17Nov/14

Erneute Niederlage für Männer

Im Heimspiel gegen den TSV Neuhausen/Filder 3 unterlag der TSV Urach abermals mit 3 Toren und ordnet sich nun mit der zweiten Niederlage zunächst im Mittelfeld der Tabelle ein.

Der Start in die Partie verlief dabei deutlich besser als zuletzt. Mit viel Bewegung im Angriffsspiel und über 2 Gegenstoßtore von Felix Wurz gingen die Badstädter bereits nach wenigen Minuten mit 5:2 in Führung. Neuhausen zeigte aber, dass sie nicht die Reise angetreten sind, um die Punkte an den Gastgeber zu verschenken. Der TSV Urach stand aggressiv in der Abwehr, doch die Gäste spielten selbst mit viel Bewegung und ließen den Ball gut durch ihre Reihen laufen. So gelang es den Gästen bis zur Halbzeit die Partie zu einem drei Tore Vorsprung zu drehen. Begünstigt wurden die Neuhäuser dabei durch grobe Aufmerksamkeitsfehler in der Defensive und durch eine eklatant schwache Chancenverwertung der Ermstäler, welche bereits in den letzten Spielen erkennbar war.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Urach kämpfte sich Tor für Tor heran und bis zu den Schlussminuten konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Zum Ende der Partie präsentierten sich die Gäste dann aber einfach intelligenter. Neuhausen spielte, anders als der TSV Urach, sein Spiel konsequent bis zum erfolgreichen Torabschluss, weshalb Urach die Partie schließlich mit 24:27 verlor.

Im Endeffekt hat sich der TSV Urach gegen starke, aber nicht übermächtige Gäste selbst geschlagen, zu schwach war die Chancenverwertung. Am 13.12 steht dann für die Ermstäler in Vaihingen die vierte und letzte Partie im Kalendarjahr 2014 an.

Dittmann, Brachvogel - Wurz(5), Brandt(2), Droste(1), Warwel, Haug(2), O.Schmidt(2), Dirr(1), Schweizer, T.Schmidt(2), B.Müller(6/1), M.Müller(3), Schalowski

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.