16Sep/19

F1: Auftaktsieg mit Ausrufezeichen!

Überzeugend und in der Höhe überraschend gewinnen die TSV-Frauen ihre Premiere in der Württembergliga-Süd gegen die HSG Fridingen/Mühlheim mit 32:24. Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten zeigten die Ermstälerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten verdient.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. So konnte keine der beiden Mannschaften mit mehr als einem Tor davonziehen. Das lag zum einen an der aggressiven und beweglichen Abwehr auf Uracher Seite und zum anderen an der richtigen Einstellung, die Trainer Marco Melo seiner jungen Mannschaft mitgegeben hatte. Das Zusammenspiel von Kreis und Rückraum verbesserte sich von Minute zu Minute und führte zu gut herausgespielten Toren für die Heimmannschaft. Aber auch der Rückraum zeigte deutlich seine Wurfqualitäten und sorgte für einen spannenden Spielverlauf in der ersten Halbzeit. Deshalb gingen die beiden Teams mit einem gerechten 15:15 in die Halbzeit.

Nach einer klaren und motivierenden Ansprache in der Kabine durch Trainer Melo starteten die Frauen 1 furios in die zweite Halbzeit. Sieben Minuten lang schaffte es der Gegner nicht, in das Tor der Ermstälerinnen zu treffen. Zugleich zogen die TSV-Frauen mit vier Toren davon, was die HSG sichtlich beeindruckte. Immer sicherer spielte die Heimmannschaft auf und dominierte den Gegner durch ein taktisch diszipliniertes und konzentriertes Spiel. Nach wie vor erzielten Rückraum und Kreis schöne Tore. Die schnellen Gegenstöße des linken Flügels trugen ebenfalls dazu bei, den Vorsprung auszubauen. Hinzu kommt, dass eine starke Torhüterleistung den Frauen aus dem Donautal den Zahn gezogen hat. Ohne eine Schwächephase hatte das Heimteam den Gegner klar im Griff, zumal dieser kein Rezept gegen das Spiel der TSV-Frauen fand.

So kam es zu dem unerwartet hohen Sieg von 32:24 für Urach. Aufgrund einer sehr starken Teamleistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr bleiben die beiden Punkte zu Recht im Ermstal – ein Auftaktsieg mit Ausrufezeichen!

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir waren von der ersten Sekunde an voll da und wussten, was auf uns zukommt. Fridingen ist eine sehr unangenehme Mannschaft, aber mein Team hat genau das umgesetzt, was ich haben wollte. Abwehr und Torhüter waren stark und im Angriff haben wir unsere Möglichkeiten immer wieder bis zum sauberen Abschluss ausgespielt. Ich bin sehr stolz, besser hätte der Auftakt gegen so einen Gegner nicht laufen können. Jetzt müssen wir weiter an uns arbeiten und von Spiel zu Spiel denken.“

Am kommenden Sonntag (22.09.19) geht es für die Uracher Frauen zum TSV Köngen. Um 15:00 Uhr wird der TSV Urach in der Sporthalle bei der Burgschule wieder „alles auf die Platte bringen“ und sich über mitgereiste Fans freuen.

Für Urach spielten: Eble - Herrmann (4), Matziol (5), Deutscher (3), Lenknereit, Hofmann, S. Jud, Mägdefrau (3), Weber (7), Geiger, Endele, F. Jud (3), Prinz (7)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.