15Dez/08

Urach fegt die HSG aus der Halle

Ein super Spiel der Uracher Wuerttemberliga-Handballerinnen sahen die Zuschauer am vergangen Sonntag in der Ermstalhalle. Die Gastgeberinnen fegten die HSG Deizisau Denkendorf mit 36:23 aus der Halle. Nachdem beim Stand von 14:15 fuer die Gaeste zur Pause gepfiffen wurde, drehten die Uracherinnen in Durchgang zwei richtig auf. Mit 22:8 entschieden sie die 2. Halbzeit fuer sich und gingen am Ende mit einem auch in dieser Hoehe verdienten 36:23 Sieg als deutlicher Sieger vom Feld.

Von Beginn an bot sich dem Publikum ein schnelles, attraktives Spiel beider Mannschaften auf sehr hohem Niveau, die sich absolut nichts schenkten. Im Angriff wurde druckvoll und mit uebersicht, vor allem aber mit der noetigen Konsequenz gespielt. Lediglich in der Abwehr gab es des oefteren Abstimmungsprobleme. Hauptsaechlich die starke Mittespielerin der Gaeste bereitete den Uracherinnen immer wieder Probleme, indem sie immer wieder ihre Nebenleute in Szene setzen konnte.

Das 3:2 durch Lea Muckenfuss in der 3 Minute, gleichbedeutend mit der ersten Fuehrung, war ein Resultat eines schnell vorgetragenen Tempogegenstoss der Gastgeberinnen. Postwendend der Ausgleich fuer der HSG. Die Uracher Defensive stellte sich nicht schnell genug und war zu passiv. In der 14. Spielminute entschaerfte Lisa Voehringer einen Wurf der Gaeste und bediente die gut aufspielende Patricia Klein, die zum 8:8 verwandeln konnte. Drei Pfostenschuesse der Gastgeberinnen hatten zur Folge, dass sich die HSG zum ersten Mal mit 3 Toren zum 12:15 absetzen konnten. In den verbleibenden 3 Spielminuten liessen die Uracherinnen jedoch keinen Treffer mehr zu. Zinete Fazliju verkuerzte 30 Sekunden vor Schluss auf 14:15 und Sarah Eisenschmid konnte den letzten Wurf der Gaeste entschaerfen.

In der 2. Halbzeit stellte Urachs Trainer Holger Graf die Abwehr um, was sofort Wirkung zeigte und sah wie sich seine Mannschaft in einen Rausch spielte. Nach 35 Minuten erzielte Lea Muckenfuss durch 7 Meter die 17:16 Fuehrung. Von nun an bauten die Gastgeberinnen diese kontinuierlich aus. Selbst eine Zeitstrafe brachte sie nicht aus dem Konzept. Lisa Voehringer hielt den faelligen Strafwurf halten und Evi Richter erzielte nach schoenem Anspiel die erste 4 Tore Fuehrung in der 41. Spielminute. Vor begeisterten Zuschauern zeigte das Uracher Team zu was es im Stande ist zu leisten. Schnell vorgetragene Tempogegenstoesse eine kompakte, aggressive Abwehr, die in den letzten 15 Minuten lediglich 4 Tore zugelassen hat, fuehrten dazu, dass Urach in der 52. Minute den 30. Treffer erzielte. Kurz darauf die erste 10 Tore-Fuehrung durch Patricia Klein zum 32:22. Den darauf folgenden Treffer der Gaeste beantwortete Zinete Fazliju mit 4 Toren in Folge zum 36:23.

Es spielten: Voehringer (1.-17., 31.-60.), Eisenschmid (18.-30.), Schuster (3), Bastien, Muckenfuss (12/4), Richter (1), Ebinger (2), Salzer, Baltrock, Guenter, Klein (10), Fazliju (8/1)

http://www.tsvurach-handball-galerie.de.tl/Galerie/kat-19.htmBilder zum Spiel ueber diesen Link

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.