20Okt/09

Das Abstiegsgespenst ist im Anflug

Das Spiel verlief wie es der Tabellenstand hatte vermuten lassen. Ein erster Grund dafuer war die von den Uracherinnen komplett verschlafene erste Viertelstunde, in der der Tabellendritte TV Weingarten mit sieben Toren Vorsprung gleich fuer klare Verhaeltnisse sorgte. Das Zwischenergebnis lautete 3:10. Auch die beiden Holztreffer, die bis dahin auf Uracher Seite zu verzeichnen waren, haetten nur eine geringfuegige Besserung bedeutet. Obwohl man in den restlichen Minuten der ersten Halbzeit den Rueckstand auf 4 Tore reduzieren konnte, waere eine groessere Annaeherung moeglich gewesen. Unkontrollierte und unmotivierte Wuerfe, die mitten aufs Tor gelangen, werden jedoch von Torhueterinnen der Wuerttembergliga dankbar angenommen. Trotz des Pausenstands von 14:19 schien die Wende noch moeglich. Leider sahen sich die Zuschauer getaeuscht. Die Mannschaft hatte das Spiel wohl schon zu diesem Zeitpunkt abgehakt.

Allein Astrid Schuster, die fuer die krankheitsbedingt fehlende Anne Ebinger einsprang, schien die Herausforderung annehmen zu wollen und liess all ihre Routine einfliessen. Sie konnte allerdings auch die vielen Weingartener Tore vom Kreis und von aussen nicht verhindern. Die Abwehr der Uracherinnen agierte nicht, sondern reagierte nur

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.