21Sep/09

Auftakt mit Licht und Schatten

Zum Auftakt in der Wuerttembergliga trafen die Uracher Handballerinnen in der heimischen Ermstalhalle auf den Tabellenzweiten der letzten Saison. Nach vorsichtigem Beginn auf bei-den Seiten, hielt vor allem die Uracher Torhueterin Sarah Eisenschmid mit starken Paraden ihre Mannschaft im Spiel. Nach fuenf Spielminuten stand es 2:2. Leider geriet der TSV Urach danach durch technische Fehler mit zwei Toren ins Hintertreffen. Die beiden Mannschaften praesentierten sich im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit ebenbuertig.

Auf Uracher Seite konnten sich Anne Ebinger, Zinete Fazlia, Patricia Klein und Lea Mucken-fuss in die Torschuetzenliste eintragen. In der folgenden Phase hatten beide Abwehrreihen den jeweils gegnerischen Angriff im Griff, so dass zwischen der 20. und der 29. Minute kein Tor fiel und der Spielstand bei 8:10 eingefroren schien. 20 Sekunden vor der Halbzeitpause verpassten die Uracher Spielerinnen auf ein Tor aufzuschliessen, verloren den Ball und wa-ren zur Halbzeit mit 3 Toren im Hintertreffen. Wer gehofft hatte, dass sich dies nach der Pause aendern koennte, sah sich getaeuscht. Trotz mehrmaliger ueberzahl haeuften sich Ballver-luste und technische Fehler. Hier zeigte sich die Gastmannschaft erwartet stark und zog Tor um Tor davon. Insbesondere die gegnerische Spielerinnen Christina Nuessler und Carmen Schirm taten sich bei Gegenstoessen hervor und hatten am Ende jeweils 8 Tore zu verbuchen. Auch die von Trainer Holger Graf bereits in der 37. Minute beantragte Auszeit zeigte keine prompte Wirkung. Beim Spielstand von 10:20 schien sich ein Debakel anzubahnen. Voellig kampflos wollten sich die Spielerinnen dann doch nicht geschlagen geben. Dank einer wie-der stabiler agierenden 3:2:1-Abwehr und teils wunderschoen herausgespielten Angriffen konnte sich die stark verjuengte Uracher Mannschaft allmaehlich wieder auf 7 Tore herankaemp-fen. Dies wurde bis zum Endstand von 20:27 gehalten. Insgesamt sah Trainer Holger Graf Licht und Schatten:

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.