27Okt/19

M1: Erster Sieg in der Fremde

Vergangenen Samstag gastierte der TSV Urach beim TV Altbach zum 2. Auswärtsspiel in der noch jungen Saison. Nach der letzten Pleite gegen den TSV Neckartenzlingen waren die Ermstäler, einschließlich ihrer Fans wohl darauf gespannt, wie das zweite Auswärtsspiel laufen würde.

Um 20 Uhr wurde das Spiel vom Pfullinger Schiedsrichtergespann Steffen Bauer und Volker Werner pünktlich angepfiffen. Nicolai Wagner vom TV Altbach begrüßte die Ermstäler Gäste in der ersten Spielminute durch das erste Tor in dieser Begegnung. Der Spielertrainer des TSV Urach Marco Melo erzielte seinerseits das erste Tor für seine Farben. Auch die nächsten beiden Tore wurden durch Uracher Schützen, Christian Fischer und Nicolas Stephan, erzielt. In der vierten Spielminute erzielte Axel Frick der Antelopes das 2:3. Trainer Marco Melo äußerte seine Forderungen gegenüber seinen Mannen recht deutlich, was die Ermstäler dieses Mal wohl umzusetzen vermochten. Schnell erspielten sich die Grafenstädter, durch eine gut funktionierende Abwehr-Torhüterkombi und schnellen präzisen Angriffswellen, über 3:7 und 6:13, eine konfortable Führung. Zum Ende der ersten Halbzeit stand es somit 11:20 für die Uracher.

In der zweiten Hälfte, konnten die Uracher an Ihre Leistungen aus der ersten Halbzeit nicht ganz anknüpfen. In der Abwehr ließen Sie sich das ein oder andere Mal durch Wechselaktionen der Altbacher aus dem Verbund reißen. Glücklicherweise konnten die meisten Würfe durch die letzte Bastion den Torhütern entschärft werden. Dennoch ließen die Ermstäler zu keiner Zeit den Verdacht aufkommen, das Spiel könne noch zu Gunsten der Antelopes gedreht werden. Die Gastgeber verwies man im Schnitt auf 8 Tore hinter dem eigenen Punktestand und beendete zur Freude der angereisten Fans das Spiel mit einem 28:36 auf der Anzeigetafel. Endlich durften nun die Ermstäler auch auswärts ihr geliebtes Siegeslied erschallen lassen und traten zufrieden und erleichtert ihre Heimreise an.

Trainer Marco Melo bewertete dieses Spiel wie folgt: „Allen Spielern war bewusst, dass hier eine Wiedergutmachung nach der letzten Niederlage fällig war. Dies machte ich ihnen auch nochmal in aller Deutlichkeit klar. Wir haben demnach von Anfang an gezeigt, dass wir die 2 Punkte mitnehmen möchten. Unser Angriff war diesmal richtig gut. Konzentriert und diszipliniert wurden die Angriffswellen bis zur klaren Chance heraus gespielt und abgeschlossen.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht – Lee, Fischer(3), Bader(1), Völter(5), Melo(15/1), Templin(3), Dirr(4), Stephan(1), Schmidt, B.Müller(2), Kovacevic(2), M.Müller

TV Altbach: Fischer, Hofmann, Frick, Radanovic, Ströbel, Wagner, Heiland, Burger, Wengel, Rauch, Krempler, Pfender, Koch, Götz

Vielen herzlichen Dank an alle Fans uns Sponsoren, die uns immer wieder zeigen, wie sehr sie uns unterstützen.

Am 09.11.2019 empfängt der TSV Urach die HSG Ebersbach/Bünzwangen vor heimischer Kulisse um 20 Uhr zur Primetime. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
21Okt/19

F1: Urach bezahlt Lehrgeld in Deizisau

Trotz einer guten ersten Halbzeit, bei der die Uracherinnen nur mit einem Tor zurücklagen (13:14), musste sich der TSV gegen die HSG Deizisau/Denkendorf mit (29:24) auswärts geschlagen geben.

Die Handballfrauen aus dem Ermstal begannen die Partie mit einem starken 3:0-Lauf und zeigten ihren starken Willen, obwohl man mit einem dezimierten Kader an den Neckar reisen musste. Mutige Aktionen aus dem Rückraum und ein gutes Zusammenspiel mit dem Kreis, welches auch zu Siebenmetern führte, brachten den TSV immer wieder in Führung. Aber leider konnte man den Gegner nicht richtig abschütteln und bekam zu einfache Gegentore aufgrund fehlender Absprache und Leichtsinnigkeit in der Defensive. Die erfahrene und eingespielte Mannschaft der HSG Deizisau/Denkendorf nutze dies konsequent zu ihrem Vorteil und erreichte somit eine knappe Führung zum Ende der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit der Partie kamen die Ermstälerinnen wie so oft leider schwach ins Spiel. Obwohl der kleine, junge Kader aus Urach sich in den ersten 30 Minuten überraschend gut geschlagen hat, konnte in der zweiten Halbzeit das Niveau nicht gehalten werden und brach sowohl in Punkto Schnelligkeit als auch Konzentration ein. Dies zeigte auch der 4:0-Lauf der Heimmannschaft. Hinzu kam die schlechte Trefferquote, denn die Frauen 1 des TSV schossen den gegnerischen Torhüter sprichwörtlich - trotz klarer Torchancen - zum König. Schlussendlich siegte der besser eingespielte Gegner und der noch nicht so erfahrene Kader aus Urach musste sich geschlagen geben. Eine ärgerliche Niederlage, die die Uracher Mannschaft jedoch nicht zurückwerfen wird.

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und haben sowohl im Angriff als auch in der Abwehr das umgesetzt, was ich wollte. Trotzdem haben wir uns zu wenig belohnt. In der zweiten Halbzeit sind wir im Angriff ohne Druck und mit zu wenig Tiefe in die Lücken gegangen. Und leider scheiterten wir dann bei wichtigen Chancen am Torhüter.“

Nun haben die Frauen 1 zwei spielfreie Wochen, in denen sie ihren Akku aufladen können und sich auf das nächste anspruchsvolle Spiel vorbereiten werden. Außerdem wird man versuchen, möglichst mit dem gesamten Kader zu trainieren, um sich wieder richtig einzuspielen. Als nächster Gegner steht der aktuelle Tabellenführer TV Weilstetten vor der Tür. Am Samstag, dem 09.11.2019, wird wie gewohnt um 18:00 Uhr in Urach das Spiel starten. Viele Zuschauer wären natürlich eine große „Bereicherung“ für die Uracher Frauen. Daher kommt in die Ermstalhalle und feuert uns kräftig an!

Für Urach spielten: Eble, Herrmann (2), Matziol (2), Deutscher (8), Klein (2), Hofmann, S. Jud, Mägdefrau (1), Geiger, Endele (1), F. Jud (5), Prinz (4)

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare
21Okt/19

M1: Nicht nur das Wetter war ernüchternd

Für die Ermstäler ging es um 14:10 Uhr zu ungewohnter Zeit zum zweiten Auswärtsspiel dieser Saisongegen den TSV Neckartenzlingen.

Eröffnet wurde das Spiel Robin Hagenlocher, welcher auch gleich zwei Minuten später in der 3. Spielminute den zweiten Treffer zum 2:0 im Tor der Uracher platzierte. Seitens der Ermstäler meldete sich als erstes Kreisläufer Tonio Kovacevic zum 2:1 zu Wort. Die Abwehr der Ermstäler wirkte ein wenig unorganisiert, weshalb die Neckargänse durch einfach gespielte Aktionen aus dem Rückraum immer wieder zum Zuge kamen. Den ersten Strafwurf den sich die Uracher erspielten, konnte Ermstalschütze Benjamin Müller von der 7-Meter Marke leider nicht verwandeln. Erst in der 11. Spielminute gelang es durch einen Doppeltreffer für die Grafenstädter durch Spielertrainer Marco Melo und im Anschluss durch Tonio Kovacevic der Ausgleich zum 4:4. Ermstalschütze Moritz Völter katapultierte sein Team während der darauffolgenden drei Minuten durch zwei Treffer hintereinander in einen 2-Tore Vorsprung. Dieser hielt dann, bis zur Auszeit der Neckartenzlinger in der 19. Minute, über 4:6 und 7:9, stand. Bis kurz vor Ende der ersten Hälfte konnten die Ermstäler, trotz ständigem Aufholen der Neckargänse, immer wieder für sich die Führung verbuchen. Dennoch schaffte es der Gastgeber sich ehrgeizig gegen den TSV Urach durchzusetzen und somit unmittelbar vor Pausenpfiff noch die Führung zum 15:14 an sich zu reißen.

Die zweite Hälfte gestaltete sich leider nicht besser. Konnten die Uracher doch nur kurz in den ersten drei Minuten einen zweimaligen Ausgleich erzielen, schien im Anschluss daran nun bei den Ermstälern gar nichts mehr zu stimmen. Während man im Angriff Chancen ausließ und den Ball über und neben das Eckige warf fand der Abwehrverbund weder das richtige Zusammenspiel noch richtige Blockposition gegen die Rückraumwürfe der Neckartenzlinger. Über 21:17 und 31:22 drehten die Gastgeber den Hahn vollends auf und gaben klar zu verstehen, dass die Punkte in der eigenen Halle bleiben sollen. Für den TSV Urach galt es sich, trotz des starken Rückstandes, irgendwie zu sammeln und Schadensbegrenzung zu betreiben. Leider reichte es trotz eines 5:0 Laufs der Ermstäler gegen Ende des Spiels nicht den enormen Rückstand aufzuholen. Unsere Uracher mussten sich Ihren Gastgebern mit einem 32:26 geschlagen geben.

Trainer Marco Melo beurteilte das Spiel wie folgt: "Es war von uns leider kein gutes Spiel, weder vorne noch hinten. Jetzt heißt es, aus den gemachten Fehlern zu lernen und den Kopf wieder hoch zu nehmen. Solche Tage bleiben im Handball leider nicht aus!"

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht - Lee, Fischer, Bader, Völter(5), Melo(11/5), Dirr(1), Wahler, Stephan, Schmidt(1), B.Müller(4/0), Kovacevic(4), M.Müller

TSV Neckartenzlingen: Schiede, Kostenbader (6), Nistler, Off(2), Orlic, Hagenlocher(7/0), Rieger(4), Hermann(10), Hoß(1), Greinert(2), Walter, Große

Das nächste Spiel bestreiten unsere Männer gegen den TV Altbach (Sporthalle, 73776 Altbach, Esslinger Strasse 90) am 26.10.2019 um 20:00 Uhr.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
14Okt/19

M1: Urach schlägt Grabenstetten

„Dass ich das noch erleben darf…“, so oder so ähnlich wird es dem Einen oder Anderen wohl vergangenen Samstag ergangen sein, als sich an diesem Abend die 1. Männermannschaft des TSV Urach und des TSV Grabenstetten vor heimischer Halle der Ermstäler gegenüberstanden.

Zur Primetime um 20 Uhr erwartete alle, Gäste sowie spielende Manschaften, ein Derby der Superlative. Zwiebelschnitz gegen Höllablitz. Das erste Tor in diesem Aufeinandertreffen, wurde durch Grabenstettens Nummer 33 – Samuel Kurz erzielt. Noch in derselben Minute, konterte Urachs 22 – Benjamin Müller durch einen verwandelten Strafwurf vom der 7 Meter Marke zum 1:1.

Die Gäste stellten in den ersten 8 Spielminuten klar, weshalb sie gekommen waren und führten über 2:4 und 5:5 das Feld bis dahin an. Nach dieser Eingewöhnungsphase machten sich die Ermstäler daran ihren Kontrahenten  und den Zuschauern zu zeigen, dass jeder gefahrene Kilometer es wert war, an diesem Abend dort, in der Ermstalhalle zu erscheinen und mitzufiebern. In der 22. Minute gelang es den Urachern durch schnelle effiziente Angriffswellen und einem gut funktionierenden Abwehr-Torhüter-Verbund,  die Grabenstetter in einen 4-Tore-Rückstand  zum 12:8 zu versetzen. Doch was wären die Höllablitze ohne Einschläge? Schlag auf Schlag, Tor um Tor holten diese in einem 0:6 Lauf innerhalb kürzester Zeit durch einen konzentrationsbedingten Einbruch der Grafenstädter auf und gaben das Zepter bis zur Halbzeitpause mit einem 17:18 für die Grabenstetter nicht mehr aus der Hand.

Nach Rückkehr aus der Pause sah man das Team um Spielertrainer Marco Melo nun noch motivierter auf Spielfeld zurückkehren. Urachers Nummer 24 – Tonio Kovacevic stellte kurz nach Anpfiff zur zweiten Runde den Ausgleich zum 18:18 her. Darauf folgte ein kurzer Schlagabtausch, welcher ca. fünf Minuten lang andauerte. Die Ermstäler sahen sich gegenüber sich selbst und ihren Fans in der Pflicht, zogen das Tempo im Angriff an und stellten eine noch härtere Abwehr als bereit zuvor. Diese Kombination  ermöglichte es ihnen, sich die Höllablitze bis zur 54. Minute in einem 2-Toreabstand zum 31:29 vom Leibe zu halten. Das Spiel ging langsam dem Ende zu, worauf hin die Intensität und Spannung in der Luft rapide anzusteigen schien.  Würden die Grabenstetter nochmals Würfe wie Blitze in den Kasten der Uracher einschlagen lassen, oder würde der TSV Urach diese wirkungslos ableiten können? Wer nochmals ein herannahendes Gewitter vermutete wurde leider enttäuscht. Das Team des TSV Urach hatte sein Abwehrbollwerk zu dieser Zeit aufs Maximum heraufgefahren und konnte somit weitere Versuche der Höllablitze, bis auf den Treffer durch Grabenstetters Nummer 22 – Fabrizio Mosca, nach einer Zeitstrafe von Ermstäler Daniel Templin in der 58. Minute unterbinden. Gleichwohl in Unterzahl baute der TSV Urach durch konsequente und gut koordinierte Angriffswellen die Führung bis auf den Endstand von 34:30 weiter aus.

Trainer Marco Melo bewertet die Partie wie folgt: „Es war ein geiles Derby, das von Allem etwas hatte. Es ging hin und her, und war geprägt von guten Aktionen. Wir haben stark angefangen, dann aber ein kurzes Tief gehabt, was unsere Gegner ausnutzen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gezeigt, dass wir besser drauf sind. Es macht riesigen Spaß, ein solches Derby zu spielen, wenn 2 gute Mannschaften aufeinandertreffen.“

TSV Urach: A.Müller, Bauknecht - Fischer, Völter(7), Melo(5), Templin(3), Wahler(1), M.Müller, Kovacevic(5), B.Müller(10/7), Stephan(1), Bader(2), Schmidt, Lee

Das nächste Spiel bestreitet die 1. Männermannschaft beim TSV Neckartenzlingen am 19.10.2019 um 14:10 Uhr.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Männer Kommentare
14Okt/19

F1: Punkteteilung gegen Biberach

Am vergangenen Samstag spielte die erste Frauenmannschaft des TSV Urach daheim gegen die TG Biberach. In einer spannenden Partie mit vielen Höhen und Tiefen erzielten unsere Frauen am Ende ein Unentschieden.

Zu Beginn zeigten sich zwei ausgeglichene Mannschaften die beide eine gute Abwehr stellen konnten und auch im Angriff Stärke zeigten. Durch einen schnellen und taktisch guten Angriff und wenig Fehler schafften es unsere Uracher Mädels bis zur 18. Minute mit 6 Toren in Führung zu gehen. Doch auch die Biberacher schliefen nicht und konnten somit bis zur Halbzeitpause wieder auf 3 Tore aufholen.

Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Marco Melo in der Kabine gingen unsere Mädels voll auf motiviert und konzentriert in die zweite Halbzeit. Doch auch die Gegner hatten anscheinend Kraft und Motivation getankt und schafften es somit nach nur 15 Minuten auf einen Spielstand von 18:18 auszugleichen. Ab der 45. Minute stellte sich somit ein spannender, von Nervenkitzel geprägter Spielverlauf dar bei dem die Tore immer ausgeglichen waren und sich nichts mehr geschenkt wurde. Am Ende fehlte dann tatsächlich das Quäntchen Glück und die Gegner konnten in den letzten 5 Sekunden mit einem Tempo Gegenstoß zum Unentschieden ausgleichen (22:22).

Doch obwohl unsere Uracher nur einen Punkt erzielen konnten haben sie bis zum Schluss gekämpft und gezeigt, dass sie obwohl sie nicht vollzählig waren und nun die erste Saison in der Württemberg Liga spielen, mit Zusammenhalt und auch dank Trainer Marco Melo, der immer an seine Mannschaft glaubt und für Struktur und Taktik sorgt, gut gegen eine gestandene Mannschaft wie die TG Biberach spielen können und ihre Stärken und Chancen gut nutzen können.

Fazit von Trainer Marco Melo: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, wenig Fehler gemacht und gut verteidigt. In der 2. Halbzeit haben wir uns nicht immer an unsere vorgenommen Linie gehalten, das müssen wir lernen. Leider waren wir nicht vollzählig, was man gemerkt hat. Allerdings haben wir trotzdem gut gekämpft. Wichtig ist es, weiter dran zu arbeiten die Fehler abzustellen.“

Für Urach spielten: Irene Eble, Lene Geiger - Catherine Hermann (4), Lea Matziol (4), Merit Deutscher (8), Fabiana-Lisa Klein, Katja Lenknereit, Annika Hofmann, Stefanie Jud, Paula Mägdefrau (2), Franziska Weber (4), Sina Endele, Franziska Jud

Am kommenden Samstag, den 19. Oktober, wird unsere 1. Frauen Mannschaft auswärts gegen den HSG Deizisau/Denkendorf spielen. Über Unterstützung würden wir uns natürlich sehr freuen.

Bericht drucken
veröffentlicht unter: Frauen 1 Kommentare