23Mrz/10

Der Kampfgeist wird belohnt

Aufgrund der Punktesituation war klar: es war das Spiel gegen den Abstieg. Die Aussicht des Gewinners war der Klassenverbleib, der Verlierer muss bis zum letzten Spieltag zittern. Die personellen Voraussetzungen waren fuer den Gastgeber alles andere als perfekt: Neben der Langzeitverletzten Zinete Fazliu stand der Einsatz von Patricia Klein und Anne Ebinger ebenfalls auf der Kippe. Beide konnten jedoch mitwirken und der Spielverlauf sollte zeigen, wie wichtig dies war. Wer nach beinahe vier Minuten und dem 2:0 der Gastgeberinnen durch Astrid Schuster und Lea Muckenfuss auf eine deutliche Angelegenheit gehofft hatte, sah sich weitere vier Minuten in die Realitaet eines Abstiegskampfes zurueckgeholt, denn der TSV Heiningen hatte sich berappelt und ausgeglichen. Dabei liessen sie es nicht bewenden und gingen mit drei Toren (3:6) in Fuehrung. Die Nervositaet war den Ermstaelerinnen deutlich anzumerken: alle Abpraller, alle freie Baelle landeten beim Gegner und technische Fehler bestimmten das Geschehen. Ab Mitte der ersten Halbzeit erinnerten sie sich an ihre Spielfreunde und konnten auch mit toll herausgespielten Kombinationen wieder ausgleichen, um gleich anschliessend wieder mit drei Toren in Rueckstand zu geraten. So wurden mit 9:12 die Seiten gewechselt. Die Uracherinnen liefen dem Rueckstand weiter hinterher. Sie waren oft einen Schritt zu spaet, machten einen Schritt zu viel oder hatten niemanden, den sie anspielen konnten. Aber egal, was passierte, sie gaben sich nicht auf. Ihr Kampfgeist brachte sie erstmals in der 49. Minute wieder auf ein Unentschieden zum 17:17 heran und folgten den Wuenschen ihrer Fans:

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.