3Dez/18

F1: Urach holt sich die Tabellenführung

In einem packenden Spiel sicherten sich die Uracher Damen am Sonntag mit viel Einsatz den ersten Tabellenplatz der Landesliga-Staffel 3. Nachdem man den Start in beide Halbzeiten verschlafen hatte, kämpfte man sich zwei Mal wieder ins Spiel zurück und sicherte sich am Ende den Sieg mit 21:22.

Die Frauenmannschaft des TSV Urach wusste, welche Aufgabe ihr am Sonntag beim Zusammentreffen mit dem Tabellenführer HSG Ebersbach-Bünzwangen bevorstand. Es war klar, dass es nur ein Ziel geben konnte: mit einem Sieg selbst an die Tabellenspitze zu gelangen. Dazu hatte man in den vergangenen Wochen viele Videos analysiert und sich im Training mit gezielten Übungen vorbereitet. Doch eigentlich wusste jeder, auf was es am Ende ankommen würde – sehr viel Kampfgeist bis zur letzten Minute und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dies zeigten zunächst beide Mannschaften des Spitzenspiels. Die HSG erwischte in heimischer Halle klar den besseren Start und ging mit stark herausgespielten Chancen 2:0 und 3:1 in Führung. Die Uracherinnen erwachten erst beim Spielstand von 6:3 nach 12 Minuten und zeigten nun auch endlich, was sie konnten. Beim Stand von 6:7 zog der TSV erstmals am Gastgeber vorbei. Der zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit schien schon so gut wie sicher, da gelang es den Damen aus Ebersbach in den letzten Sekunden, einen Pass über drei Uracher Spielerinnen hinweg an den Kreis zu bringen und zum 8:9 zur Halbzeit abzuschließen.

Spätestens jetzt war endgültig klar, dass dieses brisante Spiel erst in der 60. Minute entschieden werden würde. Direkt nach Wiederanpfiff legte der TSV zwar noch mal mit einem Treffer vor. Doch dann wurde man erneut von einer stark aufspielenden Heimmannschaft überholt. Beim Stand von 12:10 nach 40 Minuten sah sich der Uracher Trainer Melo gezwungen, die Auszeitkarte zu legen und seine Mannschaft wieder wachzurütteln. Dies gelang vorerst nicht. Nach weiteren zehn Minuten musste beim Stand von 17:13 die zweite Auszeit genommen werden. Man hatte den Gegner zu oft zu einfachen Toren über Ballverluste kommen lassen, im Angriff fehlten manchmal die Ideen aufgrund der vorausschauend verteidigenden Gastgeberinnen und zu allem Übel scheiterte man auch viel zu oft bei freien Würfen an der gegnerischen Torhüterin. So ging man nach der Auszeit mit der siebten Feldspielerin zurück aufs Feld. Endlich spielte man die Überzahl klar heraus und kam zum wohlverdienten Torerfolg. Man schaffte es in dieser Phase des Spiels, den Gegner so zu verunsichern, dass man auch über Ballgewinne in der Abwehr endlich in das schnelle Tempospiel nach vorne kam. So erzielte Cathy Herrmann mit drei wichtigen Treffern in Folge auch den Anschlusstreffer zum 17:16 und schlussendlich den Ausgleichstreffer zum 18:18 in der 54. Minute. Diese beherzte Aufholjagd ließ einen Ruck der Euphorie durch die Uracher Mannschaft gehen. Man erarbeitete sich in der Schlussphase jedes Tor hochkonzentriert und erfolgreiche Torabschlüsse wurden von Mannschaft sowie Fans gefeiert wie noch nie. Auch die zwei Auszeiten der Gastgeber in den letzten sechs Spielminuten konnten Urach nicht mehr stoppen. Man lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das bis zum Ende spannend blieb. Im letzten Angriff fand der Ball seinen Weg zur freien Kreisläuferin Franziska Weber, die acht Sekunden vor Schluss zur spielentscheidenden 21:22-Führung traf.

Das Fazit des Uracher Trainers lautet wie folgt: „Wir haben den Start ins Spiel, wie auch in die zweite Halbzeit verschlafen. Dann sind wir über den siebten Feldspieler gut ins Spiel gekommen und haben bis zur klaren Chance gespielt. Ich bin sehr stolz auf mein Team, wir haben heute bis zum Schluss gekämpft.“

Nun folgt eine Trainingswoche, in der man sich auf das nächste Spitzenduell gegen die aktuell drittplatzierten Damen der SG Herbrechtingen-Bolheim vorbereiten und den ersten Tabellenplatz in heimischer Halle verteidigen muss.

Es spielten: Eble, Kullen; Herrmann (5), Kazmaier, Bajric, Klein (2), Lenknereit (2), S. Jud, Schall (6), Weber (2), Ebner (1), F. Jud, Prinz (4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.