19Jan/10

3 Niederlage in Folge mit einem Tor

Urach verliert drittes Spiel in Folge mit einem Tor Unterschied. Das grenzt nun langsam schon an einen schlechten Witz,was den Uracher Handballern zum drittenmal in Folge passiert. Wiederum fehlt ein Tor,was in der Endabrechnung den Gegner triumphieren laesst! Nutzniesser war diesmal der TSV Neckartenzlingen ,der das Geschenk dankend annahm. Verzichten musste Urach auf Simon Gebhardt,der aufgrund einer Entzuendung Antibiotika zu sich nehmen musste. In der ersten Halbzeit wechselte die Fuehrung staendig.Im Angriff schafften es Urachs Maenner nicht Ihr Spiel aufzuziehen,zu frueh liess man sich von der aufmerksamen Neckartenzlinger Deckung festmachen. Urachs Abwehr hatte dafuer aber den gegnerischen Angriff ebenso einigermassen im Griff,und mit Torwart Andreas Mueller einen starken Rueckhalt im Tor. Urach ging mit einer knappen 11:10 in die Halbzeit. Der Beginn der 2 Halbzeit verlief fuer Urach verheissungsvoll. 16:13 stand es nach 40 Minuten.Leider hat wohl das Selbstvertrauen,durch die vorangegangen Niederlagen sehr gelitten. Anstatt hier nun drauf aufzubauen,und weiter Gas zu geben,schaltete Urach 2 Gaenge zurueck,und brauchte Neckartenzlingen durch teilweise haarstraeubende Abspielfehler zurueck ins Spiel.16:17 stand es 5 Minuten spaeter. Neckartenzlingen legte nun immer ein, zwei Tore vorbei,da Urach nun auch in der Abwehr viel zu passiv war. Shkelzen Fazliu zeigte Im Angriff eine Topleistung und hielt Urach mit schoenen Rueckraumwuerfen im Spiel 1 minute vor Schluss erzielte Neckartenzlingen die 26:27 Fuehrung, Urach probierte es mit dem 7 Feldspieler,und nahm den Torwart raus. Wiederum ein unnoetiger Ballverlust von Urach,brachte Neckartenzlingen in Ballbesitz,die sich aber ebenso einen technischen Fehler erlaubten.Aufgrund eines Wechselfehlers auf Uracher Seiter,bekamen Diese zwar regelgerecht 2 Minuten.Aufgrund des vorhergehenden Pfiffs haette es aber trotzdem Ballbesitz fuer Urach geben muessen,die nicht sicher wirkenden Schiedsrichterinnen,liessen dieses aber einfach unter den Tisch fallen. Neckartenzlingen schaffte es daher die verbleibenden Sekunden runter zu spielen. Wiederum stand Urach mit leeren Haenden da,die 3 Niederlage mit einem Tor wirkte nach.Leider schafften Urachs Jungs es wiederum nicht,den Sack zuzumachen. Es spielten: Mueller/Staebler ,Tippelt,Heidenreich(1) ,Muckenfuss(1),Koch(1),Gutbrod(4/2)Ihle(2) Euchner(5) Fazliu(9),Peschke(1),Brodmann,Seckinger(2)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.