9Apr/19

F1: Urach mit erster Heimniederlage

Am vergangenen Sonntag empfing man zum letzten Heimspiel der Saison 2018/19 den direkten Tabellennachbarn von der HSG Ebersbach/Bünzwangen. Es gelang den Frauen des TSV Urach an diesem Tag nicht, ihrem Tabellenplatz gerecht zu werden und die zweitplatzierten Ebersbächerinnen zu schlagen. Urach musste sich mit einer ernüchternden 18:28 Niederlage vom heimischen Publikum verabschieden.

Die Gäste aus Ebersbach erwischten den besseren Start und gingen gleich zu Beginn des Spiels mit 0:1 und 1:3 in Führung. Bereits in der siebten Spielminute sah sich Urachs Trainer Melo deshalb gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und sein Team mit einer gezielten Ansprache zu konfrontieren. Diese fruchtete zunächst teilweise, als man beim 6:6 (21.) und 7:7 (24.) gleichzog. Die erste Halbzeit gestaltete sich auf beiden Seiten eher torarm, wobei Urach an diesem Tag eindeutig mehr Fehler zu verbuchen hatte, weshalb man mit einem Rückstand von 8:10 in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit hätte man vom Tabellenführer eigentlich ein Aufbäumen erwarten müssen. Doch man merkte den Uracherinnen an, dass die Meisterschaft bereits eine Woche zuvor nach Hause geholt worden war und es in diesem Spiel rein rechnerisch um nichts mehr ging. Schade umso mehr für die gut gefüllten Ränge in der Ermstalhalle, dass an diesem Tag die schwächste Saisonleistung der Damenmannschaft zu sehen war. In Durchgang zwei wurde man in der Abwehr nachlässig und erlaubte den Gegnern immer wieder schnelle und einfache Tore. So spielten diese sich in einen Lauf und setzten sich über 10:15 (36.) auf 12:20 nach 45 Minuten ab. Im Uracher Angriff fehlten ebenfalls die Ideen gegen eine bewegliche gegnerische Abwehr. Im weiteren Spielverlauf baute die HSG ihren Vorsprung auf 10 Tore aus, bei dem es dann am Ende auch blieb. Urachs Trainer Marco Melo fehlen dazu die Worte und er urteilt knapp: „Bei uns ist nichts zusammengelaufen und wir haben über die ganze Partie nicht in unser Spiel gefunden.“

Sicherlich wäre im letzten Heimspiel eine ähnlich spannende Partie wünschenswert gewesen, wie sie die Uracherinnen im Hinspiel mit einem knappen 22:21 Sieg feiern konnten. Jedoch konnte das oberste Saisonziel, der Aufstieg in die Württembergliga, souverän und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung vorzeitig gemeistert werden, was am Ende definitiv mehr Gewicht hat. Somit steht man vor dem letzten Spieltag in der Landesliga immer noch mit drei Punkten Vorsprung vor der HSG Ebersbach/Bünzwangen.

Es spielten: Eble, Kullen - Herrmann (9/8), Kazmaier (1), Bajric, Ebner, Klein, Hofmann (1), S. Jud, Schall (2), Weber (1), F. Jud, Prinz (4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.