12Nov/09

Dank Kampfgeist Derby gewonnen

In der Frauenhandball-Wuerttembergliga hat der TSV Urach den Nachbarklub TB Neuffen im Derby mit 27:21 besiegt. ueber den Kampf fanden die Uracherinnen zum Spiel und damit zu einem wichtigen Heimerfolg.

Punktgleich im Tabellenkeller stehend war das Derby TSV Urach gegen TB Neuffen ein wichtiges Spiel fuer beide Teams. Den besseren Start erwischten die Hausherrinnen, die mit 3:0 in Fuehrung gehen konnten. Die Chance durch einen Siebenmeter-Wurf auf 4:0 zu erhoehen, wurde vertan. Die im linken Rueckraum agierenden Simone Muenzenmaier war die Erste der Gastmannschaft, die sich auf ihre Qualitaeten besann und mit drei Toren in Folge dafuer sorgte, dass die Bad Uracher Mannschaft nicht zu weit enteilen konnte. Der Vorsprung von drei Toren schmolz im Verlauf der ersten Halbzeit zusammen. Beim Spielstand von 11:11 zur Halbzeit konnten die Uracher Fans nur hoffen, dass die zu Recht nicht anerkannten Tore durch Kreis-uebertrittfehler sowie zwei verworfene Siebenmeter sich nicht noch raechen wuerden. Nach der Halbzeit stellte sich die von Trainer Holger Graf in den letzten Wochen schmerzlich vermisste kaempferische Einstellung der Badstaedterinnen ein. Aus einer offensiv gut agierenden Abwehr heraus wurden auch im Angriff immer schoenere und erfolgreiche Aktionen initiiert. Gelungene Anspiele an den Kreis, die zu Toren fuehrten, konkurrierten mit wunderschoenen Toren aus dem Rueckraum. Zwischen der 38. und der 53. Minute konnte der TB Neuffen lediglich drei Tore erzielen, denen auf Uracher Seite neun Treffer entgegenstanden. Damit war bei einem Spielstand von 25:16 eine Vorentscheidung gefallen, gegen die sich auf Neuffener Seite vor allem die ab der 50. Minute als Spielertrainerin agierende Sylvia Dino, Leis zu wehren versuchte. Durch ihren Einsatz konnte der Rueckstand noch auf sechs Tore zum 27:21-Endstand verkuerzt werden. Am Sieg der Bad Uracherinnen war jedoch nichts mehr zu aendern. Die Neuffener Trainerin Sylvia Leis (frueher beim Zweitligisten TuS Metzingen) aeusserte sich enttaeuscht darueber dass von den im Training geuebten Verhaltensweisen nichts umgesetzt werden konnte. Ihr Gegenueber Holger Graf zeigte sich sehr zufrieden damit dass endlich der von ihm geforderte Siegeswille innerhalb der gesamten TSV-Mannschaft zu sehen war und eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg fuehrte. Vielleicht ist damit der Knoten geplatzt. Bereits im naechsten Spiel in Lenningen am kommenden Samstag koennte die Bad Uracher Erfolgsbilanz um weitere zwei Punkte erhoeht werden.

TSV Urach: Eisenschmid (1. - 30.) Voehringer (31. - 60.) - Tisler (1) Bastien (3) Muckenfuss (1) Plewnia (2) Mangold (1) Klingler Baltrock (4) Klein (3) Fazliu (4) Ebinger (6) Schuster (2). kele

http://tsvurach-handball-galerie.de.tl/Galerie-/kat-60.htm

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.