19Nov/07

TSV Urach steckt weiterhin in der Krise

Auch beim HC Wernau konnten die Grafenstaedter ihre Negativserie nicht stoppen,und verloren mit 23:19. Wernau spielte 60 Minuten lang immer wieder uebergaenge um damit die Uracher 3:2:1 Abwehr auszuhebeln.Die Grafenstaedter liessen die Noetige Agressivitaet und Flexibilitaet vermissen um dem munteren Wechselspielchen der Wernauer Einhalt zu gebieten.In der 1 Halbzeit sollte sich dieses noch nicht als zu grosses Problem darstellen,trotz duerftiger Angriffsleistung schaffte Urach in der 20 min die 8:7 Fuehrung. Auch beim Halbzeitstand von 11:10 war die Partie weiterhin offen,auch dank der wiederum starken Torwartleistung von Andreas Mueller. Der Beginn der 2 Halbzeit war der Knackpunkt im Spiel fuer Urachs Mannen,so dass sich Urachs Trainer C.Lanfermann beim 17:12 in der 41 Minute genoetigt sah,eine Auszeit zu beantragen. Die Spiele der letzten Wochen zeigten Wirkung,zu passiv, zu wenig Flexibilitaet,Kreativitaet und fehlender Mut Im Angriff liessen die Grafenstaedter vorerst nicht naeher rankommen.Erst in den letzten 10 Minuten Kam Urach besser ins Spiel,Philip Lanfermann konnte Urach in dieser Phase wieder heranbringen.Beim 21:19 3 minuten Vor Schluss keimte wieder Hoffnung auf im Uracher Lager,doch eine unoetige Zeitstrafe zerschlug diese auch gleich wieder. Urach musste nun schnell abschliessen,Und Wernau konnte dadurch noch zum 23:19 Endstand abschliessen. Trainer C.Lanfermann:Eine kritische Phase die wir momentan zu ueberstehen haben,uns fehlt ein Erfolgserlebnis. Deutlich ist zu spueren,das wir dadurch verunsichert sind,und uns immer wieder selber schlagen.

Es spielten:Andreas Mueller(1-47),Joachim Kaczmarek(48-60),Bastian Koehler(8/5)Philip Lanfermann(5),Oliver Strobel,Sven Seckinger, Bjoern Huizink,Holger Stolz (1),Shkelzen Fazliu (2),Simon Gebhardt(1),Alexander Bader(1), Nicolas Heidenreich,Marc Euchner,Patrick Euchner(1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.