7Apr/13

Spielbericht TSV Urach-HSG Fridingen-Mühlheim 35:32(17:13)

Spielbericht TSV Urach-HSG Fridingen-Mühlheim 35:32(17:13)
Klassenerhalt so gut wie gesichert.
In einer umkämpften Partie kann sich der TSV Urach letztendlich mit 35:32 durchsetzen und sollte damit den Klassenerhalt für die Württembergliga so gut wie erreicht haben .Bis auf die Langzeitverletzte Patricia Klein konnte Trainer Hansi Högl aus dem Vollen schöpfen , in der eminent wichtigen Partie wirkte ebenso Tochter Julia Högl mit, die mit 8 Treffern auch die erfolgreichste Torschützin im Spiel war. Urach fand zu Beginn gut in die Partie und konnte durch Carolin Plewnia, Anne Ebinger und Lena Muckenfuß eine 3:1 Führung nach 5 Minuten erzielen. Bis zur 15 Minute hielt Urach mit gelungen Angriffsaktionen die HSG Fridingen –Mühlheim mit 9:5 auf Distanz , danach wurde augenfällig , wo es im Uracher Spiel haperte , die Abwehrarbeit ließ doch sehr zu wünschen übrig , immer wieder war man den berühmten Schritt zu spät , so das die HSG beim 10:10 in Minute 20 erstmals den Ausgleich erzielen konnte . Nach einer Auszeit besann sich die Ermstaltruppe und spielte wieder mit mehr Konzentration , vor allem Zinete Fazliu zeigte in Halbzeit eins immer wieder Ihre Tordrang , Ihre sechs Toren halfen mit , das Urach mit einer 17:13 Führung in die Halbzeitpause ging.
Der Beginn der zweiten Halbzeit zeigte 2 Mannschaften, die es beide mit der Abwehrarbeit nicht so ernst nahmen . Nun fielen die Tore im Minutentakt , das ging für Urach solange gut, wie sie im Angriff immer wieder gelungene Angriffsaktionen zeigten . Nach 42 Minuten hielt das Grafenstadtteam einen 24:21 Vorsprung. Fridingen-Mühlheim nutzte seine letzte Chance und riss immer wieder Lücken in den Abwehrverband des Heimteams, da Urach nun auch kurzzeitig im Angriff schwächelte drohte das Spiel zu kippen , die HSG erzielte die einzige Führung zum 24:25 im Spiel . Ab diesen Zeitpunkt packte Urach das Kämpferherz aus und stabilisierte die Abwehr, dadurch resultierend konnten Sie nun verstärkt die zweite Welle spielen , was vor allem den 2 stark spielenden Carolin Plewnia über Rechtsaussen und Steffi Metzger über den Kreis zugute kam , Julia Högl verstand es immer wieder ,diese mit guten Pässen versorgen, die diese dankend im gegnerischen Tor unterbrachten. Die HSG wehrte sich zwar gegen die Niederlage, aber nach dem 34:28 in der 57 Minute war die Partie entschieden. In den letzten 3 Minuten konnte der Gast nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, so das das Heimteam einen verdienten 35:32 Sieg feiern konnte. Auch wenn nicht alles passte an diesem Samstagabend überzeugte Urach mit dem Willen zum Sieg, der letztendlich entscheidend war für die 2 Pluspunkte.
Es spielten : Schwenkschuster(1-45min.) Bergmann(45-60min), Ebinger(3), Metzger(7), Fazliu(7/2), Högl(8/1), Plewnia(7) Muckenfuss(3) Lieb,Klein, Fischer, Wurster
chla

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.