3Feb/14

Heimdesaster für Urach

Die Männer des TSV Urach fieberten eigentlich einem spannenden Spiel gegen den Tabellennachbarn HC Wernau entgegen.  Tatsächlich entpuppte sich die Partie aber als ein peinliches Heimdebakel, das mit 13:27 endete.

Der Auftakt in die Partie war aus Uracher Sicht noch ganz passabel. Bis zum 7:8 nach knapp 20 Minuten spielte man zumindest auf Augenhöhe mit dem HC Wernau. Offensiv zeigte man sich zunächst kämpferisch, defensiv agierte man seit dem Anpfiff jedoch schon zu passiv. Die Partie schien alles in allem den Erwartungen auf ein spannendes Spiel gerecht zu werden. Nach 20 Minuten kam dann schon etwas Sand ins Uracher Offensivgetriebe. Aufgrund der schwachen Defensivleistung wechselte Urach zur 6:0 Abwehr, aber vorn wie hinten verlor man immer mehr den Zugriff auf Wernau. Beim 10:14 ging es dann in die Kabine.

Für den TSV war also in der zweiten Hälfte noch alles möglich. Theoretisch. Praktisch war die Leistung der Ermstäler im zweiten Abschnitt schlicht und ergreifend peinlich. Die Wernauer konnten ohne ernsthafte Gegenwehr ihre Angriffe zu Ende spielen. Gleichzeitig zeigten sich die Gäste in der hervorragenden Abwehr agil und robust. Urach beeindruckte im Angriff hingegen durch unpräzise Würfchen und eine schlechte Wurfauswahl, aus einem bewegungsarmen Offensivspiel. 3 Tore im zweiten Durchgang war alles was Urach zustande brachte.

Bei den zahlreichen Zuschauern muss sich hiermit im Namen der Mannschaft entschuldigt werden, mit dem Versprechen in den kommenden Spielen wieder besser aufzutreten. Bis zum nächsten Spiel im März dürfen sich Urachs Männer aber von diesem herben Rückschlag erholen.

Für den TSV Urach spielten:
Brachvogel, Dittmann – M. Warwel, Wurz (3), Droste (2), T. Warwel, O. Schmidt, Koch, Ertel, Schweizer (1), T. Schmidt, B. Müller (4/2), M. Müller (2), Schalowski (1)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.