30Sep/12

Herren: Mit guter Leistung zum Sieg

Am Samstag sicherte sich der TSV Urach zwei weitere Punkte mit einem verdienten 26:20 Heimerfolg über die HSG Ostfildern 3.

Obwohl Urach große Verletzungssorgen hat und wichtige Stammkräfte nicht am Spielgeschehen teilnehmen konnten, nahm sich der TSV einiges vor und wollte sich nach der Pleite in Reichenbach wieder besser präsentieren. Und so fing man dann auch an: 7 Tore in den ersten 10 Minuten sorgten gleich für eine 4 Tore Führung. Die zuletzt schwache Angriffsleistung war wie weggefegt. Ostfildern zog aus der Anfangsphase Konsequenzen und nahm Benjamin Müller für die restliche Spielzeit in Manndeckung. Bei Urach schien dadurch ein Bruch ins Spiel zu geraten, aber schnell fing man sich wieder und fand sowohl über Tempogegenstöße, als auch über einen gut aufgelegten Malte Droste den Weg zum Tor. Zur Halbzeit führte man daher mit 15:11.

In der zweiten Hälfte konnte man sich anfangs zwar nicht weiter absetzen, verlor aber auch nicht an Vorsprung. Ostfildern fehlten zwar spielerische Mittel um aus eigener Kraft das Spiel noch zu drehen, aber eine Schwächephase auf Seiten des TSV, mit unnötigen hergegebenen Bällen machte dies dennoch möglich. So stand es nach etwa 50 Minuten 21:20. In dieser Phase präsentierte sich Ostfildern dann leider von ihrer schlechten Seite: während die spielerische Leistung verloren ging, begannen Spieler der HSG unsportlich zu werden. Urach hingegen wahrte die Disziplin, hielt das Tempo hoch und beendete mit einem 5:0 Lauf das Spiel. Besonders Felix Wurz konnte zum Ende des Spiels noch mehrfach netzen. Mit geschlossen starker Mannschaftsleistung konnte der TSV Urach dann beim 26:20 den zweiten Heimerfolg feiern.

Für den TSV Urach spielten:
Andreas Müller, Björn Brachvogel – Manuel Warwel (3), Felix Wurz (6), Malte Droste (5), Jens Ertel (1), Markus Schweizer (1), Tobias Schmidt (2), Benjamin Müller (5/1), Michael Müller (2), Max Schalowski (1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.