21Okt/19

F1: Urach bezahlt Lehrgeld in Deizisau

Trotz einer guten ersten Halbzeit, bei der die Uracherinnen nur mit einem Tor zurücklagen (13:14), musste sich der TSV gegen die HSG Deizisau/Denkendorf mit (29:24) auswärts geschlagen geben.

Die Handballfrauen aus dem Ermstal begannen die Partie mit einem starken 3:0-Lauf und zeigten ihren starken Willen, obwohl man mit einem dezimierten Kader an den Neckar reisen musste. Mutige Aktionen aus dem Rückraum und ein gutes Zusammenspiel mit dem Kreis, welches auch zu Siebenmetern führte, brachten den TSV immer wieder in Führung. Aber leider konnte man den Gegner nicht richtig abschütteln und bekam zu einfache Gegentore aufgrund fehlender Absprache und Leichtsinnigkeit in der Defensive. Die erfahrene und eingespielte Mannschaft der HSG Deizisau/Denkendorf nutze dies konsequent zu ihrem Vorteil und erreichte somit eine knappe Führung zum Ende der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit der Partie kamen die Ermstälerinnen wie so oft leider schwach ins Spiel. Obwohl der kleine, junge Kader aus Urach sich in den ersten 30 Minuten überraschend gut geschlagen hat, konnte in der zweiten Halbzeit das Niveau nicht gehalten werden und brach sowohl in Punkto Schnelligkeit als auch Konzentration ein. Dies zeigte auch der 4:0-Lauf der Heimmannschaft. Hinzu kam die schlechte Trefferquote, denn die Frauen 1 des TSV schossen den gegnerischen Torhüter sprichwörtlich - trotz klarer Torchancen - zum König. Schlussendlich siegte der besser eingespielte Gegner und der noch nicht so erfahrene Kader aus Urach musste sich geschlagen geben. Eine ärgerliche Niederlage, die die Uracher Mannschaft jedoch nicht zurückwerfen wird.

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und haben sowohl im Angriff als auch in der Abwehr das umgesetzt, was ich wollte. Trotzdem haben wir uns zu wenig belohnt. In der zweiten Halbzeit sind wir im Angriff ohne Druck und mit zu wenig Tiefe in die Lücken gegangen. Und leider scheiterten wir dann bei wichtigen Chancen am Torhüter.“

Nun haben die Frauen 1 zwei spielfreie Wochen, in denen sie ihren Akku aufladen können und sich auf das nächste anspruchsvolle Spiel vorbereiten werden. Außerdem wird man versuchen, möglichst mit dem gesamten Kader zu trainieren, um sich wieder richtig einzuspielen. Als nächster Gegner steht der aktuelle Tabellenführer TV Weilstetten vor der Tür. Am Samstag, dem 09.11.2019, wird wie gewohnt um 18:00 Uhr in Urach das Spiel starten. Viele Zuschauer wären natürlich eine große „Bereicherung“ für die Uracher Frauen. Daher kommt in die Ermstalhalle und feuert uns kräftig an!

Für Urach spielten: Eble, Herrmann (2), Matziol (2), Deutscher (8), Klein (2), Hofmann, S. Jud, Mägdefrau (1), Geiger, Endele (1), F. Jud (5), Prinz (4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.