11Feb/18

Bergbier und TusSies zu Gast in Urach

Auf Einladung der Bergbier Brauerei gastierten vergangene Woche neben TuS-Trainer René Hamann-Boeriths die beiden deutschen Nationalspielerinnen Shenia Minevskaja und Julia Behnke in Bad Urach.

Damit machte der gemeinsame Sponsor sein Versprechen wahr und organisierte ein Training der besonderen Art in der Bad Uracher Ermstalhalle. Insgesamt 29 Kinder und Jugendliche aus der weiblichen C-, B- und A-Jugend freuten sich auf einen besonderen Abend. Doch bevor es aufs Spielfeld ging, stellten sich alle Anwesenden auf, um ein gemeinsames Erinnerungsfoto zu machen. Danach war das notwendige Warmmachprogramm angesagt, welches von Shenia Minevskaja geleitet wurde. In der Zwischenzeit wurden diverse Stationen aufgebaut, an welchen sich die Stars von morgen austoben und beweisen konnten.

Dass diese Aktion nicht nur den Nachwuchsspielerinnen Spaß machte, sah man den beiden Pink Ladies an, die an ihren Trainingsaufgaben durchaus Gefallen fanden. Aber auch Oliver Strobel, Abteilungsleiter des TSV Urach freute sich über den pinken Besuch und resümierte sichtlich stolz: „Für den TSV Urach und seine JSG Urach-Grabenstetten war es ein echtes Highlight. Als kleinerer Verein in der Region ist es uns ein Anliegen dem Nachwuchs den Handball immer ein Stück näher zu bringen. Dank des gemeinsamen Sponsors BergBier ist dies uns mehr als gelungen. Der Cheftrainer und zwei absolute Topstars aus dem Kader der Tussies in der Ermstalhalle zum gemeinsamen Training der wC, wB und wA Jugend begrüßen zu dürfen, war für uns alle im Verein ein großartiges Ereignis“.

Doch nicht nur Koordination sollte an diesem Abend trainiert werden, sondern auch der Ball war wichtig und wurde noch mehrmals in die Hand genommen. Gut 1 1/2 Stunden dauerte die außergewöhnliche Trainingseinheit unterm Wasserfall und am Ende gab es nur Gewinner. „Wir unterstützen solche Aktionen gerne und freuen uns, wenn wir zusammen mit unserem Sponsor Bergbier andere Handballer noch mehr für diesen Sport begeistern können“, sagte TusSies-Geschäftsführer Ferenc Rott auf Nachfrage. „Natürlich würden wir uns freuen, den einen oder anderen Nachwuchshandballer bei einem Spiel in der Öschhalle zu begrüßen“, ergänzte Rott. 

Geschrieben von  Joachim Zühlke Pressesprecher TuS Metzingen Handball-Bundesliga GmbH

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.