24Nov/08

Am Ende fehlte die Routine

Eine turbulente Schlussphase in der Auswaertsbegegnung gegen die SG Burlafingen/Ulm am vergangenen Samstagabend kostete Urach den Sieg. Am Ende fehlte dem Team die noetige Abgeklaertheit sowie ein stueckweit Routine, um einen komfortablen Vorsprung von 5 Treffern sicher zu verwalten. Nur einen Punkt konnte die Mannschaft letztlich mit nach Hause nehmen. Ein 25:25 Unentschieden, ueber welches man sich im Team wohl eher aergert als freut.

Zu Beginn der Partie spielte Urach verhalten, hatte zu viel Respekt vor dem Gegner und geriet ziemlich bald mit 1:4 in Rueckstand. Die Abwehr agierte zu passiv, stoerte den Gegner zu spaet und kassierte entsprechend einige Strafwuerfe, weil sie sich oft nur noch mit einem Foul behelfen konnte. Zudem wurden Anweisungen, wie die Abwehr zu agieren hat nicht umgesetzt. Dann fing sich die Mannschaft gluecklicherweise wieder, trat immer sicherer auf, verwandelte vorne drei Treffer in Folge und glich zum 4:4 Zwischenstand aus. Jetzt wurde auch die Vorgabe, wie gegen eine solche Abwehr zu spielen ist umgesetzt. Die Uracherinnen spielten druckvolle 4:2 Angriffe, hatten Geduld, und ein ums andere Mal war Nathalie Bastien vom Kreis erfolgreich. In der 18. Minute konnte der TSV dann die erste Fuehrung (9:7) fuer sich verbuchen, hielt sie und baute sie sogar zum 13:10 Halbzeitstand aus.

Nach der Pause liess man die Gastgeber von Anfang an zu viel gewaehren und so kam Burlafingen/Ulm Treffer um Treffer an Urach heran. Schon bald hiess es nur noch 14:13 und 16:15 aus Uracher Sicht. Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. In der Abwehr wurde aggressiver und aktiver gearbeitet. Durch 2 Tempogegenstoesse und die Umsetzung der taktischen Marschroute im Angriff verschafften sich die Damen des TSV Urach erneut ein scheinbar bequemes und sicheres Polster von vier bzw. fuenf Treffern, aber beim Stand von 22:17 wendete sich das Blatt. Eigentlich muss man sagen: Urach war sich in dieser Spielphase selbst der groesste Gegner, denn es passierten zu viele Fehler, die den schon fast aufgebenden Gastgeber zurueck ins Spiel brachten.

Fuenf Minuten vor Ende der Partie, beim Stand von 25:20 fuer den TSV Urach, patzte der TSV vorne gleich dreimal klaeglich, wie Trainer Holger Graf enttaeuscht beanstandet, umgekehrt schoss die SG zwei Tore und legte anschliessend den Turbo ein: Sie verwirrte die Uracherinnen mit intensiver Manndeckung und kappte dadurch das Angriffsspiel der Gaeste, wobei auch hier eine klare Chance nicht genutzt werden konnte. Dem TSV wollte in der Offensive prompt nichts mehr gelingen, hilflos musste man zuschauen, wie Burlafingen/Ulm den Ausgleich zum 25:25 erzielt. Knapp 10 Sekunden vor Schluss haette Urach noch mit einem Strafwurf alles klar machen koennen, aber es hat nicht sollen sein. Es blieb beim 25:25 Unentschieden.

Es spielten: Voehringer, Eisenschmid, Bastien (6), Muckenfuss (4/2), Richter, Ebinger (1), Salzer (1), Baltrock (2), Guenter, Klein (7), Fazliju (4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.