6Okt/13

Mühevoller Sieg für die Männer

In einer oftmals zähen Partie schafft es der TSV Urach noch ein verloren geglaubtes Spiel zu drehen und gewinnt denkbar knapp mit 23:24 beim HC Wernau 2, dank einer starken Schlussviertelstunde.

Nach der Verletzung von Björn Brachvogel stand Urach zunächst vor einem großen Torhüterproblem, da auch Notlösung Götz Dittmann beruflich bedingt erst ab der zweiten Hälfte zum Spiel antreten konnte. Andreas Müller konnte dann jedoch noch reaktiviert werden und erklärte sich bereit ins Tor zu stehen – herzlichen Dank hierfür.
Dennoch wirkten die Jungs des TSV zum Spielbeginn geistig abwesend. Defensiv fehlte die Aggressivität, die zuletzt so lobenswert war. Gleichzeitig spielten die Ermstäler im Angriff nicht konsequent bis zur Chance. Urachs Spiel war langsam, unkreativ, wirkte insgesamt sehr behäbig. Schnell lag man somit 3:7 hinten. Erst nach der Time-out von Martin Richter nach 20 Minuten fing sich der TSV und konnte sich wieder herankämpfen. Wernau schwächte sich in dieser Phase des Spiels durch viele Zeitstrafen, die aus ihrer harten, aber starken Defensivarbeit resultierten. Zur Halbzeit lag Urach dann mit 12:14 zurück, für das Auftreten des TSV noch ein schmeichelhaftes Ergebnis.

Auch in der zweiten Hälfte war keine Verbesserung im Spiel der Uracher zu erkennen. Die 15:20 Führung der Gastgeber nach 47 Minuten war hochverdient. Die Partie schien zu diesem Zeitpunkt zugunsten des HC Wernau entschieden, aber eine grandiose Torhüterleistung von Trainer Götz Dittmann brachte wieder Stimmung in die Uracher Mannschaft. Urplötzlich erwachten auch die Feldspieler aus ihrer Trance und spielten Handball. Durch einen 1:8-Lauf konnte Urach unerwartet die Führung übernehmen, Wernau hingegen verzweifelte an Urachs Torhüter und der guten Defensivleistung, angeführt von Malte Droste. In der Offensive konnte man über die linke Angriffsseite mit guten Kombinationen ein Tor nach dem anderen erzielen. Nach dem 23:24 Siebenmeter-Siegtor gelang es Wernau nicht mehr den Ausgleichstreffer zu erzielen und somit steht ein glücklicher, aber hart erkämpfter Sieg für Urach zu Buche.

Nach dieser nervenaufreibenden Partie steht der TSV wieder an der Tabellenspitze, hat jetzt aber mehrere Wochen spielfrei. Erst am 10.November empfängt man in der Ermstalhalle dann den TSV Denkendorf 2, eine ebenfalls junge Mannschaft, welche ihr erstes Spiel sehr deutlich gewinnen konnte.

Für den TSV Urach spielten:
Andreas Müller, Götz Dittmann – Manuel Warwel (1), Malte Droste, Pascal Peschke(2), Timo Warwel (2), Oliver Schmidt (2), Tobias Koch (5), Markus Schweizer, Tobias Schmidt, Benjamin Müller (6/3), Michael Müller (6), Max Schalowski

Bericht drucken
Kommentare (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.