5Okt/09

Erfolgreiche Gegenstoesse machen den Unterschied deutlich

Im dritten Heimspiel nacheinander traf der TSV Urach in der Wuerttembergliga auf die Aufsteigerinnen der Spielgemeinschaft Fridingen/Muehlheim. Hatten die bisherigen Spielergebnisse der HSG schon aufhorchen lassen, praesentierte sich die Mannschaft aus dem Donautal selbstbewusst und siegeswillig. Doch sollten die zwei vorgelegten Tore zum 2:0 kein entscheidender Vorsprung sein. Eine bestens aufgelegte Lea Muckenfuss sorgte mit drei aufeinander folgenden Toren fuer die erste Fuehrung der Hausherrinnen. Beide Mannschaften praesentierten sich ebenbuertig. Keine Mannschaft konnte sich absetzen: Unentschieden und 1-Tore-Fuehrung wechselten sich ab. In der 18. Minute angelte sich Patricia Klein noch artistisch einen Pass zum Gegenstoss und konnte den Ball zum Spielstand von 9:8 verwerten. Bis zur 24. Minute gelang es der Heimmannschaft dann doch einen 2-Tore-Vorsrpung herauszuspielen, der leider durch zwei Gegenstoesse der Gaeste bis zur Halbzeitpause wieder auf 14:14 egalisiert wurde. Lea Muckenfuss war die herausragende Torschuetzin der ersten Haelfte. Sie erzielte 9 der 14 erzielten Uracher Tore.

Leider war ihr in der zweiten Haelfte kein weiteres Tor vergoennt,da die ueberfordert wirkenden Schiedsrichter nach drei Minuten der zweiten Halbzeit ein von ihr verursachtes Foul ueberbewerteten und die rote Karte zogen. Die diesem Platzverweis folgende Unsicherheit auf Uracher Seite nuetzten die Handballerinnen der HSG aus und zogen auf einen Drei-Tore Vorsprung davon. Auch durch eine weitere rote Karte, die diesmal Sarah Brenner von den Gaesten nach einem boesen Foul an Zinete Fazliu traf, liessen sich die Aufsteigerinnen nicht beirren und hielten den Drei-Tore-Vorsprung bis zur 48.Minute. Die Uracher Mannschaft tat sich mit strukturierten Angriffen schwer, es wurde viel zu viel quer gelaufen und nach Fehlpaessen oder Fehlwuerfen liessen sich die Spielerinnen beim Zuruecklaufen viel zu viel Zeit.. Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Gegenstoessen der Gegnerinnen nahm der Trainer der Heimmannschaft Holger Graf in der 50. Minute eine Auszeit. Diese verfehlte leider ihre Wirkung. Was sich in der gesamten Spielzeit vorher schon angedeutet hatte, wurde nun ueberdeutlich: die Spielerinnen der Gastmannschaft waren im Gegenstoss deutlich ueberlegen. Sie nutzten jeden Fehler der Uracherinnen im Angriff zu einer schnellen und meist erfolgreichen Antwort. So zogen sie bis zur 25. Minute auf 7 Tore zum Spielstand von 24:30 davon. Das Spiel war damit entschieden. Auch drei gehaltene Baelle von Sarah Eisenschmid konnten die Hausherrinnen nicht aufruetteln und der Abstand hatte Bestand bis zum Abpfiff. Die Spielerinnen der Gastmannschaft konnten ihren blendenden Einstand in die Wuerttembergliga mit nun 5:1 Punkten nach drei Spielen feiern. Die Uracher Spielerinnen haben naechste Woche bei ihrem ersten Auswaertsspiel in Wangen Gelegenheit die am Wochenende gezeigten Schwaechen zu verbessern. Zu diesem Spiel am Samstag, dem 10.10.09 besteht eine Mitfahrgelegenheit fuer Fans im Bus, der um 15:45 Uhr am Busbahnhof abfaehrt.

Fuer den TSV Urach spielten: Sarah Eisenschmid, Selina Tisler, Nathalie Bastien, Lea Muckenfuss (9/1), Anne Ebinger (3), Carolin Plewnia, Anita Mangold, Anna-Maria Klingler (1), Julia Baltrock (2), Patricia Klein (6/2), Zinete Fazlia (4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.