2Feb/15

Leidenschaftlicher Kampf trotz misslungener Revanche

Am 01.02.2015 traf der TSV Urach zum zweiten Mal auf den HC Wernau. Von Anfang an war für die Spielerinnen der Uracher Mannschaft klar, die zu hohe Niederlage des Hinspiels musste wett gemacht werden. Mit dieser Motivation starteten sie in die erste Halbzeit und legten mit zwei Toren vor. Leider konnte Wernau diesen Spielstand aufholen, als die Spielerin Jasmin Lieb des TSV Urach in der elften Spielminute eine Zeitstrafe erteilt bekommen hatte. Durch viele Lücken in der Uracher Abwehr und wenig umgesetzte Torchancen konnte sich Wernau einen Vorteil erspielen. Dies tat der Motivation und dem Willen der Uracher Frauen jedoch keinen Abbruch. Mit einem Spielstand von 8:13 ging es dann in die Halbzeitpause. Mit frischem Elan und anhaltender Ausdauer startete die zweite Halbzeit, welche von den Torverhältnissen leider auch nicht anders gestaltet war als die erste Halbzeit. Durch mehrere Ballverluste der Wernauer Mannschaft hatte der TSV Urach die Möglichkeit aufzuholen, die ihm jedoch durch viele Fehlwürfe versagt wurde. Auch mit einer 5-1-Abwehr konnten die Uracher den Wernauer Angriff nicht in den Griff bekommen, es wurden ihm viel zu große Lücken geboten und Wernau verwandelte seine Torchancen. Im Angriff fiel es dem TSV Urach schwer, "Mut zur Lücke" zu beweisen. Die Abwehr des HC Wernau hatte die Uracher fest im Griff. Viele Torchancen wurden nicht erfgriffen. Das Ausbleiben der Tore konnte dann in der Abwehr nicht mehr wiedergutgemacht werden. Die konstante Tordifferenz von 4-6 Toren konnte während der gesamten zweiten Halbzeit nicht kopmlett aufgeholt werden. Der Endspielstand betrug 21:25.
Es spielten:Pelz- Fischer(1),Bajric,Weiß,K.Lieb(5),Ebner(6),Deguichi,J.Lieb(1),Reusch(6),Jeckstadt,Klein(2),Havlik

Bericht drucken
Kommentare (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Dein Kommentar

Bitte Sicherheitsfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Trackbacks are disabled.