4Feb/13

TSV Urach glücklos bei seiner Aufholjagd

Viel vorgenommen hatte sich die Frauenhandballmannschaft des TSV Urach für das Heimspiel gegen TB Neuffen. Mit hoher Motivation und geschlossener Mannschaftsleistung sollten die vielen Ausfälle kompensiert werden. Neben den Verletzten Julia Högl, Patricia Klein und Hannah Bergmann fehlten auch Steffi Metzger (krankheitsbedingt) und Lea Muckenfuß (beruflich).

Das Spiel begann gut für die einheimische Sieben aus dem Ermstal. Hinter der stabilen Abwehr spielte auch Annika Schwenkschuster im Tor eine gute Partie, sodass die ersten erfolgreichen Angriffe eine 4:2 Führung bedeuteten. Einige ausgelassene Chancen der Uracher brachten die Neuffener besser ins Spiel und nach 18 Minuten stand es 8:9. Jetzt begann die schwächste Phase der Uracher Handballerinnen. Durch häufige technische Fehler und mangelhaftes Zurücklaufen erzielten die Gäste aus Neuffen sechs Tore in Folge zum Spielstand von 9:16. Bis zur Pause gelang den Uracherinnen lediglich eine Ergebniskorrektur zum 12:17-Halbzeitstand.

Nach einer geharnischten Pausenansprache starteten die Gastgeber furios in die zweite Halbzeit. Aus dem 12:17 verringerte sich der Spielstand innerhalb von acht Minuten auf ein 17:20.

Dem aufkommenden Optimismus auf der Bank und auf den eher spärlich gefüllten Zuschauerrängen der Ermstalhalle wurde Einhalt geboten. Die Einheimischen vergaben zahlreiche Einwurfmöglichkeiten und luden zudem den Gast mit leichten Fehlern zu schnellen Gegenstößen ein, die die Neuffener TB-Handballerinnen gnadenlos verwerteten. Diese erneute Schwächephase endete beim Spielstand von 23:28. Noch einmal durch die unermüdlich rackernden Zinete Fazliu und Anne Ebinger angetrieben schafften die Uracherinnen den Anschluss bis auf 26:28. Die Chance für den Gastgeber, bis auf ein Tor heranzukommen, verhinderte die Neuffener Torhüterin mit ihrem vierten gehaltenen Siebenmeter. Beim Endstand von 26:29 hatten die Uracher Handballerinnen die Württembergliga-Partie gegen den Nachbarn mit großem Kampf verloren. Aber mit der über weite Strecken gezeigten Motivation und Einsatzbereitschaft kann man wieder hoffnungsvoller auf die nächsten Spiele warten. Eine zusätzliche Spielpause am nächsten Wochenende wird hoffentlich dazu beitragen, den Kader wieder etwas aufzufüllen.

TSV Urach: Annika Schwenkschuster - Anne Ebinger (8), Zinete Fazliu (9/4), Carolin Plewnia (2), Kristina Lieb (1), Nicole Wurster (4), Lena Muckenfuß (2), Fabiana Klein, Nathalie Bastien.

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.