22Dez/19

F1: Gut gekämpft und dennoch nicht gewonnen

Die Frauen 1 des TSV Urach spielten am vergangenen Samstag zu Beginn eher mutlos, drehten dann aber in der zweiten Hälfte des Spiels gegen die HSG Fridingen/Mühlheim trotz geschwächten Kaders mächtig auf. Leider konnte man aber dennoch keine Punkte auswärts ergattern und musste sich mit einer 29:23 Niederlage geschlagen geben.

Am Anfang des Spiels machte das Uracher Team zu viele Leichtsinnsfehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Viele Pass- und Fangfehler unterbrachen den Spielfluss der Ermstälerinnen und selbst klare Torchancen konnten nicht verwandelt werden. Insgesamt hatte man den Eindruck, als würde die Mannschaft nicht an sich glauben und würde sich schon geschlagen geben. Jedoch war es nie aussichtslos für die TSV-Damen, die sich von der hitzigen Atmosphäre in der Halle nicht irritieren ließen. Mit einem Spielstand von 16:10 für die HSG ging es in die Kabine.

Doch nach einer klaren Ansage in der Halbzeitpause von Trainer Marco Melo wachte das Team auf, sodass es den Frauen 1 in der 36. Spielminute sogar gelang, bis auf zwei Tore heranzukommen. Auch die offensive Deckung auf der gegnerischen Seite bekam man besser in den Griff. Die Abwehr stand stabil und war aggressiv, so wie man sie von den Uracherinnen kennt. Ebenso gelangen im Angriff viele Tore, indem man klare Torchancen verwandelte, die durch eine gut ausgetüftelte Angriffsstrategie von Marco Melo zustande kamen. Vor allem das Zusammenspiel mit dem Kreis und Würfe aus dem Rückraum waren hier von Bedeutung. Zudem bekam die Abwehr einen guten Rückhalt durch die Paraden der Torhüterinnen. Die Auswärtsniederlage im Donautal viel mit 29:23 zu hoch aus.

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir sind mit einem sehr kleinen, geschwächten Kader nach Fridingen/Mühlheim gefahren. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele einfache Fehler gemacht und zu wenig daran geglaubt, dass wir hier Punkte holen können. In der zweiten Halbzeit war es viel besser: eine harte Abwehr, gutes Zusammenspiel im Angriff. Dadurch war die zweite Hälfte voll und ganz ausgeglichen. Mein Team soll sich jetzt erholen und ich hoffe, dass ich dann mal wieder den kompletten Kader habe, welcher uns schon seit Wochen fehlt.“

Das war das letzte Spiel in diesem Jahr, für die Frauen des TSV Urach. Es folgen nun zwei trainingsfreie Wochen, in denen sie sich erholen können und Kräfte für die weitere Rückrunde sammeln. Das nächste Spiel wird am Samstag, dem 18.01.2020, daheim gegen den TSV Köngen, um 18:00 Uhr in der Ermstalhalle starten. Wie immer würden sich die Uracherinnen über ein lautstarkes Publikum, welches sie unterstützt, sehr freuen.

Aber jetzt wünschen Ihnen die Frauen 1 zunächst einmal eine schöne und erholsame Weihnachtszeit und natürlich einen guten Rutsch in das Jahr 2020!

Für Urach spielten: Irene Eble, Lene Geiger - Catherine Herrmann (1), Lea Matziol, Merit Deutscher (11), Katja Lenknereit (1), Stefanie Jud, Franziska Weber (5), Sina Endele (1), Franziska Jud (4)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
20Dez/19

M1: Pokalniederlage

Vergangenen Mittwochabend, spielte um 20:30 Uhr die erste Männermannschaft des TSV Urach ihr zweites und letztes Pokalspiel gegen den, in der Landesliga dritt platzierten VfL Kircheim/Teck vor heimischer Kulisse. Betreut wurde das Match von den beiden unparteiischen Jochen Bader (TG Nürtingen) und Tobias Bäuchle (TSV Owen/Teck).

Zunächst startete das Spiel vielversprechend für die Ermstäler, fanden die ersten beiden Treffer in der zweiten und vierten Minute durch Kreisläufer Tonio Kovacevic ihren Weg ins gegnerische Tor. Nach dem sich Kirchheims Michel Hamann in der fünften Spielminute zum 2:1 meldete, schob T.K. erneut ein weiteres Tor zum 3:1 hinterher. Die Führung war leider nicht lang von Dauer, machten die Uracher Mannen im Angriff kleinere Leichtsinnsfehler, die vom VfL sofort mit einem 3:0 Lauf bestrafte und die Führung ab der 10. Spielminute an sich riss. Nach einem weiteren Treffer der Uracher, legten die Kirchheimer mit einem 4:0 Lauf hinterher und konnten diese Tore Distanz weitest gehend aufrechterhalten, ehe beide Kontrahenten mit einem Zwischenstand von 14:19 für die Gäste in die Pause einkehrten.

In der zweiten Hälfte liefen unsere Uracher Mannen dem 4-Tore-Rückstand leider immer wieder hinter her und konnten lediglich ab der 39. Minute den durchschnittlichen Abstand um ein Tor verringern. Ab der 43. setzten die Kirchheimer noch einen drauf und waren in der Lage den doch dünn besetzten Uracher Kader Tor um Tor weiter zurück zu drängen, bis auf der Anzeigetafel schlussendliche ein Endergebnis von 30:37 für Kirchheim stand und die Ermstäler Gastgeber sich aus der Pokalrunde verabschieden mussten.

TSV Urach: Bauknecht – Lee, Fischer(2), Bader(4), Melo(1), Schmidt(4), B.Müller(6/2), Kovacevic(9), M.Müller(3), Wahler(1), Pöschko

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
15Dez/19

Pokalspiel in der Ermstalhalle

Am Mittwoch, 18.12.2019 steht die 1. Männermannschaft vor heimischer Kulisse in der Ermstalhalle um 20:30 Uhr dem Landesligisten VfL Kirchheim/Teck in der 3. Pokalrunde gegenüber. Mit dem in der Landesliga drittplatzierten Gegener kommt ein starker Gegner in die heimische Halle. Wir können deshalb ein hartes und spannendes Spiel erwarten. Auch wenn Trainer Merco Melo am Mittwochabend nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen kann, werden seine Jungs dennoch Vollgas geben. Über ein zahlreiches und unterstützendes Erscheinen der Uracher Fans würden wir uns sehr freuen.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
15Dez/19

M1: TSV Urach siegt auch im letzten Hinrundenspiel

Vergangenen Samstag siegte der TSV Urach auswärts mit 23:26 gegen tus Stuttgart und stürmt somit als Aufsteiger aus der Bezirksklasse nach der Hinrunde auf Platz 2 der Ligatabelle.

Die Partie wurde kurz nach 17:30 Uhr vom Schiedsrichtergespann Wolfgang Lenz (Vfl Nagold) und Joachim Pross (Spvgg Mössingen) angepfiffen. Zunächst machte den angereisten Urachern, die beiden Gastgeber Schützen Felix Krziwanie und Louis Tuscher in den ersten beiden Minuten zum 2:0 ihre Aufwartung. Erst in der 4. Spielminute fiel ein Tor für die Ermstäler durch TSV Urachs Nummer 8, Daniel Templin. In der Anfangsphase wurden Angriffe seitens der Uracher zu hektisch durchgeführt, was das eine oder andere Mal zu unsauberen Abschlüssen und Ballverlusten führte. In der Abwehr agierte man zu brav und nicht konsequent genug, was den Stuttgartern immer wieder die Möglichkeit einräumte ein weiteres Tor zu platzieren. Schnell gerieten die Uracher ins Hintertreffen, was sich über 5:2 und 10:5 in der 19. Minute hinzog. Das Leistungstief überwanden die Ermstäler erst in der 21. Minute, hatten sie ab diesem Zeitpunkt ihre Gegner besser im Griff und spielten auch vorne im Angriff ruhiger und routinierter. Die Tordifferenz und die vorangeschrittene Spielzeit in der ersten Hälfte erlaubten es dem TSV leider nicht einen Ausgleich zu erwirken und so verließen beide Mannschaften mit einem Zwischenergebnis von 15:12 für die Stuttgarter das Feld.

In der zweiten Hälfte schien das Konzept der Uracher zu passen. Zwar konnten Sie nicht unmittelbar in den ersten Minuten den Ausgleich herstellen, jedoch erschwerten Sie den Gastgebern die Punktejagd durch ihren guten Abwehr-Torhüter-Verbund ungemein, während ihr Angriffsspiel weiter an Effizienz zunahm. Durchschnittlich hielten die Stuttgarter Ihre Gäste bis zur 44. Minute im 2-Tore-Rückstand. Beendet wurde dieser Trend, trotz einer Zeitstrafe für Ermstäler Dominik Dirr, durch die Ma-Lu-Ma Kombination. Spielertrainer Marco Melo verkürzte in der 45. Minute auf 20:19 während Lukas Bader den Ausgleich für sein Team in der 48. suchte. Um die Wende perfekt zu machen platzierte erneut Marco Melo das Runde ins Eckige der Gastgeber und erwirkte somit die Führung auf 21:20 in der 50. Spielminute. In den darauffolgenden drei Minuten wechselte die Führung zwischen den beiden Kontrahenten hin und her. Eine Zeitstrafe für TSV-ler Tom Wahler in der 52. Minute eröffnete der tus Stuttgart eine Möglichkeit die Führung zu übernehmen und weiter auszubauen. Die Stuttgarter ließen diese Chance jedoch ungenutzt. Wie schon so viele Male, spielten die Ermstäler jedoch in Unterzahl einen noch besseren Handball und drückten Ihren Gastgebern durch einen 3:0 Lauf durch Ermstalschütze Daniel Templin zum 22:24 Ihren Stempel auf. Eine taktische Auszeit der Stuttgarter und eine abschließende Manndeckung der kompletten Mannschaft änderte an der Gesamtsituation jedoch nichts mehr und so mussten sie sich mit 23:26 den Urachern geschlagen geben.

Durch diesen Sieg hat der TSV Urach den Stuttgartern die Herbstmeisterschaft versaut und zeigt erneut, zu welchen Leistungen das Team um Spielertrainer Marco Melo unter seiner Führung und Anleitung fähig sind.

Trainer Marco Melo bewertete dieses Spiel wie folgt: „In einer starken 2. Halbzeit, bekommen wir nur 8 Gegentore, was wieder einmal aufzeigt wie stark wir im Torhüter-Abwehrverbund verteidigen können. Mit dem Ergebnis der Hinrunde bin ich, was wir bisher gespielt haben, zufrieden. Nun steht ein wenig Erholung und Besinnlichkeit an. Die Rückrunde kommt schneller als man denkt.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht – Lee, Fischer, Bader(3), Völter(1), Melo(10/3), Templin(4), Dirr, Wahler, Stephan(2), Schmidt, B.Müller(2), Kovacevic(4)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
15Dez/19

F1: Schwach gespielt aber gewonnen!

Am Samstagabend setzten sich die Frauen des TSV Urach beim Schlusslicht TSV Zisishausen mit 25:21 durch und konnten somit den zweiten Sieg in Folge feiern. Allerdings war die Leistung beider Teams in dem Lokalderby phasenweise enttäuschend und aus Sicht der Uracherinnen machte man es unnötigerweise spannend, bis der Sieg eingefahren war. Mit 9:13 Punkten haben die Kurstädterinnen nun den 7. Platz in der Württembergliga Süd gefestigt.

Urach kam gut in das Spiel und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Wer gedacht hatte, dass dies nun auch den Beginn für ein gutes Spiel bedeutet hätte, sah sich getäuscht. Stand einerseits die Abwehr zumeist stabil, sodass Zizishausen wenig Torchancen bekam und wenig Treffer erzielte, ließ die Angriffsleistung des TSV Urach doch sehr zu wünschen übrig. Klare Möglichkeiten wurden nicht verwandelt und auf der Zuschauertribüne rieb man sich verwundert die Augen. Zugleich bauten die Gäste so die Torfrau der Heimmannschaft auf, die immer öfter Würfe parieren konnte.

Auf beiden Seiten fielen kaum noch Tore, wenngleich es die Uracher Frauen durch einen Doppelschlag von rechts außen bis zu Halbzeit schafften, mit 4 Toren in Führung zu gehen und so stand es 12:8 nach 30 Minuten aus der Sicht des Gastes aus dem Ermstal.

Nach der Halbzeitansprache durch Trainer Marco Melo, der sein Team aufforderte, mit mehr Tempo zu spielen und es nochmals motivierte, hätte man ein besseres Spiel erwarten können. Allerdings gelang es den Uracherinnen nicht, endlich das zu zeigen, was das Team eigentlich drauf hat.

In der 43. Minute lag man beim Stand von 15:14 für Urach nur noch mit einem Tor vorne und man lief Gefahr, das Spiel noch aus der Hand zu geben, was den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte. Durch einen Zwischenspurt gelang es dann, bis zur 55. Minute auf 4 Tore davonzuziehen und der Auswärtssieg schien greifbar nahe, zumal Zizishausen in der 56. Minute von der 7m-Linie vergab und eine Strafzeit für Urach eine Minute später das Frauenteam aus Urach nicht mehr von der Siegerstraße abbrachte.

Mit 25:21 entführte der TSV Urach zwei Punkte aus dem Neckartal und hat nun am nächsten Samstag, 21.12.19, ab 19:10 Uhr die Chance, gegen die HSG Fridingen-Mühlheim durch einen Auswärtssieg wichtige Punkte einzufahren. Die Frauenmannschaft aus Urach würde sich über eine lautstarke Unterstützung beim ersten Rückrundenspiel im oberen Donautal freuen und dankt den Fans, die mit nach Nürtingen gekommen sind, um gegen Zizishausen dabei zu sein.

Fazit von Trainer Marco Melo: „Mit dem kleinen Kader war klar, dass es nicht einfach werden wird zu gewinnen, egal gegen wen man spielen muss. Es freut mich sehr, dass wir trotzdem bis zum Schluss gekämpft haben und das Spiel für uns entscheiden konnten.“

Für Urach spielten: Eble, Geiger – Herrmann (6), Matziol (4), Deutscher (3), Klein (4), Lenknereit (1), S. Jud, Weber (4), Endele (2), F. Jud (1)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare