12Nov/18

F1: Vierter Heimsieg in Folge

Ja, Sie lesen richtig. Was wie ein Halbzeitergebnis aussieht, ist das tatsächliche Endergebnis der Partie gegen Gerhausen. Es ist der vierte Heimsieg in Folge und es ist das bisher schwächste Ergebnis der Uracher Frauen 1. Dennoch freut man sich über die erkämpften zwei Punkte. Noch viel mehr freut man sich über die Tatsache, in heimischer Halle ungeschlagen zu bleiben – wenn auch an diesem Wochenende nur haarscharf.

Man startete wie bereits im vorherigen Spiel mit einer wachen und aggressiven Abwehr. Daraus ergab sich eine Vielzahl an Konterchancen, die man anfangs nicht nutzte, sondern kurz vor dem Tor abbrach und das Tempo herausnahm. Auch technische Fehler prägten die chaotische Anfangsphase des Spiels. So sah sich der Uracher Trainer gezwungen, bereits nach zehn Minuten die erste Auszeitkarte zu legen und eine deutliche Ansprache an seine Mannschaft zu richten. Leider bewirkte dieser Weckruf nur wenig, das Spiel änderte sich im weiteren Verlauf nicht und nach 20 Minuten stand es 5:5. Mit dem mageren Vorsprung von 8:6 ging man dann in die Kabine, um zu besprechen, wo die Probleme dieser Partie lagen. Vor allem mangelnder Druck aufs Tor, wenig bis kein Tempo nach vorn und unsicher sowie inkonsequent ausgespielte Spielzüge waren der Grund für das schwache Halbzeitergebnis.

Doch so richtig schienen sich die Uracher Damen diese Punkte in der Halbzeitpause nicht zu Herzen genommen zu haben und das Spiel blieb weiterhin eng. Nach 45 Minuten lag man mit zwei Toren hinten (9:11) gegen eine Mannschaft, die selbst eher unsicher im Angriff agierte. Dennoch kamen die Gäste aus Gerhausen über geduldig lang gespielte Angriffe immer wieder zu ihrer Torchance und ließen sich auch von der eigentlich starken Abwehr der Heimmannschaft nicht beirren. Eine erneute Auszeit auf Uracher Seite brachte nochmals etwas Schwung ins Spiel und man kämpfte sich wieder mit zwei Toren in Führung (13:11, 54‘). In den letzten fünf Spielminuten nahmen die Ermstälerinnen ihre gesamte Konzentration zusammen und brachten ihren sechsten Sieg knapp nach Hause. Besonders Marie Prinz bewies in der hektischen Schlussphase Nervenstärke und erzielte zehn Sekunden vor Schluss den alles entscheidenden 15. Treffer für Urach. So kann man sich alles in allem zwar nicht über eine hohe Torausbeute freuen, der Kampfgeist und die Nerven der Mannschaft wurden in diesem Spiel aber bewiesen.

Trainer Marco Melo sagt zum Spiel: „Es war ein hart umkämpfter Sieg. Wir haben vorne viel zu viele klare Chancen liegen lassen und daran müssen wir hart arbeiten. Trotzdem hat sich in diesem Spiel wieder einmal gezeigt, dass man über eine starke Abwehr Spiele gewinnt.“

Es spielten: I. Eble, Kullen; Herrmann (3/1), Kazmaier, Lenknereit (1), Schall (5/1), Weber, Ebner, Zink, F. Jud, Prinz (6)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.