4Nov/12

Urach gewinnt enges Spiel

Spielbericht Württembergliga Frauen TSV Urach- HSG Ebersbach Bünzwangen 23:22(11:11)
Urach entscheidet enges Spiel für sich
Das war nichts für schwache Nerven, was Urachs Frauenteam am Samstagabend den Heimfans bot. Mit dem knappsten aller Ergebnisse konnte gerade so die HSG Ebersbach-Bünzwangen in Schach gehalten werden. Das Spiel lebte mehr von der Dramatik, spielerische Höhepunkte waren diesmal eher spärlich gesät.
Die ersten 2 Tore auf Uracher Seite gingen auf das Konto von Youngster Lena Muckenfuß, die zweimal sauber auf Linksaußen bedient wurde. Danach fand der Gast aus Ebersbach-Bünzwangen besser in die Partie, mit einer kompromisslosen 6:0 Abwehr und einer guten Torhüterin machten sie es dem Heimteam schwer zum erfolgreichen Abschluss zu kommen.
Auffällig war vor allem in der 1 Halbzeit das im Gegenzug Urachs Abwehr oftmals zu passiv und träge in der Abwehr agierte, die Folge waren allein fünf Siebenmeter. die zudem alle sehr sicher vom Gästeteam verwertet wurden, das logische Resultat daraus war eine 7:10 Gästeführung in der 22 Minute. Mit viel Kampfgeist und Willen brachte sich das Höglteam wieder in die Spur, sodass beim Stande von 11:11 die Seiten gewechselt wurden.
Die 2te Halbzeit war wiederum geprägt von vielen technischen Fehlern , Urach schaffte es nicht eine gewisse Sicherheit ins Spiel zu bringen, dafür stimmte der Einsatz. Anne Ebinger mit einem Doppelschlag erzielte die 1 Führung beim 15:14 in der 38 Minute. Doch Die HSG witterte Ihre Chance, und konnte wiederum durch zwei Siebenmeter mit 15:17 gegenhalten. Es war ein Auf und Ab das ganze Spiel über, Urach arbeitete sich regelrecht ab gegen den Abwehrverband des Gastes, hatte hier auch Pech mit zwei vergebenen Siebenmetern. Nach dem 19:20 in der 50 Minute erkannte das Heimteam bei doppelter Überzahl die Chance, das Ergebnis Richtung Heimsieg zu steuern. Julia Högl vom Siebenmeterpunkt und zweimal Steffi Metzger über den Kreis ließen Urach mit 22:20 in Führung gehen, es passte zu diesem Abend , das dann noch einerseits die Schiedsrichter einige unglückliche Entscheidungen trafen ob der Schritteregel , andererseits wollte auch Die Hallenuhr nicht mehr so recht, ein zweiminütiges Hupsignal strapazierte Die Nerven aller. Nach behobenen Defekt ging es nun in die letzten knapp fünf Minuten, Die HSG konnte auf 22:21 verkürzen. Wiederum durch Siebenmeter gelang diesmal Zinete Fazliu die abermalige 2 Tore Führung. Die letzten 2 Minuten war großes Zittern angesagt, Die HSG erzielte 80 Sekunden vor Schluss das 23:22 und kam 15 sekunden vor Feierabend nochmals in Ballbesitz, der letzte Wurfversuch erreichte sogar sein Ziel, doch die Schiedsrichter sahen in dieser Szene richtigerweise das die Gästespielerin mit dem Fuß im Kreis stand. Dementsprechend war die Erleichterung groß im Uracher Lager. Spielerisch war es an diesem Abend eine eher durchwachsene Angelegenheit. Mit viel Willen und Kampfgeist konnte aber das Höglteam zeigen, das es auch in der Lage ist, solche Partien für sich zu entscheiden.
Es Spielten: Hanah Bergmann(18-48 minute), Schwenkschuster(1-17min-48-60 min) Plewnia(1) Muckenfuß(3) Gebhardt(1), Lieb, Högl(7/4), Ebinger(5) Fazliu(2/1), Metzger(4)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.