6Mai/12

Frauen 1: Urach verliert, bleibt aber im Rennen um Aufstieg.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht der TSV Urach aus der verlorenen Partie gegen die HSG Deizisau-Denkendorf heraus. Die 30:21 Niederlage war deutlich , aber auch verdient. Platz 1 ist damit weg, da aber Sindelfingen die MTG Wangen mit 6 Toren besiegt hat, kommt es am naechsten Samstag zum Endspiel um Platz 2, der bekanntermassen auch zum Aufstieg in die Baden-Wuerttembergliga berechtigt.

Vor einer lautstarken Zuschauerkulisse begann die Partie gut fuer das Ermstalteam , das ersatz geschwaecht die Partie ohne Lea Muckenfuss , Steffi Metzger , Carolin Plewnia und Silke Gruler bestreiten musste. Julia Hoegl konnte ihre Farben dreimal zu Beginn in Fuehrung werfen. Das 3:4 in der 10 Minute durch Youngster Lena Muckenfuss war dann aber bereits die letzte Fuehrung fuer Urach. Die HSG liess Julia Hoegl von Anfang an eng decken, was sich zumindest in der ersten Halbzeit nicht als Nachteil fuer Urach abzeichnen sollte. Patrica Klein konnte die Spielmacherrolle gut ausfuellen, so das die Partie in Haelfte 1 eng blieb. Beim 9:6 hatte sich die HSG den ersten 3 Tore Vorsprung erspielen koennen, doch Nathalie Bastien ,nach schoenen Kreisanspiel und nochmals Patricia Klein fuehrten Urach in der 24 Minute wieder auf 9:8 heran, Steffi Rimmele, vereitelte dann auch bereits den 2ten Siebenmeter der HSG, da beide Abwehrreihen ihre Deckungsarbeit kompromisslos verrichteten endete die erste Halbzeit mit einer knappen 10:9 Fuehrung fuer das Heimteam.

Den besseren Start in die naechsten 30 Minuten hatte die HSG, die nun die Luecken fand in Urachs 6.0 Abwehr, entweder trafen sie aus dem Rueckraum, oder sie konnten sich in 1 gegen 1 Situationen durchsetzen . Knackpunkt im Spiel war die 40 Minute, Die HSG Deizisau fuehrte mit 17:13, sah sich dann aber mit einer doppelten Unterzahl konfrontiert. Ein technischer Fehler auf Uracher Seite, und ein Gegentreffer trotz 2 Spielerinnen mehr, war ein Indiz dafuer, das die Hoegltruppe nicht ganz so aufmerksam wirkte. Das Heimteam war nun im Gegensatz dazu hellwach und nutzte die Schwaechephase gnadenlos aus, Tor um Tor wurde der Vorsprung ausgebaut. Beim 23:15 in der 49 Minute war die Partie gelaufen, Lena Muckenfuss konnte Ihre Freiraeume auf der ungewohnten Rechtsaussenposition nutzen, mit Ihren 6 Toren war Sie die beste Feldtorschuetzin im Uracher Team. Die 2 Halbzeit war eine eindeutige Geschichte, ein 12-20 aus Uracher Sicht war zuviel des Guten, Die Hoegltruppe hatte diesmal nicht ihren besten Tag erwischt, sodass die HSG einen absolut verdienten 30:21 Sieg feiern durfte. Erwaehnenswert war noch die gute Schiedsrichterleistung die die Partie trotz der Brisanz gut leiteten. Trotzdem darf man nicht aus den Augen verlieren , das der Meister der Wuerttembergliga Sued eine starke Saison gespielt hat . Fuer Urach heisst es nun diese Partie aus den Koepfen zu verdraengen und abzuhaken. Bereits am Samstag hat das Team die grosse Chance mit einem Sieg gegen die SG Kickers-Sindelfingen , sich Platz 2 zu erobern.

Es Spielten. Rimmele, Muckenfuss(6), Wurster, Klein(3) Hoegl(8/2), Bastien(2)Ebinger (1), Porstendoerfer, Fazliu (1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.