer kurzen Verschnaufpause, welche die meisten entweder für einen schnellen Saunadurchgang  oder ein einfaches „Abflacken“ nutzen, stand gegen 15.30 Uhr die dritte Trainingseinheit bevor. Durchgeführt wurde diese durch einen Kurstrainer der Sporteinrichtung. "Bodypump", nur eine der vielen Kursangebote, sollte unseren Männern nahezu alles abverlangen. Die Einheit beschäftige sich eine volle Stunde mit dem Stählen der großen Hauptmuskelgruppen wie Bizeps, Trizeps, Core usw. Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die Verwendung der Langhantel und den nachlegbaren Gewichtsscheiben. Ab 17.30 Uhr wurde das Abendessen durch die hauseigene Küche der Sporteinrichtung  bereitgestellt, was jedoch leider nicht jeder der TSV´ler so ganz 100%ig genießen konnte. Der Grund hierfür war recht simpel..."Trainingseinheit Nr. 4" die von 19.00 bis 21.00 Uhr auf die Ermstäler lauerte. Durch geschickte Verhandlungen mit der Küche konnte aber ausgehandelt werden, dass das restliche Abendessen nochmals ab 22.00 Uhr als Afterwork-Snack aufgetischt wird.

Erleichtert durch diesen Verhandlungssieg und der freundlichen Kooperationsbereitschaft der Küche, welche übrigens sehr zu empfehlen ist, konnte die Mannschaft sich auf die bevorstehende Einheit voll konzentrieren. Schwerpunkt dieser, waren bereits bekannte aber auch neue Spielzüge sowie Entscheidungstraining (Schnellanalyse verschiedener Spielsituation mit anschließender Verwertung/Lösungsfindung). Nach dem nun auch die letzte Einheit geschafft war, hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine verbleibende Freizeit frei zu gestalten. Mittlerweile hat sich als Pausenfavorit  die Saunalandschaft heraus kristallisiert, jedoch wurden natürlich auch andere Trainings- und Entspannungsangebote genutzt.

Wer fälschlicher Weise der Annahme war, dass Sonntag ein Ruhetag ist wurde gleich um 8.30 Uhr eines besseren belehrt, denn da stand noch vor dem Frühstück eine Kurseinheit namens "bodyART" an (www.bodyart-training.com). Wer sich das Ganze als Entspannungsübungen verkaufen lässt wird im Anschluss  mit noch mehr Muskelkater belohnt. Dieser Kurs zeigt einem definitiv wie unbeweglich man doch ist. Nach dieser Kunst, die den Körper auf alle nur erdenkliche Arten foltern kann, gab es dann um 9.45 Uhr das heiß ersehnte Frühstück. "Frisch gestärkt, immer wieder ans Werk!", so oder so ähnlich hieß es dann in der Zeit zwischen 11.30 und 13.30 Uhr welche die zweite und letzte Trainingseinheit beherbergte. Zusammenfassend wurden hier nochmal alle Aspekte der vorangegangenen Trainingseinheiten aufgefasst, wobei das Hauptaugenmerk hier nochmals auf die Abwehr sowie die 1. und 2. Welle gerichtet wurde.

Nach einem guten und reichhaltigen Mittagessen hatte nochmals jeder die Möglichkeit zu entspannen oder einer sportlichen Betätigung nach zu gehen, bevor sich die Mannschaft zur Auswertung der Videoanalyse mit anschließenden Gesprächen zusammenfand. Nach dieser Runde wurde das Trainingslager offiziell für beendet erklärt. Gegen Nachmittag brachen die Ermstäler dann ihre Zelte ab und traten die Heimreise an.

Trainer Melo fasste für dieses Trainingslager folgendes Fazit: "Das Wochenende hat uns nochmal einen deutlichen Schritt nach vorne gebracht. Sowohl spielerisch, ob in der Abwehr oder im Angriff, als auch mental konnte jeder Spieler einen Schritt nach vorne machen!
Ich bin stolz auf uns, dass wir alle Einheiten mit vollem Ehrgeiz und ohne Verletzungen durchziehen konnten. Ich möchte mich auf diesem Wege auch bei allen Sponsoren und dem Verein bedanken das wir so ein tolles Trainingslager hatten.“

Zu guter Letzt möchten wir, die Männermannschaft des TSV Urach, uns auch recht herzlich bei unserem Verein, sowie bei unseren Sponsoren "Paul Dümmel Werkzeugfabrik GmbH", "Autohaus Schneider", "Fahrschule Mobil" und "Dominik Redlich HanseMerkur" für Ihre Unterstützung bedanken. Durch Ihre Zuwendungen konnten wir uns voll und ganz auf das Trainingslager konzentrieren und uns noch intensiver und präziser auf die kommende Saison vorbereiten.

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.