Schiedsrichter

Men in black – Im Dienste des Spiels

Jedes Jahr fehlen dem Handball Verband Württemberg und dem Handballbezirk Esslingen Teck Schiedsrichter. Auch der TSV Urach erfüllt seit Jahren das geforderte Schiedsrichtersoll nicht, obwohl für jede am Spielbetrieb teilnehmende Mannschaft der Verein verpflichtet ist einen Schiedsrichter zu melden. Sollte dies nicht geschehen, so hat der Verein derzeit eine Strafe in Höhe von 300 € pro fehlenden Schiedsrichter zu tragen. Das tragische an dieser Situation, der HVW plant aufgrund des Schiedsrichtermangels diese Strafe zu erhöhen und den betroffenen Mannschaften Punkte im Ligabetrieb abzuziehen!

Wir möchten es bei uns nicht so weit kommen lassen! Deshalb sind wir immer auf der Suche nach neuen Schiedsrichtern. Derzeit pfeifen Joachim Müller, Manuel Vogel, David Strobel und Lukas Bader für den TSV.

Ein Spielbetrieb ohne Schiedsrichter wird auf die Dauer nicht möglich sein! Ein Schiedsrichter beim Handball gehört wie die 7 Feldspieler auf jeder Seite zum Spiel dazu.

Bereits ab jetzt dürfen schon 14-jährige die Pfeife in die Hand nehmen und Jugendspiele leiten. Doch leider kommt es immer wieder vor das gerade die Neulinge von den Zuschauern auf der Tribüne beleidigt wurden, was auch dazu führt das diese das Handtuch nach 1 – 3 Jahre geworfen haben. Dementsprechend ist auch immer weniger Bereitschaft vorhanden, diesen Posten zu übernehmen! Es fehlt bei einigen Zuschauern und Eltern an Respekt, gegenüber den Schiedsrichtern welche die Tätigkeiten bereits im jungen Alter ausüben!

Hier wollen wir als Verein ansetzen und unsere Neulinge bei ihren Spielen unterstützend begleiten. Diese Begleiter sollen unteranderem entsprechende Eltern und Zuschauer auf Ihr Fehlverhalten hinweisen und dem Jugendlichen auch nach dem Spiel mit Ratschlägen und Unterstützung zur Seite stehen. Das Pfeifen auf dem Feld ist dem Schiedsrichter nach wie vor überlassen, aber dem Drumherum wollen wir Abhilfe schaffen.

Was verdient ein Schiedsrichter? Dies ist von der zu leitenden Liga abhängig und beträgt zwischen 20 - 120€. Zusätzlich gibt es noch 0,30€ bzw. bei einem Gespann 0,32€ pro Kilometer. Als Dankeschön  erhalten unsere Schiedsrichter eine komplette Schiedsrichter-Ausstattung (Sporttasche, Schuhe, Schiedsrichtermappe und Trikot). Sollte mal ein weiteres Schiedsrichtertrikots notwendig werden, werden natürlich auch solche Kosten übernommen.

Wer darf pfeifen? Jeder ab dem 14. Lebensjahr, aber auch aktive Spieler und auch Altgediente können den Job übernehmen. Man ist für diese Tätigkeit nie zu alt und aktuell wird jeder Pfiff dringend gebraucht. Es können sowohl Spieler, Trainer, Eltern aber auch Zuschauer Schiedsrichter werden!

Ohne Schiedsrichter wird es auf Dauer kein Spielbetrieb geben! Wir sind auf Eure Unterstützung angewiesen!

Bei Interesse, wende Dich bitte an unseren email hidden; JavaScript is required.

Für die weiteren Spiele: Fair Play to Black

Seite drucken