1Dez/08

Urach gewinnt gegen Biberach mit 27:24

Mit dem Sieg gegen die punktgleiche TG Biberach tankt der TSV Urach weiter Selbstvertrauen. Zwar machten die Gastgeberinnen es mal wieder unnoetig spannend, aber am Ende des Spiels durften sie sich ueber zwei wichtige Punkte auf ihrem Tabellenkonto freuen.

Die Gaeste aus Biberach verstanden sich von Beginn an gut darauf, die Uracherinnen aus dem Konzept zu bringen. Sie spielten den Ball immer sehr schnell aus der eigenen Haelfte nach vorne und Urach tat sich schwer damit, seine Abwehrreihen entsprechend zu sortieren. Die zeitweise fehlende Zuordnung fuehrte ihrerseits zu erfolgreichen Abschluessen der Gegnerinnen, und so geriet Urach zunaechst mit 0:2 in Rueckstand.

Die mutige Spielweise der Biberacherinnen verunsicherte die Uracherinnen dermassen, dass sie selbst in der Offensive viel zu hektisch agierten und ihnen zahlreiche Fehler unterliefen. So benoetigte der TSV etwa acht Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen. Erst dann gelang ihm der Ausgleichstreffer zum 3:3 und gleich darauf der erste Fuehrungstreffer. Zunaechst konnten sich die Uracherinnen jedoch nicht wirklich absetzen, weil sie In dieser Phase 3 Strafwuerfe vergaben und weitere Chancen nicht konsequent nutzten. Beim Stand von 10:8 dann der Weckruf: Zinete Fazliju. traf fast von der Mittellinie aus ins gegnerische Tor und Urach legte entschlossen nach. Drei Tore in Folge bescherten dem TSV eine recht klare 15:10-Fuehrung zur Pause.

Nach dem Wiederanpfiff knuepften die Uracherinnen zuerst noch an ihre gute Leistung aus der ersten Halbzeit an und hielten das 5- bzw. 6-Tore-Polster bis zur 37. Minute, aber dann wurde das Spielgeschehen auf einmal komplett chaotisch: Zinete Fazliju und spaeter auch Patricia Klein wurden durch konsequente Manndeckung der Biberacherinnen praktisch aus dem Spiel genommen, und die Uracher Offensive liess sich kurzerhand auch von der allgemeinen Hektik anstecken und vergab eine Chance nach der anderen. Biberach roch ploetzlich Lunte und trat immer aggressiver auf, was sich auch in Zaehlbarem auswirkte, denn in der 52. Minute war der scheinbar sichere Puffer weg und es stand nur noch 23:21 aus Uracher Sicht. Insbesondere Lisa Voehringer hat es der TSV zu verdanken, dass Biberach das Spiel nicht doch noch gedreht hat, denn die Torhueterin zeigte sich zum wiederholten Mal in dieser Saison in Topform. Reihenweise scheiterten an ihrer guten Leistung die Angriffsversuche der Gaeste.

In den letzten 10 Minuten der Begegnung gelang es dem TSV, dem Spielgeschehen erneut eine Struktur zu verleihen, vor allem die Abwehr stand wieder kompakter und noetigte den Gegnerinnen einige technische Fehler ab. Drei Minuten vor Ende, beim Zwischenstand von 26:21, brach endlich der Widerstand der TG. Trotzdem meisterte Urach die Ergebnisverwaltung nicht gerade souveraen: Biberach erzielte noch drei Tore, Urach lediglich eines. Die Mannschaften trennten sich beim 27:24 Endstand.

Es spielten: Voehringer, Eisenschmid, Schuster (1), Bastien (3), Muckenfuss (4), Richter, Ebinger (3), Salzer (2), Guenter, Klein (6), Fazliju (8/4)

http://www.tsvurach-handball-galerie.de.tl/Galerie/kat-15.htm _blank external-link-new-window Bilder zum Spiel ueber diesen Link

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.