3Feb/10

Sieg gegen Wangen

Ein richtungsweisendes Spiel sollte der erste Heimspielauftritt der Uracher Handballfrauen in der heimischen Ermstalhalle werden. Der Sieg sollte Auftrieb geben.

Dass die Mannschaften in der Tabelle vor dem Spiel nicht weit auseinander standen, war in der Anfangsphase deutlich zu sehen. Ein in der ersten Minute von Lisa Voehringer gehaltener 7-m sollte eigentlich ein gutes Omen fuer ein erfolgreiches Spiel sein. Allerdings agierten die Gastgeberinnen im Rueckzugsverhalten zu langsam und unkoordiniert. Die 6:0-Abwehr war zu loechrig, liess immer wieder Wuerfe der Allgaeuerinnen von den Aussenpositionen zu. Da zudem noch reihenweise Chancen (auch in Form von Strafwuerfen) vergeben wurden, konnte sich keine Mannschaft um mehr als ein Tor absetzen, da sich auch bei den Gaesten Licht und Schatten abwechselten. So wurden bei einem Spielstand von 14:15 die Seiten gewechselt. Die Gaeste starteten etwas besser in die zweite Halbzeit und erhoehten zum ersten Mal auf 2 Tore zum 16:18. Dies schien die Uracher Spielerinnen aufzuruetteln. Sie konterten mit einem Tor von Rechtaussen Julia Baltrock und einem von Astrid Schuster erfolgreich abgeschlossenen Gegenstoss zum Ausgleich und gingen durch einen Treffer von Kreislaeuferin Nathalie Bastien in Fuehrung. So sah sich der Wangener Trainer in der 41. Minute gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, in der er klare, bis auf die Tribuene zu vernehmende Worte fand. Dies schien zunaechst Wirkung zu zeigen und der Spielstand variierte wieder zwischen Gleichstand und einem Tor Fuehrung. Die Ermstaelerinnen schafften die positive Wende zwischen der 46. Minute und der 54. Minute. In dieser Spielphase konnten sie 6 Tore werfen und mussten keines kassieren, was auch der besser agierenden 5:1-Abwehr zu verdanken war. Mit dem Vorsprung von 26:20 war der Sieg trotz aller Wangener Bemuehungen in den letzten 5 Minuten nicht mehr in Gefahr. Das Team hatte mit Lea Muckenfuss und Routinier Astrid Schuster mehr Wechselmoeglichkeiten als in Biberach letzte Woche und konnte somit das verletzungsbedingte Fehlen von Zinete Fazliu kompensieren. So gilt es die Leistung aus der zweiten Halbzeit mit in die kommenden Spiele zu nehmen, um in der zweiten Tabellenhaelfte noch etwas weiter nach oben zu klettern.

Fuer den TSV Urach spielten: Eisenschmid (bei 7-m), Voehringer (1.

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.