24Mrz/14

Ein Sieg für die Psyche

TSV Urach - TSV Deizisau II 26:22 (9:13)

Die Uracher Männer gewannen nach großem Kampf auch das nächste Heimspiel gegen den TSV Deizisau II mit 26:22 und revanchierten sich somit für die ärgerliche Hinspielniederlage im Dezember.

Die Kranken- und Verletztenliste minimierte sich zwar in den vergangenen Tagen, jedoch musste sich Torhüter Björn Brachvogel krank abmelden und Coach Götz Dittmann stand zwischen den Pfosten.
Die Grafenstädter starteten bis zum Zwischenstand von 3:1 gut in die Partie, dann zeigte die 5:1-Abwehr der Gäste aus Deizisau mit extrem offensivem Vorgezogenen wie auch schon beim Hinspiel ihre Wirkung. Urach spielte im Angriff meist zu statisch und leistete sich immer wieder Ballverluste, die die Deizisauer zu Kontern nutzen konnten. Genau diese fünf bis sechs einfachen Tore führten zum Halbzeitstand von 9:13.

In der Halbzeitpause war man sich einig, mehr Konzentration bei den Pässen und Würfen sowie mehr Laufbereitschaft sollten der Schlüssel zum Erfolg sein. Und genau diese Punkte setzen die Badstädter zu Beginn der zweiten Hälfte um. Urach kämpfte sich aus einer stabilen Abwehr Tor um Tor heran und ging beim Stand von 16:15 wieder in Führung.

Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und profitierten bis zum 18:20-Zwischenstand zehn Minuten vor dem Ende vom kräfteraubenden Aufwand, den die Hausherren bis dato betrieben hatten. Sollte man nach einer tollen Aufholjagd wieder einmal mit leeren Händen dastehen? Diesmal nicht!

Benjamin Müller riss in dieser Phase der Partie das Angriffsspiel an sich und erzielte immer wieder wichtige Treffer. Auch die Abwehr, angetrieben durch ein lautstarkes Publikum auf der Tribüne und einen nun nahezu unüberwindbaren Coach Götz "Katze" Dittmann im Tor, machte nun die Schotten dicht. Zwangsläufig folgte ein euphorischer 8:1-Lauf der die Entscheidung brachte, Endstand 26:22.

Am kommenden Samstag muss man nun beim TSV Denkendorf II antreten. Denkendorf steht aktuell mit 18:2 Punkten an der Tabellenspitze, muss aber sowohl gegen die Uracher als auch noch gegen den HC Wernau II gewinnen um die Meisterschaft zu sichern. Der Tabellenführer steht also unter Siegesdruck - diesen Druck hat die Dittmann-Truppe überhaupt nicht. Man wird daher alles versuchen um diese Drucksituation auszunutzen und sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

Für den TSV Urach spielten:
Dittmann - M. Warwel (3), Wurz (1), Droste, T. Warwel (1), A. Müller, O. Schmidt (2), Ertel (1), T. Schmidt (1), B. Müller (6/2), M. Müller (8/2), Schalowski (2)

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.