2Feb/20

M1: Im Spitzenspiel chancenlos

Am Samstagabend traten unsere Männer 1 vor heimischen Publikum gegen den bisherigen Spitzenreiter, die HSG Owen-Lenningen an. Zahlreiche Anhänger der Gäste waren in die Ermstalhalle gekommen um sich das Spitzenspiel zwischen dem Erst- und Drittplatzierten anzusehen. Die Uracher hatten sich für dieses Spiel einiges vorgenommen, sie wollten vor allem anders als im Hinspiel agieren, welches 32:20 verloren ging. Außerdem wollten sie den Rückstand auf den Tabellenführer bis auf einen Punkt verkürzen. Die Vorzeichen versprachen also eine spannende Partie, doch es sollte völlig anders kommen.

Wie auch schon im Hinspiel ging der TSV schnell mit 1:0 in Führung, Marco Melo markierte den ersten Treffer. Dies sollte aber auch schon die einzige Führung der Ermstäler im gesamten Spiel bleiben. Die HSG OLE antwortete postwendend und erzielte den Ausgleich zum 1:1 nach zwei Spielminuten. Die nächsten Minuten machten klar, dass es ein intensives Spiel werden würde, im nächsten Angriff des TSV wurde Tonio Kovacevic am Kreis hart gefoult, was bereits die erste Zwei-Minuten-Zeitstrafe zur Folge hatte. Den fälligen Strafwurf konnte der Gästetorwart allerdings entschärfen. In der 5. Minute folgte auch schon die erste Zeitstrafe für den TSV. In dieser Phase war das Spiel von beiden Mannschaften noch sehr zerfahren, man spürte die Anspannung förmlich, sodass zahlreiche  technische Fehler auf beiden Seiten produziert wurden. Bis zum Stand von 4:5 in der 10. Spielminute war das Spiel völlig offen. Doch dann kam die HSG immer besser ins Spiel und bestrafte die Fehler des TSV Urach eiskalt. Ihrerseits agierten die Gäste sicherer und standen in ihrem aggressiven Abwehrverbund sehr gut. Das mündete in einen 4:0 Lauf der Gäste, auf der Anzeige prangte der Spielstand von 4:8. Beim Stand von 5:10 nahm der Spielertrainer Marco Melo die erste Auszeit. Vor allem die einfachen technischen Fehler im Angriff sollten abgestellt werden, genauso wurde die mangelnde Laufbereitschaft im Angriff und in der Abwehr angemahnt. Doch es sollte keine Besserung folgen, ganz im Gegenteil. Die Abwehr verlor daraufhin komplett den Zugriff und auch die Torhüter könnten nur selten glänzen. Im Angriff zeichnete sich immer dasselbe Bild ab, es folgten viele leichte Ballverluste. Die HSG kam ins Rollen und schraubte den Spielstand über 8:13 und 9:17 bis zur Pause auf 11:20 nach oben.

Für die zweite Halbzeit hatte der TSV Urach sich vorgenommen in der Abwehr besser zu stehen und im Angriff mit mehr Bewegung und Dynamik in die Lücken zu gehen. Vor allem Benjamin Müller konnte nach der Pause mit drei schnellen Toren überzeugen. Doch auch der überragende Luca Bächle hielt auf der Gegenseite ebenfalls mit drei Toren dagegen, sodass der TSV nie näher als auf 8 Tore herankam. Vor allem in der Abwehr sollte der TSV die überaus variablen und agilen Gäste aus dem Lenninger Tal nicht mehr in Griff bekommen. Im Angriff konnten dafür bessere Chancen herausgespielt werden, welche auch größtenteils genutzt wurden, vor allem Daniel Templin und Marco Melo wussten zu überzeugen.  Die Gästeführung lag jedoch trotzdem immer zwischen 8 und 12 Toren. Man muss dem TSV jedoch zu Gute halten, dass er sich niemals aufgab und bis zum Ende nicht hängen lies. Der 22:34 Rückstand aus der 47. Minute konnte über 26:35 bis zum Spielende noch auf 30:38 verkürzt werden, sodass der TSV die zweite Halbzeit sogar gewann. Dies war nur  ein kleiner Trost, die Enttäuschung war natürlich  groß auf Seiten der Ermstäler. Aber es gibt keinerlei Diskussion daran, dass die HSG OLE der verdiente Sieger der Partie ist.

Jetzt gilt es sich in der kommenden Woche wieder voll zu fokussieren und an den Fehlern zu arbeiten, denn schon nächste Woche Samstag, 08.02.2020 um 20.30 Uhr wartet das mit Spannung erwartet Derby gegen den TSV Grabenstetten.

Trainer Marco Melo bewertet die Partie wie folgt: „Wir verschlafen den Start und kommen über die gesamte Partie nicht in unser Abwehrspiel, was gegen so ein  Mannschaft wie die HSG OLE einfach nicht geht und reicht.“

TSV Urach: A. Müller, Bauknecht – Lee, Fischer (1), Bader (1), Völter (3), Melo (13/7), Templin (3), Wahler, Stephan (2), Schmidt, B. Müller (3), Kovacevic (4), M. Müller

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.