17Dez/12

Die Uracher Kräfte lassen am Ende nach

In der Frauenhandball-Württembergliga verlor Außenseiter TSV Urach beim Spitzenteam TG Biberach nach lange Zeit hartem Widerstand mit 20:28.

Am Samstag musste die Uracher Frauenhandball-Mannschaft mit stark reduziertem Kader zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten nach Biberach/Riß fahren. Lediglich eine Feldspielerin stand als Auswechselspielerin zur Verfügung. Durch verletzungs-, beruflich und privat bedingte Ausfälle war der Kader der Gäste arg reduziert worden.

Nichtsdestotrotz begannen die Bad Uracherinnen motiviert und selbstbewusst beim Spitzenteam an der Riß. Durch eine disziplinierte Spielweise in der Abwehr und schnelle Gegenstöße über die gut aufgelegte Carolin Plewnia erzielten die Gäste eine schnelle und erstaunliche 7:2-Führung in Biberach. Die überraschten Biberacherinnen reagierten mit einer Auszeit und bekamen das Spiel nach und nach in den Griff. Etliche Fehlwürfe belasteten jetzt das Uracher Spiel und auch die einfachen Ballverluste häuften sich. Das in der Biberacher Sporthalle vorherrschende Haftmittelverbot für Frauenhandballspiele belastete zunehmend das Uracher Spiel. Aus der zunächst komfortablen 7:2-Gästeführung wurde bis zur Halbzeit ein 11:14-Rückstand.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Ermstälerinnen noch einmal vor, die disziplinierte Spielweise der ersten Viertelstunde aufzugreifen, was auch zunächst gelang. Über 15:13 und 19:16 blieben die Bad Uracherinnen in Reichweite zur TG Biberach. Mit zunehmender Spieldauer ließen jedoch auch die Kräfte nach und so erlahmte der Widerstand. Aus dem aus Gästesicht noch hoffnungsvollen 19:16 wurde ein 25:17-Vorsprung der TGB, der von den Högl-Schützlingen nicht mehr aufzuholen war. Die TSV-Mannschaft kämpfte wacker bis zum Schluss der Partie, konnte aber lediglich bis zum Endstand von 28:20 den Acht-Tore-Abstand halten. Bis zum ersten Württembergliga-Süd-Spiel im nächsten Jahr wird sich der Uracher Kader wieder füllen und damit werden auch die Erfolgsaussichten der Högl-Truppe wieder steigen.

TSV Urach: Bergmann, Schwenkschuster - Ebinger (1), Fazliu (6/2), Plewnia (5), Metzger (5/2), Lieb, Wurster (1), Muckenfuß (2).

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.