26Feb/08

Bericht vom TSV Zizishausen

Bericht Zizishausen: Beim abstiegsgefaehrdeten TSV Urach behielt der TSV Zizishausen knapp mit 26:25 die Oberhand und rangiert nun gleichauf mit dem TSV Denkendorf, der in Uhingen nicht ueber ein 31:31 hinaus kam, auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings hatten die Zizishaeuser in der Schlussphase einige bange Minuten zu ueberstehen, ehe der knappe Erfolg in trockenen Tuechern war. Davor hatten die Gaeste die Partie eigentlich im Griff gehabt, ohne jedoch restlos zu ueberzeugen. Vielmehr genuegte Zizishausen eine durchschnittliche Leistung, um die Hausherren in der ersten Dreiviertelstunde in Schach zu halten. Nach der ausgeglichenen Anfangsphase bis zum 5:5 (10.), nutzte man die vielen Uracher Fehler, um sich mit fuenf Treffern in Folge auf 5:10 (19.) abzusetzen, zumal der eingewechselte Tobias Juettner in dieser Phase auch noch einen Strafwurf der Gastgeber abwehren konnte. Zizishausen fand immer wieder die Freiraeume in der ziemlich offensiven gegnerischen Deckung und ging mit einer 14:10-Fuehrung in die Pause. Die Hausherren kamen zwar deutlich aggressiver aus der Kabine, das fuehrte aber erst einmal dazu, das die Schiedsrichter auf beiden Seiten insgesamt fuenf Zeitstrafen verteilten. Die Gaeste kamen mit den groesseren Freiraeumen besser zurecht und bauten ihren Vorsprung auf 16:21 (42.) aus. Erst jetzt, als die Partie fast schon verloren war, schien es, als haetten die Uracher begriffen, dass nun Abstiegskampf pur angesagt war. Zizishausen hielt den Vorsprung zwar zunaechst bis zum 19:24 (48.) durch Maik Zimmermann, doch das sollte das letzte herausgespielte Feldtor fuer die Gaeste gewesen sein. Urach kaempfte aufopferungsvoll in der Abwehr, und die Zizishaeuser fanden nun kein Durchkommen mehr und mussten immer wieder Angriffe wegen drohendem Zeitspiel aus unguenstigen Situationen abschliessen. Urach kam mit drei schnellen Kontern auf 22:24 (51.) heran, ehe TSV-Trainer Dimitrijevic mit einer Auszeit sein Team neu einstimmen musste. Doch spielerisch ging weiterhin nicht viel, zumindest war auf Zeljo Klaric Verlass, der mit seinen verwandelten Strafwuerfen sieben und acht fuer die Gaeste auf 22:26 (55.) erhoehte. Aber Urach kaempfte verzweifelt weiter und verkuerzte erneut auf 24:26 (58.), doch Tobias Juettner rettete anschliessend den Sieg fuer Zizishausen, als er drei Chancen der Gastgeber hintereinander vereitelte. Der letzte Treffer fuer Urach 20 Sekunden vor Schluss zum 25:26 kam dann zu spaet, um vielleicht doch noch Unentschieden zu erreichen

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.