18Feb/08

Knappe Niederlage beim Tabellenfuehrer

Knappe Niederlage beim Tabellenfuehrer! Mit einer Rumpftruppe trotzten die Grafenstaedter dem Tabellenfuehrer, und waren drauf und dran, dem Skv Unterensingen die ersten Minuspunkte in Ihrer Heimbilanz beizubringen. War bereits am Donnerstag klar, das die Euchner Zwillinge nicht mitwirken wuerden, gesellten sich dann am Sonntag noch Alexander Bader(krank) und Nicolas Heidenreich(knieverletzung) dazu. Mit 7 fitten Feldspielern mussten die Jungs um Trainer Christoph Lanfermann dann auskommen. Dies schien die Mannschaft aber umso mehr anzustacheln. Beide Mannschaften spielten eine offensive Abwehr,bis zum 5:6 konnte Urach, durch gefaelliges Laufspiel,das Spiel offenhalten. Dann fand Unterensingen zu seiner Linie und konnte vor allem ueber die linke Angriffseite immer wieder zum Torerfolg kommen.Bereits hier zeigte sich,das es die Schiedsrichterinnen es mit der Schritteregel nicht zu ernst nahmen. Beim 13:9 nahm der Rueckstand bedrohliche Ausmasse an, Abwehrarbeit war in dieser Phase ein Fremdwort und im Angriff, hatte Urach nun erhebliche Probleme die offensive Abwehr auszuhebeln.Doch die Mannschaft steigerte sich,der Torhueterwechsel(Tobias Fromhold kam fuer Andreas Mueller)brachte Stabilitaet,und im Angriff war nun wieder Laufspiel ohne Ball angesagt.Halbzeitstand 19:16 fuer Unterensingen.Eine etwas defensivere Abwehr und ein baerenstark haltender Tobias Fromhold,brachten die Grafenstaedter zurueck ins Spiel, beim 23:22 war der Anschluss geschafft. Nun machte sich der Kraefteverschleiss bemerkbar, Verschnaufpausen konnte C.Lanfermann seinen Jungs nur wenige geben.Unterensingen erhoehte wieder die Schlagzahl,und beim 29:25 schien der Favorit sich absetzen zu koennen. Doch die Grafenstaedter zeigten das Sie konditionell auf Augenhoehe waren, im Angriff wurde mutig in die Luecken gestossen. Beim 27:25 war der Anschluss geschafft, Die Abwehrarbeit war zwar kraefterraubend aber effektiv.Tobias Fromhold entnervte die Unterensinger 7m Schuetzen. Beim 30:28 war die Partie wieder offen. Es waren noch knapp 5 minuten zu spielen.Leider nahmen dann die 2 Schiedrichterinnen,die in den vorangegangen Spielminuten bereits viele kritische Entscheidungen pro Unterensingen pfiffen, erheblichen Einfluss. Unterensingen bekam einen Freiwurf zugesprochen,der Spieler trat aus der Freiwurfzone heraus und liess den Ball fallen. P.Lanfermann nahm den Ball regelgerecht auf. Doch die Schiedsrichter pfiffen den Ballgewinn zurueck und zeigten auch hier wieder wieder fehlendes Fingerspitzengefuehl und gaben dafuer auch noch 2 Minuten. Eine krasse Fehlentscheidung, die anstatt zum Tempogegenstoss fuer Urach, mit erneuter Freiwurfausfuehrung fuer Unterensingen belegt wurde, fuehrte zu hitzigen Diskussionen in Folge dessen, Urachs Trainer C.Lanfermann und auch Spielgestalter P. Lanfermann mit 2 minuten Strafen bestraft wurden. Nun hiess es 3 gegen 6 aus Uracher Sicht. Erstaunlicherweise konnte Unterensingen daraus kein Kapital schlagen,mit dem Schlusspiff schafften die Grafenstaedter den 32:31 Anschlusstreffer . Eine knappe Niederlage,die aber zeigt,das die Grafenstaedter in den letzten Wochen einiges draufgepackt haben,und die Krise bewaeltigen werden. Trainer C.Lanfermann: In der ersten Halbzeit duerfen wir einfach keine 19 gegentore kassieren,zu grosse Luecken taten sich dort auf. Wie die Mannschaft aber immer wieder zurueckgekommen ist ,war beeindruckend. Vor allem die kaempferische Einstellung und das wir bis zum Schluss(trotz der duennen Personaldecke) dagegen halten stimmt mich optimistisch. Bei der Schiedsrichterleistung war es schwer fuer uns gewinnen,auffaellig war , das viele strittige Entscheidungen grundsaetzlich gegen uns ausgelegt wurden. Trotzdem haetten wir das Spiel fuer uns entscheiden koennen! Es Spielten: Mueller(1-15min),Fromhold(15-60min),M.Stolz(4)Koehler(10/4),P.Lanfermann(5),Seckinger,Huizink(2),H.Stolz(4),Fazliu(4),Gebhardt(2)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.